Zum Produkt

Meinungen zu Essex Tierarznei Exspot 1 ml für Hunde

Exspot 1 ml für Hunde Produktbild
  • Befriedigend (2,6)
  • 2 Tests
66 Meinungen (21 ohne Wertung)
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
17
4 Sterne
3
3 Sterne
4
2 Sterne
2
1 Stern
19

Kundenmeinungen (66) zu Essex Tierarznei Exspot 1 ml für Hunde

  • Kritischer Zustand nach Exspot

    von WeiWo
    • Vorteile: geruchlos, einfach anzuwenden
    • Nachteile: gefährliche Nebenwirkung
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir haben unserer Bolonka-Hündin mit ihren 3,5 kg ca. 0,8 ml Exspot nach Vorschrift zwischen die Schulterblätter verabreicht. Nach ca. 1/2 Stunde bekam sie massive Angstzustände und zitterte am ganzen Körper. Die bis dahin verspiele und lebensfrohe Hündin war nicht wieder zu erkennen, sucht ständig unsere Nähe, sah uns mit ängstlichen Augen an und war nicht zu beruhigen. Jetzt hat sie eine Nacht in der Tierklinik zugebracht - nach mehreren Infusionen und Schmerz- bzw. Beruhigungsmittel geht es ihr wieder gut und wir können sie heute wieder abholen.
    Lieber suche ich täglich das Tier nach Zecken ab als noch einmal mein Tier mit diesem TEUFELSZEUG zu VERGIFTEN.

  • Aufklärung tut Not !!

    von Ulrich Kocher
    • Vorteile: keine Nebenwirkungen, einfach anzuwenden
    • Geeignet für: bei richtiger Anwendung bei allen Tiergrößen besteht keinerlei Gefahr für den Menschen
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    exspot ist ein sog. Repellent, d.h. das Mittel wehrt z.B. Zecken ab. Unsinn und Unwissenheit finde ich als erfahrener Hundehalter und Züchter in vielen der Äußerungen. Die Insekten werden nicht abgetötet, sondern davon abgehalten, sich am Haustier festzuhalten.
    Seit 30 Jahren wende ich ex-spot ohne Nachteile an.
    Wovor ich dringend warnen muss, sind die Zecken-Halsbänder. Sie bestehen aus einem durchlässigen Material, in welchem Giftpuder enthalten ist. Diese Methode soll die Zoonosen abtöten, indem der Puder über das ganze Fell verbreitet wird. Da ist kein Ablecken zu verhindern. Wenden Sie das nicht an, wenn Sie Ihr Haustier noch länger halten wollen !!

  • Exspot "Übelstes Nervengift"

    von Marnie
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir haben einen Hund aus Thailand adoptiert. Er hat zwar keine Zecken gehabt, aber ist den ersten Tag wie ein Zombie rum gelaufen. Hat sich dann aber am 2. Tag gegeben. Beim nächsten Mal wollten wir ihm das aber nicht wieder antun und wenn wir das hier alles lesen, haben wir noch großes Glück gehabt. Nun haben wir ein Halsband gekauft, was noch viel schlimmer war. Nach 10 Minuten fing es schon an. Er lief in der ganzen Wohnung rum ohne einmal Pause zu machen. Nach ein paar Stunden haben wir es dann wieder abgenommen. Es war nicht mit anzusehen.
    Gibt es denn gar nichts was einigermaßen human wirkt??????
    Bis jetzt hatten wir immer Jack Russel, da haben wir gar nichts genommen, weil wir die Mistviecher absuchen konnten bevor sie sich anbeißen konnten.

  • keine guten Erfahrungen mit exspot

    von mike 40
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Hallo,
    habe ne englische Bulldogge 8 Jahre alt, 27 kg schwer und so ziemlich unempfindlich gegen alles.
    Habe sie anfangs mit frontline behandelt, was sie gut vertrug aber leider nicht sehr effektiv war. Gewechselt gegen ein Präparat welches nur der ta hat.( leider Namen vergessen )
    Dieses hatte sie gut vertragen und auch gewirkt.
    Dann Expot auf Empfehlung, nie wieder!!!
    Die arme lief gleich nach Vergabe durch die Wohnung, am fiepen, am suhlen und völlig apathisch. Zustand besserte sich nach abwaschen nur langsam. 2 Wochen später Abzess im Nacken! !!

  • Einziges Mittel was gegen Zecken hilft - sehr gut verträglich

    von Sparky12
    (Sehr gut)
    • Vorteile: geruchlos, keine Nebenwirkungen, kein lästiges Einsprühen vorm Rausgehen, gesundheitlich unbedenklich, einfach anzuwenden, alle Flöhe sofort tot
    • Geeignet für: kleinere Tiere, größere Tiere, jüngere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Bei uns ist es jetzt der 4 Hund, der Exspot gegen Zecken bekommt. Vorher haben wir alles ausprobiert und nichts hat geholfen, bis uns dann in Genf ein Tierarzt Exspot gegeben hat. Seitdem ist das Thema Zecken erledigt. Keiner der Hunde hatte auch nur die geringste Unverträglichkeit.
    Einen Fehler machen jedoch viele! Am Tag, an dem das Mittel auf die Haut aufgetragen hat, sollte man den Hund den ganzen Tag beobachten und aufpassen, dass er nicht an der Stelle leckt. Das ist sehr wichtig. Wenn der Hund das Mittel nicht verträgt, er müde ist oder sogar sich erbricht, dann ist dies in der Regel darauf zurückzuführen.

  • Erstaunlich wie viele Meinungen hier vertreten sind......

    von srmonza
    • Vorteile: langandauernd, geruchlos, keine Nebenwirkungen, kein lästiges Einsprühen vorm Rausgehen, gesundheitlich unbedenklich, einfach anzuwenden
    • Nachteile: manchmal ist der Hund am nächsten Tag ein bisschen schlapp
    • Geeignet für: kleinere Tiere, größere Tiere, jüngere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Doch eins ist klar.....Exspot1 ist das einzige das gegen Zecken hilft. Ich habe seit 25 Jahren Hunde verschiedenster Rassen und alle Praeparate gegen Zecken, Floehe usw. angewendet = ausprobiert und keins davon hat gewirkt, wenn der Hund besonders fuer Zecken "geschmeckt" hat. Und das jedes Tier anders auf Medikamente reagieren kann, ist doch vollkommen normal. Wir Menschen vertragen doch auch nicht jedes Medikament. Bei dem einen Top, bei dem anderen Flop!!!!! ABER JETZT KOMMT DER HAMMER: DIE AUSSAGE KNOBLAUCH WAERE GIFTIG FUER EINEN HUND........DAS IST WOHL EIN WITZ.......ODER???????

  • Teufelszeug

    von Mimpie
    • Ich bin: Halter mehrerer Hunde

    Meine Hündin hat nach 4 Stunden angefangen sich zu verstecken, wollte nicht mehr laufen und die Haut war entzündet, nachdem ich das Zeug abgewaschen habe, ging es etwas besser, es hat aber nicht lange angehalten, sie fing an, neurologische Aussetzer zu bekommen und ist dann wie in ein Koma gefallen, seit gestern Nacht ist sie in der Klinik.

  • Exspot 1 ml optimal für Rauhaarteckel

    von Haenschen
    (Sehr gut)
    • Vorteile: langandauernd, keine Nebenwirkungen, kein lästiges Einsprühen vorm Rausgehen, gesundheitlich unbedenklich, einfach anzuwenden
    • Geeignet für: kleinere Tiere, jüngere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Unsere Rauhaar Teckel Dame (8 Jahre) verträgt dieses angebliche "Teufelszeug" hervorragend. Nachdem sie die Lösung i.d. Nacken erhält (Nov.-Febr. nicht) saust sie erst Mal 1 Minute durch die Wohnung. Dann legt sich dies von alleine und verhält sich wieder ganz normal. Denke, wenn ich ihr Parfüm draufmachen würde wäre es wohl dasselbe. Als Futter erhält sie zu 95 % nur ROYAL CANIN für Dachshunde. Evtl. hängt die Unverträglichkeit anderer Hunde mit dem Zusammenwirken von Exspot und der Ernährung zusammen ???
    Gruß

  • Benutzen Exspot für alle 3 Hunde.

    von Teddy04
    (Sehr gut)
    • Vorteile: langandauernd, keine Nebenwirkungen, kein lästiges Einsprühen vorm Rausgehen, einfach anzuwenden
    • Geeignet für: kleinere Tiere, größere Tiere, jüngere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Halter mehrerer Hunde

    Wir benutzen Exspot seit 8 Jahren für unsere 3 Hunde, Labi, Jack Rassel und Jorky. Alle unseren Hunden geht es seit Jahren gut weder Flöhe noch Zecken. Wir werden das auch weiter benutzen.

  • Nie wieder Frontline ...

    von Peggisue

    Hallo...nachdem ich die hier aufgeführten Erfahrungen gelesen habe, muss ich sagen, dass jeder Hund anders auf irgendwelche Giftstoffe reagiert. Ich behandelte meine Hunde schon sehr, sehr lange mit Exspot, und war wirklich sehr zufrieden. Keine Reaktionen bei den Hunden. Sie waren auch immer Floh-und Zeckenfrei.
    Da ich über den in Exspot enthaltenen ...schlimmen...Giftstoff hörte habe ich gestern bei 2 Hunden erstmals Frontline benutzt, das war ein Fehler.
    Die ganze Nacht haben die Hunde erbrochen, jetzt noch immer apathisch, fressen nicht. Heute Mittag habe ich einen Arzttermin.
    Tja...was soll ich jetzt machen...??? Wieder Exspot???

  • Nie wieder - heftigster Durchfall über 3 Tage

    von Entsetzte Hundehalterin
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Da Frontline (was meine Hündin ohne Nebenwirkungen vertragen hat) nicht mehr wirklich gegen Zecken hilft, empfahl mir meine Tierärztin ExSpot. Leider bekam mein Hund davon heftigsten Durchfall, dass sie 3 Tage lang etwa alle zwei Stunden raus musste, es kam nur noch flüssig hinten raus, ab und zu noch mal zusätzlich oben; sie hat zwei Spritzen bekommen müssen, und selbst damit hat es gedauert, bis langsam eine Besserung eingetreten ist.

  • Antwort

    von Sparky12

    Sie haben garantiert den Hund unbeobachtet gelassen und er hat an der Stelle geleckt.

  • NIE WIEDER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    von strolchmolch
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Hallo Ihr zusammen!!!
    Habe am Dienstag,07.05.2013, 8.00 Uhr, meinem Jack Russel Exspot aufgeträufelt,.....um Gottes Willen, was dann los war, kann man gar nicht richtig beschreiben. Er war apathisch,..orientierungslos, desinterressiert, einfach furchtbar, das mit anzusehen. Er ist zwar Epeleptiker, aber da ist die Krankheit gar nichts gegen das was ich da mitgemacht habe.
    Habe dann auch hier im Forum gelesen, das es anderen Hunden auch so ging, und so habe ich ihn auch abgeduscht, und er ist HEUTE am 09.05.wieder der ALTE (er ist ja schon 13!!!), aber ich rate jeden ab, dieses Teufelszeug zu geben!!!!!!!
    Seid gegrüßt,....Yvonne

  • Antwort

    von Heifee 24

    Hallo,
    ja meinem Labbi geht es auch nicht gut es ist jetzt knapp eine Woche her das ich das Zeug gegeben habe. Er frisst nicht was für einen Labbi schon bedenklich ist hat Durchfall und erbricht ich könnt heulen und bereue es zu tiefst. Wie kann ich ihm nur helfen ?

    Schön das es deinem Hund wieder besser geht.
    Lg Heidi

  • Antwort

    von 123Ellen

    Darf ich mal fragen wo Sie das Exspot noch beziehen konnten ? Eine Bekannte ist damit sehr zufrieden findet es aber nicht mehr zu kaufen.
    Danke schön

  • Antwort

    von mull-kull

    Was Sie über exspot 1 ml geschrieben haben, kann ich nur bestätigen. Mein Tierarzt hat mir das Zeug vor ein paar Tagen verkauft. Gestern abend, so gg. 19.00 h, habe ich das Mistzeug zwischen die Schulterblätter meines bis dahin mopsfidelen Terriermischlings geträufelt. Ich habe so eine Reaktion noch nicht erlebt. Die ganze Nacht haben meine Frau und ich kein Auge zugekriegt. Der arme Kerl hat gejammert, gefiept und ist völlig orientierungslos im Haus rumgerannt. Ich habe den Hund noch nie in einem solchen Zustand erlebt. Keine Chance, ihn irgendwie zu beruhigen. Weder Kraulen, Happeln noch Leckerli haben ihn wieder in die Spur gebracht. Beim Gassi-Gehen heute morgen immer noch keine Besserung. Völlig anormales Psycho-Verhalten. Jetzt, grade vor einer halben Stunde, habe ich den Kleinen in die Wanne gestellt und eine halbe Stunde lang lauwarm abgebraust. Jetzt scheint es ein bisschen besser zu gehen, zumindest liegt der kleine Lauser jetzt endlich mal wieder auf seinem Kissen und trocknet langsam ab.
    Zunächst habe ich gedacht, dass dies eine Sache ist, die nur meinen Hund betrifft, hier im Forum musste ich mit Entsetzen lesen, dass es eine Vielzahl ähnlich gelagerter Fälle gibt. Ich habe jetzt echte Bedenken, mit diesem Problem zu meinem Tierarzt zu gehen; immerhin hat er mir den Dreck verkauft.
    WARUM SCHLIESSEN SICH DE BETROFFENEN NICHT ZUSAMMEN UND VERKLAGEN DIE GIFTMISCHER, DIE DIESES TEUFELSZEUG ZUSAMMENBRAUEN, UNTERS VOLK BRINGEN UND SICH DAMIT EINE "GOLDENE NASE" VERDIENEN ???!!!!????

  • Beide Hunde nach exspot krank

    von LeaJangtse
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Halter mehrerer Hunde

    Habe meinen beiden kleinen 7 bzw. 5 Kilo schweren Hunde vom Tierarzt mit expot behandeln lassen. Der größere hat sofort nach der Behandlung gezittert und mit dem Kopf gezuckt. Der Kleinere ist richtig krank geworden und sitzt seit dem 3. Tag nach der Behandlung nur noch antriebslos herum. Beide haben aufgehört zu spielen. der größere hat auch schwere Zitteranfälle gehabt, die ich gestern allerdings mit Aconitum C 30 sofort in den Griff bekommen konnte. Nach dem Lesen der anderen Artikel habe ich beide sofort abgeduscht. Hoffe daß es jetzt den beiden bald besser geht.
    Beide waren vorher kerngesund und eher sehr munter.
    Mein Tierarzt war sehr besorgt und hat mir empfohlen nie! wieder eine Floh/Zeckenmittel mit dem Wirkstoff Permethrin zu verwenden.

  • Antwort

    von Francios

    Habe meinem Rottweiler ( 6 Monate 30 Kg) 1 ml für Hunde-nicht für Katzen mit Permethrin im Nacken in die Haut einmassiert, man soll vermeiden den Hund nicht an Stellen zu behandeln wo er sich ablecken kann, ich hatte mit mit ihm kein Problem.

  • Heftigste Reaktion nach exspot 1 ml auf Yorkie

    von Hexenweib-0815
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aggressiv, teuer, gefährlich
    • Geeignet für: kein Lebewesen
    • Ich bin: Halter mehrerer Hunde

    Ich habe 2 Yorkshire Terrier. Der Rüde ist 5 Jahre alt und wiegt 2,6 kg. Er hat exspot 1ml super vertragen und keinerlei Reaktionen gehabt.

    Meine Hündin ist 8 Jahre alt und wiegt 4,35 kg. Was mir nach der Gabe von exspot mit ihr passiert ist ist wirklich unfassbar.

    exspot 1ml um 19:00 Uhr wie beschrieben auf den Nacken aufgetragen. Um 22:00 Uhr lag meine Hündin apatisch auf der Treppe und traute sich nicht mehr sich zu bewegen. Sie zitterte am ganzen Leib. Der Bauch fühlte sich hart an und sie hatte leichte Krampfanfälle. Anschließend erbrach sie. Wenn sie versuchte zu laufen, hatte sie ernsthaft Koordinationproblem. Nachdem ich panisch unseren TA angerufen habe, habe ich die Kleine erstmal gebadet. Bestimmt 30 Minuten lang den ganzen Körper mit lauwarmen Wasser abgebraust und immer wieder beruhigend auf sie eingeredet. Anschließend habe ich sie sanft gefönt, damit sie sich nicht noch erkältet. Der Zustand der Kleinen verbesserte sich sehr langsam. Daraufhin wickelte ich sie in eine Wolldecke, wo sie dann auch ein bißchen schlief. Am nächsten Morgen immer noch ein sehr unsicheres Verhalten. Ingesamt aber wesentlich besser als in der Nacht zuvor! Ich kann Euch nur raten, Finger weg von diesem Sauzeug.

    exspot für meine Tiere nie wieder!

  • ...offenbar unverträglichkeit auf exspot

    von Ernie73
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Mein belg. Schäferhund-Mix hat nun zum 3. Mal nach der Anwendung von ExSpot blutigen Durchfall bekommen!

    Er ist erst knapp 3 Jahre alt und der blutige Durchfall kommt bei 3 von 3 Anwendungen etwa 2-4 Tage nach der Gabe von ExSpot!

    Er kann es auch nicht abgeleckt haben, da die letzten beiden Male nur im Nacken aufgetragen wurde!

    Also - es scheint so, als ob manche Hunde doch recht stark auf dieses Zeug reagieren!

    Zecken hat er keine - also wirkt das Zeug, aber diese krassen Nebenwirkungen sind zu heftig & ich werde das Zeug nicht mehr benutzen!!!

    Da hole ich lieber mal ne Zecke raus, als meinen Kleinen so leiden zu sehen!

    Bei Spot-On etc. passiert nix - aber die Wirkung erscheint mir auch fraglich!

    Also --> künftig Natur pur & weg mit der Chemie!!!

  • Nix wie weg mit Exspot

    von Alex4
    • Nachteile: ölig, aggressiv, teuer
    • Ich bin: Hundehalter

    Habe es dem Hund am Samstag aufgetragen, am Sonntag reagierte er auf eine leichte Berührung mit einem sofortigen fipsen, anschließend konnte ich ihn normal anfassen. Seit Sonntag stellt er auch seine Rute nicht mehr auf. Dies hat sich bis heute auch noch nicht geändert. Laut TA soll ich ihm Bierhefetabletten füttern. Schon ein verdammtes Dreckszeug !!!

  • Mein Hund erbricht und hat schleimigen Durchfall

    von lottikarotti
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: einfach anzuwenden
    • Nachteile: ineffektiv, ölig, Erbrechen, Durchfall
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Habe gestern abend Exspot aufgetragen. Heute nacht fing der Hund an zu erbrechen und hat schleimigen Durchfall. Da dies nun schon zum 2.Mal direkt nach der Anwendung auftrat, schliesse ich andere Ursachen aus. Hab ihn nun gebadet und hoffe dass es besser wird!

  • Pures Gift

    von Peter44
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Nachteile: ölig, aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Ich kann nur dringend davon abraten, hab es letztes Jahr angewendet und es gab keinerlei Probleme.

    habe es am Samstag verabreicht, gestern (Sonntag) ging es dann schon morgens früh um 6 los mit heftigem Durchfall, Erbrechen, keinerlei Hautausschlag (2 Jahre alter Rüde, kerngesund)
    mein Hund wirkt außerdem leicht benommen und ängstlich....

    Wichtig: Man soll es bei Hunden über 25 kg auch an der Schwanzwurzel auftragen, jedoch kommt jeder Hund an diese Stelle um zu lecken. Also umbedingt aufpassen wenn jemand meint seinem Hund Gift geben zu müssen.
    Für Katzen sind geringste Mengen tödlich also auch dort bitte bitte aufpassen.

    Ich bin nun auch schlauer und werf den Mist in die Tonne....

  • Exspot

    von Träumerle
    • Vorteile: einfach anzuwenden
    • Nachteile: am ersten Tag riecht der Hund
    • Ich bin: Hundehalter

    Hallo, habe meiner Mops-Hündin heute Abend (vor einer 1/2 Std) Exspot verabreicht, da sie Flöhe hat. Bis jetzt ist alles in Ordnung und ich hoffe es bleibt so. Hatte leider nichts anderes zu Hause und mußte mir halt so helfen. Werde sie jedoch heute Nacht, nach den negativen berichten, von dene ich leider nichts wußte, neben meinem Bett schlafen lassen und bin froh wenn keine der genannten Nebenwirkungen auftauchen.

  • Unerklärbare Problematik

    von Kifi
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Wir sind ratlos. Unsere Hündin hatte eine Schwerstmisshandlung (skalpiert) körperlich gut überstanden. Nach unerlässlicher 82 Tagen Antiobiotikabehandlung veränderte sich etwa vier Wochen später der Stuhlgang zu dramatischem Durchfall. Zunächst vermuteten wir eine Dysfunktion der Darmflor wegen der Antibiotika. Dennoch hatte ich zunehmend den Verdacht, "Exspot" könnte der Auslöser sein. Wir mussten es geben, da sie viele Zecken anzog. Obwohl wie wissen, dass Zecken auch eine gefährliche Darmerkrankung hervorrufen können, sind wir stark verunsichert. Denn mit einer Spezialdiät konnten wir Beas Zustand wieder einigermaßen stabilisieren. Nun mussten wir erneut "Exspot" anwenden. Und etwa 8 Tag danach entwickelte sie wieder diesen entsetzlichen Durchfall mit erheblichen Mengen Darmschleimhaut im Stuhl. Der arme Hund muss ständig raus, rund um die Uhr...

    Allmählich befürchte ich, es könnte tatsächlich einen Zusammenhang zwischen der Exspot-Anwendung und der Darmerkrankung geben.

    Erkenntnisse in diesem Zusammenhang sind offenbar bislang nicht bekannt. Doch ich werde den Verdacht nicht los, da ich ihre Diät nicht änderte und alles fast wieder gut war.

    Wenn ich hier nun die Berichte über Leberschädigungen etc. verfolge, kann ich mir vorstellen, dass Exspot der Auslöser sein könnte.

    Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Eine Nachricht könnte vielleicht weiter helfen. Jedenfalls werden wir dieses Mittel vorsichtshalber nicht mehr geben.

    Ingrid

  • Antwort

    von AMCHI

    Hallo INGRID

    Ich habe vor 4 wochen meinem Hund Amchi (tibet terrier) erstmals expot aufgetragen Da er sehr sensibel ist habe ich zum glück nur einen tropfen auf die Haut aufgetragen.
    Nach 1 std wurde er zunehmend apatisch wollte nicht mehr laufen hat auf kommandos nicht mehr reagiert .... ich musste ihn zum auto tragen

    zuhause sofort das fell am auftrgungsort gewaschen
    am abend hatte er auch noch durchfall

    Habe im Nux vomica C30 (homöopatisches mittel) gegen medikamenten überreaktion gegeben

    Amchi geht es wieder gut ...

    auf anraten unseres homöopathen habe ich mir eine lösung 1/2 essig 1/2 wasser in einer sprühflasche gemischt vor dem spatziergang wird eingesprüht

    Hoffe Deinem Hund geht es inzwischen besser
    SILVIA* + Amchi

  • Unglaublich!!!

    von Huckebein
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Nachteile: aggressiv, Nebenwirkung
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    4 Tage nach der Gabe bekommt unser Goldi zuerst im Schulterbereich, dann am Hals und an der Brust - und gerade festgestellt: eigentlich am ganzen Unterbauch eitrige Hautveränderungen, dicke Beulen und sie mag sich auch nicht untersuchen lassen so das ich finde sie hat schmerzen. Der TA hat das Fell abrasiert und Antibiotika verabreicht - aber keinen zusammenhang festgestellt (war der gleiche bei dem ich das Mittel gekauft habe)!! Jetzt lese ich hier von ähnlichen Reaktionen und bin echt sauer!! Das hätte ich meinem Hund NIE freiwillig angetan. Ich bin froh das ich sie gleich gebadet habe und hoffe das es nicht noch viel schlimmer wird. Exspot gibt es bei uns nie wieder.

  • Massiver Haarausfall und bekommt zerstörungswut

    von hermes-trismegistos
    • Vorteile: schonend
    • Nachteile: ölig, aggressiv
    • Geeignet für: kleinere Tiere
    • Ich bin: Hundehalter

    Meine Gina ist eine 7 Monate alte Hündin....zwar hat mir der Tierarzt das Exspot empfohlen....und hatte noch keine Zecken. eins muß ich sagen...Gina kratzt sich nimmer so oft wie vorher. seit einiger Zeit bekommt Gina masiven Haarausfall...ich denke die Zeit der Fellwechsel ist vorbei.... ich denke wegen der zerstörungswut mach ich mir keinen Kopf...Gina ist noch Welpe bzw. 7 Monate...
    ich werde demnächst meinen Tierarzt kontaktieren.

  • Antwort

    von Benutzer

    hallo mein hund hatte das selbe schnell zu ta mein hund hatte sarcoptes mileben hochansteckend!!!!!
    advocate haz uns sehr geholfen

  • Bin mit Expot zufrieden

    von HCB
    (Sehr gut)
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Seit 8 Jahren haben wir unseren Dackel und geben im Sommer Expot in den Schulterbereich des Fells. Dadurch hat er so gut wie nie Zecken. Und auch Nebenwirkungen konnten wir bisher nicht feststellen.
    Nun würde mich trotzdem mal interessieren was es als natürliche Alternativen geben könnte. Habe da keine Erfahrung. Aber die Zecken nur absuchen, wenn sie sich schon festgesogen haben ist nicht die Lösung. Da gab es schon schlimme Entzündungen.

  • Antwort

    von sonja rath

    hallöchen..
    wenn ihr etwas natürliches wollt gegen zecken dann gebt ihr ins futter knoblauchpulver oder kapseln mit rein. am besten wirkt das knoblauchpulver das ihr auch ganz normal zum würzen eurer speisen verwendet..
    kleine hunde pro tag einen halben teelöffel, mittelgroße hunde ab 25 cm schulterhöhe ein teelöffel, große hunde ab 60 cm 2 teelöffel pro tag.
    liebe grüße sonja

  • Antwort

    von Janosch1

    ACHTUNG!!!
    Bitte keinen Knoblauch!
    Knoblauch ist für Hunde giftig!!!

  • Ich habe da mal 'ne Frage....

    von Karl Lermen
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: ineffektiv, aggressiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    ...wenn man so manchen Beitrag liest könnte man meinen, die entsprechenden Autoren stünden auf der Gehaltsliste von Essex! Wie anders ist es zu erklären, dass den ach so geliebten Vierbeinern, die sich ja nicht wehren können, vierwöchentlich eine Portion Insektengift verpasst wird? Mal umgekehrt gefragt: Es soll schon vorgekommen sein, dass sich eine Zecke vertan hat und anstelle des Vierbeiners dessen Halter angefallen hat. Käme jetzt irgendjemand wohl auf die Idee, sich selber alle vier Wochen eine dem Körpergewicht entsprechende hohe Dosis Permitrin (Permethrin) zwischen die Schulterblätter und an die Schwanzwurzel zu schmieren, um die Holzböcke anzuwehren? Ich glaube nicht, denn das ist ja Gift, und sowas mutet man sich selbst - mit Recht - nicht zu! Wieso also seinem Hund?

    Ich habe jedenfalls bei meinem Hund die Erfahrung gemacht, dass die Zeckenabwehr von Exsopot, aber auch anderer stark beworbener Mittel, sehr bescheiden funktioniert. Im Gegensatz dazu treten aber derart gravierende Nebenwirkungen auf, die mich auf die künftige Gabe des Giftes verzichten lassen! Es gibt genügend natürliche oder nur wenig schädliche Mittel, die einen Verzicht auf die chemische Keule leicht machen.

    Ich rate daher jedem Hundehalter, der seinem Vierbeiner die Giftkur angedeihen lassen will, zum Selbstversuch. Dosierung natürlich entsprechend dem jeweiligen Körperwewicht!

  • Antwort

    von Cheri

    Was sind denn die natürlichen Mittel ? Ich möchte auch gern auf Chemie verzichten.

  • Ist wirklich zu empfehlen...

    von Momo2
    (Sehr gut)
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Nachteile: verschleißt
    • Geeignet für: kleinere Tiere, größere Tiere, jüngere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Hallo, exspot ist ein sehr gutes Mittel gegen viele Parasiten, die so auf unseren Hunden eintreffen.Habe selbst seit 10 jahren Hunde und es immer angewendet. Echt top.Wirkung: Es verteilt sich über die Haut im oberen Fettgewebe des Hundes,bei
    Parasiten wie Zecken(die ich übrigen extrem hasse), Flöhe und Co.neurotoxisch wirkt,also auf das Nervensystem. Die kleinen Viecher bekommen schon beim Kontakt mit dem Hundefell, Lähmungen der Nerven und der Atmung und sind deshalb bestrebt, dieses Hundetaxi so schnell wie möglich, zu verlassen und kommen gar nicht erst auf die Idee, zu beißen oder zu saugen!!!!!

  • Exspot hilft einfach besser

    von SPauli
    (Sehr gut)
    • Vorteile: sehr effektiv, langandauernd
    • Geeignet für: kleinere Tiere, größere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Habe seit 12 Jahren Hunde. Meinem Rottweiler, den ich 10 Jahre hatte habe ich immer Exspot gegeben und der hatte bis auf 2-3 Zecken im Jahr, keine Probleme. Jetzt habe ich für meinen neuen Hund von bogacare ein Zeckenmittel ausprobiert. Das taugt absolut nichts. Jeden Tag habe ich von dem Hund 6-10 Zecken abgelesen. Das Mittel stinkt zum Himmel, bzw. der Hund müffelt dermaßen, dass man nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Echt extrem. Bin wieder zum guten alten Exspot zurückgekehrt und siehe da, die Zecken sind weg. Werde wieder Exspot benutzen und zeckenfreier leben ;-)

  • noch eine Anmerkung

    von GeorgM
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Was ich vergessen habe anzumerken. Man sollte natürlich sehr darauf aufpassen, dass der Hund das Mittel nicht ableckt. Wenn es an der Schwanzwurzel aufgetragen wird und er ableckt, dann kann ich mir schon vorstellen dass es dem Tier nicht gut bekommt. Ich denke viele Tierhalter sollten zuerst mal die Fehler bei sich und nicht bei dem Mittel suchen. Ich habe das Mittel immer nur dann wenn ich Zeit hatte aufgetragen, damit ich das Tier beobachten kann.

  • hatte nie Nebenwirkungen

    von GeorgM
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Ich bin ehrlich gesagt etwas geschockt über die Nachrichten mit den Nebenwirkungen. Wir haben Exspot 10 Jahre bei unserem Labrador und nun auch schon 6 Jahre bei unserem Schäferhundmischling benutzt. Unser Labrador hatte vorher sehr viele Zecken. Seit dem wir Exspot benutzt hattn nicht eine mehr, auch bei dem Schäferhundmichling auch nicht. Auch haben beide nie eine Nebenwirkung gezeigt. Nicht einmal eine Spur von Müdigkeit. Jetzt habe ich einen 6 Monate alten Labrador und ich werde bei ihm wohl auch wieder Exspot benutzen, da er ohne einfach zu viele Zecken hat.

  • nie mehr expot

    von colliemaus
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aggressiv
    • Geeignet für: größere Tiere
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Bei unserem Collie hat sich nach der Benutzung von Expot das Oberfell abgelöst und die Blutwerte sind mehr als schlecht.

    Bekannte erzählen uns sogar von einer Wesensänderung (Aggression)bei ihrem Hund. Eine Alternative habe ich noch nicht gefunden, aber auf Expot werden wir verzichten.

  • 8 Jahre Ex-Spot Gabe,alles super, dann Hund tot krank

    von sport-maus
    • Ich bin: Langzeit-Hundehalter

    Haben immer auf das Zeug geschworen, hatten nie ein Zecken Problem gehabt dank Ex-Spot. Letzte Woche wieder angefangen-da Saisonstart der Spinnentiere- einen Tag später fiel uns schon das Verhalten unserer aletne Hündin auf. Schlapp, müde, leer, orientierungslos, alles komisch. Am 2. Tag lief gar nichts mehr, sie konnte noch nicht einmal aufstehen, Wasser mussten wir ihr bis auf die Decke tragen, sie war zu schwach. Hilfe. Natürlich war es WE, trotzdem TA angerufen und gefragt ob er Erfahrungswerte hat bei Hunden nach Ex Spot Gabe. Er meinte das es wohl daran liegen würde und man könnte leider nichts tun ausser Hund kräftig abwaschen damit das Gift vom Körper runter kommt. Habe gegoogelt und bin auf die Rescue Tropfen gestossen und gebe ihr seit gestern 6 Trpf. auf ihren Wassernapf. Hilft bei Vergiftungen, denn die scheint sie ja zu haben. Ex Spot ist ein hochgradiges Nervengift.Ein Tier (Labrador) das sich so schon nicht auf den Beinen halten kann und dann noch duschen....aber egal, wir haben es in Ruhe hin gekriegt. Heute sind es nun 6 Tage her, sie frisst immer noch nicht richtig, hat Wahrnehmungsstörungen und ansonsten kann sie gar nichts, noch nicht mal tief und ruhig schlafen. Ich werde nun huete noch mal beim TA einlaufen....es mus doch irgend etwas zur Stärkung oder Unterstützung geben damit dem armen Tier geholfen werden kann. Ich weiss echt nicht wenn er gar nichts mehr für sie tun kann, .....sie packt das nicht. Hat jetzt schon rapide abgenommen und sie ist 13 Jahre alt.

  • Antwort

    von nanook

    ihr hund ist jetzt 13 jahre alt?
    haben sie schon mal daran gedacht, dass die zeitliche nähe zum zeckenmittel auch nur zufall sein kann?
    die gleichen krankheitserscheinungen hatte mein hund innerhalb kürzester zeit mit nicht mal 10 jahren gezeigt, ehe er gestorben ist. obwohl er kein(!) anti-zeckenmittel bekommen hat.

  • Schleichendes Gift

    von LillyLab
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Unsere Lilly - Labbi 2,5 Jahre alt - hatte im letzten Herbst ca. 2 Wochen nach der Exspot Gabe entzündete Stellen am ganzen Körper. Massiven Haarausfall, entzündete Ohren, Abgeschlagenheit, kaum Appetit, einfach sehr krank. Mein erster Verdacht war sofort das Exspot. Unsere Tierärztin lachte darüber und meinte Exspot hätte nachgewiesen KEINERLEI Nebenwirkungen. Nach etwa € 400,- und etlichen Untersuchungen kam sie zu dem Schluß, der Hund hätte eine Nahrungsmittel Allergie. Im Nachhinein gesehen völliger Schwachsinn. Eine erneute Exspot Gabe führte fast zu den selben Symptomen. Fressen kann das Tier aber gefahrlos alles.
    NIE WIEDER das Zeug und einen Tierarzt Wechsel!
    Exspot ist ein Gift, das darf man nie vergessen!

  • Never ever

    von IrisP
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir haben unserer 2-jahre alten Jack-Russel Hündin Expot verabreicht - bislang war sie immer 1-2 Tage danach ziemlich müde und schlapp, wollte nicht mehr spielen und hatte Durchfall. Als wir ihr die letzte Dosis verabrecht haben, hat sie tagelang LÄhmungserscheiungen in den Pfoten bekommen.
    Ich kann von Expot nur abraten - das Pure Gift. Und Zecken trotzdem - Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben!
    Never again!
    Iris aus Marbach

  • Exspot seit neun Jahren ohne Probleme

    von Gast1980
    (Sehr gut)
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Geeignet für: größere Tiere, jüngere Tiere, ältere Tiere
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir haben unseren Hund jetzt schon seit 9 Jahren und verwenden seit Anfangan Exspot. Die aufgeführten Nebenwirkungen sind bei unserem Schäfermischling noch nie aufgetreten. Und er war trotz langer Spaziergänge durch Feld und Fluhr immer zeckenfrei.
    Ich kann dieses Mittel nur Empfehlen.
    Mein Tip: Das erste mal Exspot vom TA auftragen lassen und genau zuschauen/erklären lassen. Viele machen den Fehler das Mittel nur ins Fell einzutragen, dann wirkt es nich. Oder das genaue Gegenteil, sie "ritzen" es dem Hund fast schon in die Haut.
    Schade das einige Hunde es nicht vertagen, ich kann es wirklich Empfehlen.

  • keine Zecken, diesmal böse Nebenwirkung

    von hkp18
    (Ausreichend)
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir geben unserer Labrador-Hündin seit 1,5 Jahren Exspotm und ich muss sagen, dass wir so von Zecken verschont wurden.
    Diesmal gab es jedoch böse Nebenwirkungen, eigentlich fast alle, die hier bereits aufgezählt wurden: Haarausfall, Ausschlag, blutige, eitrige Wunden, sie frisst schlecht und ist sehr träge.
    Wir werden Exspot (leider) nicht mehr verwenden (können).
    Fazit: Es hilft gegen Zecken, kann aber böse Nebenwirkungen haben. Deshalb den Hund nach Anwendung die nächsten Tage gut beobachten.

  • Antwort

    von solidar

    Mojn,
    ich wunder mich sehr stark, wie viele Halter bei unverträglichkeiten gleich das Medikament verteufeln. Ich weiss aus erfahrung, dass viele Hundehalter das Mittel FALSCH verabreichen! Der Hund leckt es ab, und wird natürlich dann sehr krank!!! Ist das denn so schwer?
    WO kann der Hund sich nicht selbst ablecken? Es gibt nur eine Stelle, der NACKEN!! Legt die Haut im Nacken frei, und verabreicht das Mittel. Aber so, dass es nicht runterläuft, verteilt es ein wenig, so dass es auch im Nackenbereich bleibt.

    So kann der Hund dort nicht dran und auch keine Gifte aufnehmen. Dieses Kontaktgift soll nur in der Fettschicht der Haut eindringen, nirgendwo anders. Und beachtet auch die DOSIS, viel hilft nicht viel, haltet euch an die DOSIS, ich kann es nur wiederholen. Mein Hund wiegt 18 Kilo, gebe aber nur eine Dosis ,die für 15Kilo Hund ist, es reicht dennoch aus. Nebenwirkungen bis heute gleich NULL! Nicht die geringste veränderung, ausser dass man ab und an mal nen Toren Parasiten auf dem Hundekissen findet.

    Auch wir menschen sollten die Behandelte Stelle am Hund nicht berühren. Zumindest solange nicht, bis es vollständig abgetrocknet ist.

    Natürlich gibt es wie bei menschen auch unverträglichkeiten gegenüber dieses Wirkstoffes. Dann die Stelle gründlich abwaschen, die einzige Abwehrreaktion, die ich kenne ist starker juckreiz.

  • Kann ich nur empfehlen

    von kirabon
    (Sehr gut)
    • Geeignet für: kleinere Tiere
    • Ich bin: Hundehalter

    Als ich im Frühjahr beim TA ein Zeckenmittel wollte, hat er mir von Frontline abgeraten, weil es in unserer Gegend bei Hunden nicht mehr richtig wirken soll.Er empfahl mir Expot.Unser Hund ist jeden Tag min. zwei Mal durch die Felder und Wiesen unterwegs und hat noch nicht eine Zecke gehabt.

    Andere mir bekannte Hunde, die mit Frontline geschützt waren,haben diess Jahr schon mehrmals Zecken gehabt.

    Bis jetzt bin ich zufrieden.

  • Exspot: Keine Zecken - dafür Haarausfall+wunde Stellen

    von Fuzzy
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Wir haben Exspot unserer 9 Monate alten franz.Bulldogge jetzt das zweite Mal verabreicht.
    Beim ersten Mal war alles wunderbar,keine Zecken und keine Nebenwirkungen.Doch nach dem zweiten Mal wurde unsere Kleine mit voller Wucht der Nebenwirkungen getroffen.An der Stelle am Nacken wo es aufgetragen wurde,hatte sie kaum noch Haare,dazu kam noch,dass die gesamte Haut feuerrot und der Bauch komplett mit kleinen "Beulen" übersät war.
    An den Ohren hat sie sich zeitweise sogar blutig gekratzt.
    Sie war zwar so fit und quirlich wie immer, doch der Haarausfall war imens.Das Problem war,Exspot als Grund der Symptome ausfindig zu machen.Was Arztbesuche ,Futterumstellung und Verzicht auf unterschiedliche "Leckerlis" nach sich zog.
    Wir haben sie jetzt (seit einer Woche) mit Blättermagen (reinigt den Blutkreislauf und baut das Immunsystem auf) behandelt/gefüttert und ca.sechs Wochen nach dem letzten Exspot sind die Bläschen und die Rötung fast ganz verschwunden.Nur der Haarausfall ist noch heftiger als er sein sollte wobei die Stelle an der Schulter schon wieder dichter wurde.
    Wie gesagt, es waren so gut wie keine Zecken zu finden und die die trotzdem bissen waren sofort tot.
    Aber lieber mache ich ein paar Zecken mehr weg, als unserer Lucy (und uns) so etwas nochmal anzutun.

  • massive Nebenwirkungen

    von matinca
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Hundehalter

    Mein Hund (Ronnie)bekommt seit einem Jahr exspot, da die Wirkung von frontline mit den Jahren nachließ. Da wir in einer zeckenarmen Gegend wohnen, appliziere ich es ihm lediglich ca 2mal pro Jahr. Anfangs waren die Nebenwirkungen nicht so gravierend, auch konnten wir sie nicht einwandfrei dem Medikament zuordnen (weil Ronnie teilweise zeitgleich andere Medikamente bekam). Nach der 4.Gabe ist es nun ausgeschlossen, dass seine Leiden von etwas anderem herrühren können.
    Nach der Applikation hat er starken Haarausfall, auch büschelweise, so dass er wie mottenzerfressen aussieht, das übrige Fell ist stumpf und struppig. Sein Körpergeruch ist unangenehm.
    Etwa 2 Wochen nach der Applikation haben sich zunächst vereinzelt harte Knoten von 2 cm Durchmesser gebildet, die in der Mitte rötlich sind und nach kurzer Zeit aufbrechen und eitrige Flüssigkeit absondern. Danach heilen sie mit Schorfbildung ab. Ronnie hat Schmerzen und mag nicht angefasst werden in dem Bereich. Bis heute (knapp 4 Wochen nach der Applikation) haben sich auf dem gesamten Rücken diese Stellen entwickelt, und damit er sich nicht kratzt und leckt, hat er einen Kragen um. Von der Tierärztin hat er Cortison erhalten und eine Tinktur (Surolan), die wir ihm auf die betroffenen Stellen träufeln.

    Fazit: mit entsetzlichen Nebenwirkungen viel zu teuer erkaufte Wirkung.
    Erschreckend finde ich, dass die Nebenwirkungen teilweise zeitversetzt eintreten, nicht nur auf die Applikationsstellen beschränkt bleiben und sich schleichend, von Gabe zu Gabe, verstärken. Somit ist es -zumindest für mich- anfangs schwierig gewesen, exspot als Ursache der massiven Nebenwirkungen auszumachen. Für Ronnie ein "Teufelszeug", das ich ihm sicher nie wieder antun werde, für viele andere Hunde dagegen zumindest ohne unmittelbare, sichtbare Nebenwirkungen.

  • Nebenwirkungen sind gravierend

    von Rosa
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Halter mehrerer Hunde

    Eine meiner Hündinnen (3,5 Kg) zeigt diesmal, einen Tag nach Exspot, schlimme körperliche Reaktionen. Die Kleine schüttelt sich laufend, von den Schultern bis zum Schwanz hat sie ohne Pause Zuckungen unter der Haut und versucht laufend an ihren Rücken zu kommen als würde sie dort etwas beißen.
    Sie ist nervlich am Ende, frisst schlecht und spielt nicht mehr.
    Ich gehe jetzt zum TA, mal sehen was er meint und was er machen kann um ihr zu helfen.
    Sollte sich mein Verdacht bestätigen, dann nie mehr Exspot.

  • Antwort

    von woledda

    Auch ich habe für meinen kleinen Hund exsport genommen,und wundere mich auch ,das er sehr müde ist,nicht richtig spielen will,und sich irgendwie komisch verhält. Heute morgen ist er gegen den Bürgersteig gesprungen,als wenn er seine Beine nicht richtig kontrollieren könnte. Habe Ihn heute abend erst einmal richtig gebadet,damit das Zeug wieder runter kommt.Komischerweise liess er sich danach ohne gegenwehr fönen,was auch noch nie vorgekommen ist

  • Exspot ist eines der besten Mittel

    von chucky08
    (Gut)
    • Vorteile: sehr effektiv
    • Nachteile: aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Habe einen Border Collie und der bringt reihenweise Zecken mit nach Hause. Habe bereits mehrere Mittel probiert. Exspot hatte bisher die beste Wirkung. Kaum mehr Zecken aber leider ist das Mittel sehr aggressiv. An der Stelle, an der das Mittel aufgebracht wurde, kam es zu leichtem Haarausfall und einer Rötung der Haut, was aber von Hund zu Hund anscheinend unterschiedlich ist.

  • exspot ist nicht für jeden Hund

    von c_tron
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: ineffektiv, aggressiv
    • Ich bin: Hundehalter

    Hallo zusammen, also ich habe exspot nun das dritte Jahr. Beim der ersten Anwendung gab es keine Auffälligkeiten und auch nur wenige Zecken.
    Im zweiten Jahr bemerkte ich nach einer gewissen Zeit
    (ca. 1 Monat) das im bereich Nacken von meinem Berni
    (Berner Sennen Hund) sich eine Kahle Stelle abzeichnete und auch etwas Entzündet war und
    Zecken waren es auch genug. Dieses Jahr gab ich meinem Berni wider exspot, der arme Hund. Zecken mehr als genug, dann auf einmal lag ein büschel Haare auf dem
    Boden komplett mit Haarwurzeln und mit Eiter verklebt.
    Ich hatte die Stelle schnell ausgemacht, es war die Stelle wo ich ihm das exspot auf den Nacken tat.
    Die ganze Haut war im Duchmesser von 8cm mit Blasen übersäht, wie auch mit 2 offene Eitrigen Wunden.
    Es sah aus als hätte man ihm Säure drauf gegeben.
    Keine Haare mehr nur noch eine große Wunde Stelle.
    Für mich kommt das Zeug nicht mehr in frage und ich
    kann nur jedem enpfehlen genau auf seinen Hund zu achten ob er es verträgt oder nicht.
    Ich behandle meinen Berni jetzt mit Calendula-Essenz
    was eine Erstaunliche Wirkung zeigt. Die Blasen bilden sich zurück und die Wunden haben sich auch geschlossen.
    nur ob Haare an der Stelle wider wachsen weiß ich nicht.

  • Zecken weg - Haare leider auch....

    von MiThai

    Mein 13jähriger kleiner Mishlingsrüde hatte nach der bislang 1. und einzigen Anwendung mit Exspot wirklich keine Zecken mehr, aber leider verliert er extrem viele Haare. Das Fell ist insgesamt sehr dünn geworden, obwohl die Fellwechsel-Zeit lange vorbei ist und er auch sonst kerngesund ist. Der TA meint, es könnte durchaus durch Exspot sein. Fazit: Wirkung super! Das einzige Mittel bislang, was wirklich hilft. Aber ich werde es meinem Hund nicht mehr geben und lieber wieder auf Zeckensuche gehen und biologische Mittel umsteigen.

  • nierenstörungen beim hund-durch exspot

    von ralf und birgiz

    leider mußten wir durch die gabe von exspot feststellen-das die blutwerte der niere sehr schlecht wurden!
    wir verabreichen nun knoblauchpulver!

  • Super!

    von Snuggle
    (Sehr gut)

    Seit unsere Hündin Exspot bekommt, hat sie keine Zecken mehr gehabt.

  • Hilft überhaupt nichts!!!

    von Benutzer
    (Mangelhaft)

    Ich habe einen wei0en Schäferhund und wir haben trotz Export sehr viele Zecken. Viel Geld - keine Wirkung!!!

  • Super

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    Einfach nur super,seit jahren.Ich habe 10 Hunde.

  • Sehr gut

    von Veni
    (Sehr gut)

    Wir sind sehr zufrieden mit Exspot.
    Unser Hund hat keinerlei Probleme damit und wir haben seitdem auch keine Zecken mehr!
    Echt suuper

  • Haarausfall

    von beeholder
    (Mangelhaft)

    Unser Golden hat furchtbares mitgemacht! haarausfall....eitrige Wunden usw....NIE WIEDER

  • Das pure Gift !!!

    von Tinta
    (Mangelhaft)

    Nie wieder Exspot!! Unser Leonberger hat nach der Verabreichung von Exspot eine handtellergroße, eitrige und schmerzhafte Wunde zwischen den Schulterblättern bekommen!!! Beim Tierarzt mussten die Haare abrasiert werden, er bekam eine Antibiotika Spritze und ein desinfizierendes Shampoo. Es war eine schmerzvolle Erfahrung für ihn. Es tut mir leid, ich werde meinem Hund nie wieder Exspot geben!

  • Gute Wirkung

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    unser labbi hatte bisher immer Zecken. Exspot hat uns die Tierärztin gegeben. Haben im letzten Jahr keine Zecke mehr bei Hund gesehn. Nebenwirkungen konnten wir keine feststellen. Aber teuer.

  • Ein Teufelszeug!

    von Ricco4455
    (Mangelhaft)

    Die Nebenwirkungen von Exspot waren bei meinem Hund enorm! Müdigkeit, wenig Lust zum Spielen, Hautausschlag, Ekzeme und Kratzen und sehr eigenartiger, unangenehmer Körpergeruch! Und trotzdem Zecken!!! Erst im Laufe des Herbst,3 Monate nach der letzten Gabe wurde es besser. Verwende jetzt nur noch ungefährliche Mittel!
    Ricco4455

  • Nie wieder Exspot!

    von goldifreundin
    (Mangelhaft)

    Mein Golden Retriever ist durch Exspot richtig krank geworden. Er konnte sich manchmal kaum noch auf den Beinen halten, hatte ununterbrochen irgendwelche Infekte, Mandelentzündungen, geschwollene Lymphknoten, ständig Fieber und zuletzt leichte Lähmnungsersceheinungen. Es hat ca. 1 Jahr gedauert, bis er sich nach der letzten Gabe von Exspot wieder erholt hatte. Und Zecken hatte er in der Zeit extra noch!!!

  • Super!

    von albi88
    (Gut)

    Ich habe einen Wohnungshund, der ständig Flöhe von draußen mitbringt.Ich habe schon sehr viele Mittel angewandt vom Flohhalsband bis zum Puder.Leider hat nichts annähernd geholfen.Als ich dann meinen Tierazt um Rat bat, empfliehl er mir dieses Mittel.Die Flöhe waren nach 3-4 Tagen vollständig weg.Es ist ein sehr gutes Produkt.

  • zufrieden

    von Benutzer
    (Gut)

    ich benutze expot bei meinen Setter, u er badet jeden tag mit wonne in der Rems *g*, daher muss ich expot alle 14 tage geben zum. in der hauptzeckenzeit. Die Wirkung ist super , aber wie gesagt eben alle 14 tage denn da ist durchs häufige baden gehen die wirkung dahin

  • Kratzen sich die Hunde nach Expot gabe

    von Benutzer
    (Befriedigend)

    Ich Habe zwei hunde die ich Expot gegeben habe die dadurch auch keine zecken mehr haben aber jetz im zweiten jahr kratzen sie sich sehr stark nach der Mitteleinnahme Tage lang

  • Hilft super!

    von Balleny
    (Sehr gut)

    Ich kann auch nur positives über dieses Mittel berichten und es wärmstens weiterempfehlen. Unser Hund hatte trotz Zeckenhalsband und einiger anderer Mittel immer wieder Zecken. Seit wir es benutzen ist er zeckenfrei. Allerdings sollte man bei der Anwendung wirklich vorsichtig sein, denn das Mittel ist nicht ungefährlich. Außerdem ist es ziemlich teuer. 6 x 2ml kosten um die 45 Euro. Reicht bei unserem Hund für 6 Anwendungen. Allerdings tragen wir es nicht allle 4 Wochen auf, es reicht durchaus alle 6 - 8 Wochen.

  • einfach super

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    Es ist einfach Klasse,es ist preislich akzeptabel.Es hilft wirklich gegen Zecken ab der ersten Behandlung. Wenn man es regelmäßig macht ist der Hund für immer Zeckenfrei und man hat selber keine Probleme mehr sie selber raus zumachen (da der Hund es auch nicht mag) Ich würde es immer wieder empfehlen.

  • Zecken am Hund, Exspot

    von Benutzer
    (Befriedigend)

    Unser English - Setter hatte Zecken, trotz Exspot.
    nun hat er eine schlimme Borreliose, erhält in hohen Dosen Ronoxan.
    Wir hoffen nur, dass die Bakterien dadurch abgetötet werden.
    Expot ist sicherlich ein gutes Mittel, aber wie alle Medikamente auch nicht 100 % tig.

  • Super, schon das 2. Jahr

    von dani-s
    (Sehr gut)

    Wir haben einen Jaghund-Mix, der täglich im Wald und Feld unterwegs ist. Direkt vor unserem Haus haben wir eine Ginster- und Graswiese. Bisher hatte der Hund ständig Zecken, teilweise entzündlich. Mit Exspot sind wirklich keine Zecken mehr da. Jetzt hatten wir 3 Wochen kein Exspot, weil wir nicht zum Tierarzt kamen, sofort waren wieder Zecken da. Heute habe ich mir wieder was besorgt, das Mittel ist wirklich super!

  • Zeckenbisse trotz Exspot

    von Benutzer
    (Mangelhaft)

    Wir haben unserem Hund vorschriftsmäßig jede drei bis vier Wochen Exspot ins Fell (Nacken und Schwanzwurzel) gegeben; trotzdem hatte er pro Tag 10 - 12 Zecken.

  • Absolut Praxistauglich, täglich Wald- und Feld getestet!

    von Hubertus
    (Sehr gut)

    Ich habe einen Deutsch-Drahthaar, der jagdlich geführt wird und daher ständig in Wald und Feld unterwegs ist. Exspot von Essex war und ist das einzige Mittel, welches tatsächlich meinen Hund effektiv vor Zecken & Co. schützt. Ich habe vorher einige andere Mittel (und Halsbänder) mit mäßigen und zweifelhaften Erfolg ausprobiert, bis mir mein Tierarzt Exspot empfohlen hat. Kann ich wirklich nur jedem für seinen Hund empfehlen!!

  • Naja

    von Benutzer
    (Befriedigend)

    Meine Erfahung belaufen sich leider auf sagen und schreibe 26 Zecken am Tag. Trotz Expot und und und...

  • Zecken sind weg

    von ziparden
    (Sehr gut)

    Hallo, ich kann nur sagen habe meinem Hund Exspot im Nacken und keine zwei Tage später sind keine Zecken mehr an ihm ran. SUPER Sache sag ich .... kann ich nur empfehlen
    Gruß Ulrike Schrempp

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests