Gut (2,1)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Digi­tal-​Piano
Tas­ten­an­zahl: 88
Inte­grierte Laut­spre­cher: Ja
Schnitt­stel­len: Line-​In/-​Out, Kopf­hö­rer, USB, MIDI
Gewicht: 60,5 kg
Abmes­sun­gen: 1420 x 907 x 513 mm
Mehr Daten zum Produkt

Yamaha Clavinova CLP-430 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (68%)

    Platz 1 von 10

    Klang (35%): „gut“;
    Spielbarkeit (35%): „gut“;
    Handhabung (20%): „gut“;
    Umwelteigenschaften (5%): „sehr gut“;
    Vielseitigkeit (5%): „gut“.

  • „gut“ (2,1)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 10

    „Testsieger. Bester Klang. Beste Spielbarkeit zusammen mit dem Yamaha Arius YDP-181. Durchweg gute Handhabung. Aufnahme von Audio- und Midi-Dateien ... auf USB-Speicherstick.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Yamaha CSP-150 B Set

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Yamaha Clavinova CLP-430

Typ Digital-Piano
Tastenanzahl 88
Integrierte Lautsprecher vorhanden
Schnittstellen
  • MIDI
  • USB
  • Kopfhörer
  • Line-In/-Out
Gewicht 60,5 kg
Abmessungen 1420 x 907 x 513 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Yamaha Clavinova CLP-430 können Sie direkt beim Hersteller unter yamaha.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Begleittechniken am Keyboard Teil 1

OKEY Nr. 105 (März/April 2012) - Liebe Leserinnen und Leser! Herzlich willkommen zu meinem neuen Workshop ‚Begleittechniken am Keyboard‘! Nachdem wir uns in den vergangenen 9 OKEY-Ausgaben ausführlich mit dem Akkordaufbau beschäftigt haben, möchte ich mit Ihnen nun die praktische Anwendung der Akkorde in Verbindung mit verschiedenen Begleittechniken am Keyboard vorstellen und erläutern. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren. ... …weiterlesen

Achtung Aufnahme (Teil 4)

OKEY Nr. 103 (November/Dezember 2011) - In der letzten Folge unseres Studio-Workshops haben wir uns verschiedene Aufnahme-Situationen angesehen und uns überlegt, was wir brauchen, um bestimmte Kombinationen von Instrumenten, zugespitzt auf die Situation von Solo-Musikern, Alleinunterhaltern und Entertainern, aufnehmen zu können. Im Speziellen ging es um die Frage, ob man heutzutage überhaupt noch ein Mischpult braucht. Wir haben diese Frage dann mit einem ‚im Prinzip ja‘ beantwortet, weil man theoretisch zwar durchaus alles über virtuelle Mischpulte im Rechner erledigen könnte. Sobald jedoch ein Mitschnitt einer Band oder mehrerer Live-Instrumente erfolgen sollen, werden wahrscheinlich auch heute noch viele zum Mischpult greifen. Soweit die Quintessenz.Auf 2 Seiten werden in Teil 4 des Workshops „Homerecording für Einsteiger“ Alternativen zum PC aufgezeigt, die ebenfalls als Aufnahmemedium genutzt werden können. …weiterlesen