Antipasti Getrocknete Tomaten in Öl mit Oregano Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen

Rewe / Beste Wahl Antipasti Getrocknete Tomaten in Öl mit Oregano im Test der Fachmagazine

  • Schadstoffe: „gut“ (1,9)

    Platz 4 von 17

    Weichmacher: „sehr gut“;
    Mineralölbestandteile: „gut“;
    Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): „gut“;
    3-MCPD-Ester: „gut“;
    Glycidyl-Ester: „gut“.

Weitere Tests & Produktwissen

Tomaten: „Zurück zum Geschmack“

Stiftung Warentest 8/2014 - Die wichtigsten Eindrücke sind süß und sauer. Auch die über die Nase wahrnehmbaren Aromastoffe, die beim Zerbeißen der Frucht freiwerden, sind essenziell. Typisch ist etwa Hexanal, das grüngrasig duftet. Erst eine bestimmte Mischung der Komponenten ergibt den Tomatengeschmack. Am allerwichtigsten ist momentan jedoch: je süßer, desto besser. Die deutschen Verbraucher haben eine Vorliebe für kleine Tomaten entwickelt. …weiterlesen

Es tut sich was im Öl

Stiftung Warentest 6/2017 - Sera schneidet deshalb im Schadstoff-Check mangelhaft ab. Hinzu kommt: Das Produkt ist deutlich mit PAK belastet. Ob die Weichmacher bei Sera nur aus dem Deckel stammen, lässt sich nicht eindeutig sagen. Wir haben Deckel, Tomaten und Öl einzeln untersucht. Die Analyse deutet darauf hin, dass die Weichmacher aus dem Deckel kommen. Doch auch andere Eintragswege sind möglich, zum Beispiel, wenn das Öl bei der Produktion in Kontakt mit belasteten Kunststoffen kommt. …weiterlesen

„Kleine Kraftpakete“ - Ganze Tomaten

Stiftung Warentest 11/2004 - In den ganzen Konserventomaten fanden wir im Durchschnitt knapp 10 Milligramm, in den gestückelten Tomaten zirka 11 Milligramm. Am meisten war in den passierten: rund 14 Milligramm Lycopin. Frisch oder aus der Dose? Tomatensaison ist im Sommer und Herbst. ImWinter lohnt es sich, auf „gute“ konservierte Tomaten zurückzugreifen. Das Vorurteil, frische Tomaten seien gesünder als verarbeitete, trifft nicht auf alle Inhaltsstoffe zu. Das von der Treulosigkeit wird die Tomate dagegen wohl nie los. …weiterlesen