• Gut 2,1
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,1)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Foto­buch
Mehr Daten zum Produkt

Picapoco Panorama XXL im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (84%)

    „Tipp für Eilige“

    14 Produkte im Test

    „Weil Fotos nicht über zwei Seiten platzierbar sind, wird der kleiner gedruckte Bildausschnitt hier vergrößert gezeigt. Dadurch gehen Details verloren.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Picapoco Panorama XXL

Typ Fotobuch
Druckverfahren Echtfoto

Weitere Tests & Produktwissen

Platz für Panoramen

FOTOHITS 5/2016 - Die Software, die für Windows und Apple OS X zur Verfügung steht, lief passabel schnell, bescherte dem Tester aber einen Schreckmoment: Nach dem Speichern des Fotobuchs auf den Redaktions-Server verschwanden alle zugewiesenen Bildinhalte. Sobald die Datei aber lokal gesichert war, klappte alles einwandfrei. WhiteWall bietet als Alternative zur eigenen Software auch die Möglichkeit, in einem Layout-Programm fertig gestaltete und als PDF gespeicherte Seiten direkt auf der Website hochzuladen. …weiterlesen

10 x 15

fotoMAGAZIN 6/2016 - Bei größeren Mengen wird die Laborbestellung günstiger, vor allem, wenn der Kunde die Bestellung in die Drogerie liefern lässt. Großlabore wie Cewe, Allcop, Ifolor oder Orwo produzieren von der Rolle. Bei einer 10er-Rolle können also bequem Formate einer DSLR (3:2, ergibt 10 x 15 cm), einer Micro-Four-Thirds- oder Kompaktkamera (4:3, ergibt 10 x 13 cm) geschnitten werden. Ebenso Quadrate von 10 x 10 cm oder Panoramen. Allerdings begrenzen die meisten Großlabore die Länge auf maximal 18 cm. …weiterlesen

Zeitenwender

fotoMAGAZIN 12/2015 - Das hängt nicht nur mit der fehlenden Nachfrage zusammen, sondern auch mit der Hängung. Übliche Kalenderbindungen könnten das Gewicht größerer Formate nicht mehr tragen. Die Kalender bestehen in der Regel aus dreizehn Blättern. …weiterlesen

Wandklassiker mit Struktur

DigitalPHOTO 11/2015 - Um eins vorwegzunehmen: Alle Testkandidaten können sich sehen lassen. Zudem findet man sich in allen Shops meist schnell zurecht. Die Produktions- und Lieferzeit betrug zwischen einem und sieben Werktagen: Myposter war der schnellste Anbieter, Cewe der langsamste. Der wohl größte Unterschied in der Qualität war in der Sättigung der Fotos sichtbar. Von eher dezenten (z. B. Fotobuch. de) bis zu sehr satten Farben (z. B. Mydisplays) war alles vertreten. Unterschiede gab es auch bei der Verpackung. …weiterlesen

Preisgünstige Papierabzüge

DigitalPHOTO Photoshop 3/2015 - Bei der Lieferzeit trumpfte der Anbieter Fotopost online auf: Bei einer Bestellung zur Mittagszeit kamen die Abzüge bereits am Folgetag zur gleichen Zeit an - und das, ohne gegebenenfalls aufpreispflichtige Zusatzoptionen wie Expressversand oder Ähnliches nutzen zu müssen. Pixum, Pixelnet und Cewe lieferten ebenfalls allesamt binnen zwei bis drei Werktagen, nur Fujidirekt ließ sich mit fünf Tagen etwas mehr Zeit. …weiterlesen

Bildbände

FOTOHITS 5/2015 - Eine automatisierte Bildoptimierung steht wie bei diesen auch zur Auswahl. Format und Bedruckstoffe bietet Foto Premio reichlich. Da der Hersteller auch mit dem Slogan "Das echte Fotobuch" wirbt, wurde die auf Fotopapier belichtete Variante bestellt. Dabei kam die Hochglanzversion zum Einsatz, deren Bilder nicht nur wegen der guten Kontrastwiedergabe sehr knackig wirkten, sondern auch durch die hohe Schärfe. …weiterlesen

Ein Fotobuch zum Vererben

CanonFoto 2/2015 - Nachdem das Gestalten im Editor abgeschlossen ist, müssen Sie nur noch das Papier (Matt oder Hochglanz) und die üblichen Zahlungs- und Lieferungsdetails angeben. Danach geht der Auftrag in die Herstellung. Wir haben die Bestellung unseres Testexemplars montagabends an fotobook.at versandt und das Buch freitagnachmittags erhalten. Den Bestelldetails ist eine Produktionsdauer von eineinhalb Tagen und eine Lieferzeit von zwei Tagen zu entnehmen. …weiterlesen

Ausgefuchster Foto-Service

Pictures Magazin 4/2013 (April) - Mit einer Probebestellung wollten wir für Sie herausfinden, ob hinter diesen Werbeversprechen tatsächlich etwas steckt. Die Seite des Anbieters ist übersichtlich - man findet sofort das, was man sucht. Nachdem wir uns über Preise und Formate informiert haben und uns für einen Druck auf Alu-Dibond und Acryl-Glas in der Größe 120 x 80 entschieden haben, benutzen wir das Bestellfenster auf der Hauptseite. Wir werden aufgefordert, das gewünschte Foto auszuwählen und kommen dem prompt nach. …weiterlesen

Die private Galerie

DigitalPHOTO 1/2012 - Altmeister wie van Gogh, Monet oder Picasso wussten sie zu schätzen, die Leinwand. Dank der besonderen Struktur erhalten die darauf gemalten Bilder einen ganz charakteristischen, eigenen Look. Das Bild wirkt nahezu lebendig, Farben und Formen wirken beinahe greifbar. Was einst edlen Kunstgalerien vorbehalten war, erhielt in den letzten Jahren Einzug in die deutschen Wohnzimmer. …weiterlesen

Der große Fotobuchtest

fotoMAGAZIN 12/2011 - Letztere werden handgefertigt und sind eher hochpreisig. Die meisten Amateurfotografen dürften mit der einfachen Gestaltungssoftware besser bedient sein. Wir haben daher ein Echtfotobuch "Classic" bestellt und mit der rein optisch etwas in die Jahre gekommenen Software von Pixelfotoexpress gestaltet. …weiterlesen

Buch-Macher

Audio Video Foto Bild 7/2010 - Ihren Glanz erhalten sie durch eine nachträgliche Spezialbeschichtung. Die Folge: Farben wirkten so brillant wie auf Abzügen aus dem Fotolabor, nur eine minimal zu starke Kontrastanhebung störte den Bildeindruck etwas. Neu: Der Anbieter versieht die Seiten am mittleren Rand mit einer speziellen Rillung. So lassen sich die Bücher trotz der relativ dicken Seiten etwas besser umblättern. …weiterlesen

„Fotodienstleister“ - Poster-Dienstleister

MAC LIFE 10/2009 - FUJIdirekt wirkt wie das druckstdu-Poster im Gesamtbild etwas gelb. Die Drucke von posterjack sind etwas flau und wirken sehr weichgezeichnet. Poster bei PixelNet erscheinen zwar farbneutral aber entsättigt. Und Posterlia-Drucke wirken auf dem relativ dünnen Posterpapier, den orange-roten Farbtendenzen und leicht verwaschenem Bildeindruck wie eine Hommage an die 80er-Jahre. Qualität der Abzüge Die Qualität der Bildabzüge ist hingegen durchweg positiv zu bewerten. …weiterlesen

„Netz-Alben“ - Printalben

COLOR FOTO 6/2005 - Rekordverdächtig ist der maximale Seitenumfang von bis zu 112 Seiten, Minimum sind die 20 Seiten des Fotobuchs „Light“, das es als Softcover schon ab 13,95 Euro gibt. Die Bearbeitungsbasis bildet wie bei Fotobuch und Pixum eine Gestaltungssoftware, die man sich von der Homepage lädt. Die Bedienung ist zunächst sehr ergonomisch. Die aktuellen Albenseiten gibt es in Doppelseitenansicht. …weiterlesen

Netzbestellung

COLOR FOTO 2/2006 - Zusammen mit der noch ordentlichen Korrektur des verrauschten Bilds, der Nachtaufnahme und der Schwarzweißaufnahme bekommt Schlecker die meisten Punkte für die Bildproblematik. www.t-online.de Auch das Internetportal des größten deutschen Providers bietet einen Online-Print-Service. Wer noch nie bei T-Online bestellt hat, kann sich auf einiges gefasst machen. Als Erstes schaut man sich brav die Themen des Tages und andere Angebote an. …weiterlesen

Das beste Fotobuch

Macwelt 9/2014 - Da Apple nur Fotobücher im Querformat anbietet, haben wir unseren Test mit einem solchen Fotobuch gemacht. Mit einem Trick (siehe Seite 74) kann man ein Fotobuch in iPhoto oder Aperture gestalten und dann bei einem anderen Anbieter bestellen. Hier überzeugt uns übrigens Photographerbook, weil man dort ein iPhoto-Fotobuch direkt im PDF-For mat bestellen kann. Bei den übrigen Anbietern klappt das nur, indem man jede Seite im Vollformat als JPEG-Datei in das jeweilige Gestaltungsprogramm einfügt. …weiterlesen

Der große Fotobuchtest

fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2012) - www.pixelspeed.com Printeria - Digitaldruck veredelt Ebenfalls erfreut waren wir über unser Printeria-Buch. Bereits seit Jahren sind die Nürnberger darauf spezialisiert, relativ dünnes Papier nach Digitaldruck mit einer Hochglanzveredelung und einer Nutung zu versehen. Das Ergebnis sind gut blätterbare Bücher, die fast wie Echtfotobücher wirken. Unser Testbuch hatte einen leichten Gelbstich, der aber nur im Vergleich mit der Konkurrenz auffällt. …weiterlesen