Delikatess Wiener Würstchen Produktbild
Ausreichend (4,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Wie­ner Würst­chen
Tier: Schwein
Mehr Daten zum Produkt

Penny / Mühlenhof Delikatess Wiener Würstchen im Test der Fachmagazine

  • „ausreichend“ (4,0)

    Platz 14 von 14

    „Deutliche Rauchnote. Darm leicht zäh beim Zerkauen.“

    Sensorisches Urteil (35%): „gut“ (2,5);
    Chemische Qualität (20%): „befriedigend“ (3,4);
    Kritische Stoffe (10%): „ausreichend“ (4,5)*;
    Mikrobiologische Qualität (5%): „gut“ (1,7);
    Ernährungsphysiologische Qualität (0%): „ausreichend“ (3,9);
    Verpackung (5%): „befriedigend“ (2,8);
    Deklaration (15%): „gut“ (2,4).

    * Die Gehalte an gesättigten Mineralölen (MOSH) schwanken von Packung zu Packung (mit demselben MHD), teils sind die Werte sehr hoch.

Passende Bestenlisten: Fleisch & Wurst

Datenblatt zu Penny / Mühlenhof Delikatess Wiener Würstchen

Typ Wiener Würstchen
Tier Schwein
Bio-Produkt fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Penny / Mühlenhof Delikatess Wiener Würstchen können Sie direkt beim Hersteller unter penny.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Halb und halb

Stiftung Warentest - In seltenen Fällen wird es vor Ort verpackt und zur Selbstbedienung in einer Kühltheke gelagert. Es sollte in einer Kühltasche transportiert und am gleichen Tag verbraucht werden. Wie das EU-Hackfleisch, sollte auch tagesfrisches nicht roh gegessen werden. Lebensmittelkennzeichnung Wo das Hackfleisch herkommt Ab 1. April 2015 muss auf Fleisch die Herkunft der Tiere zu finden sein. Das schreibt die neue Lebensmittelinformationsverordnung vor. …weiterlesen

Es geht um die Wurst

Stiftung Warentest - Muskelfleisch ist qualitativ besser als beispielsweise Bindegewebe. Es liefert wertvolles Eiweiß. Auch die beiden Geflügelwürste im Test schneiden gut ab, sowohl der Bruzzzler von Wiesenhof als auch die Gutfried Geflügel Bratwurst. Nicht auf der Packung angegebenes Fleisch fanden die Tester nicht. Sie prüften unter anderem auf Schaf, Ziege, Pferd, Esel, Känguru und Strauß. Kaum Keime und Knorpel 2013 exportierte Deutschland seine berühmten Würste in 109 Länder. …weiterlesen

Nürnberger triumphieren

Stiftung Warentest - für 0,62 Euro je 100 Gramm. Ebenfalls gut sind die Nürnberger Rostbratwürste von Howe zum gleichen Preis und die teureren Schlütter’s Echte! für 0,82 Euro je 100 Gramm. Auch unter den Thüringer Rostbratwürsten gibt es eine gute: die von Wolf für 0,62 Euro je 100 Gramm. Wer lieber in eine lange Bratwurst beißt, nimmt die guten Bratmaxe für 0,94 Euro je 100 Gramm. Die Testsieger: Sensorisch gute Würstchen mit typischer Majoranwürzung. Mikrobiologisch einwandfrei. …weiterlesen

Bioprodukte: „Wo Bio schwach ist und wo stark“

Stiftung Warentest - Sie schmeckten zum Teil „leicht sauer“ und fielen sensorisch durch. (Im Test: 25 Schinken, davon 3 Bio.) Hackfleisch (test 9/04). Zu viele Keime siedelten auf den beiden Bio-Hackprodukten. Eins war verdorben und schmeckte „leicht faulig“. (Im Test: 25 Hackfleischprodukte, davon 2 Bio.) Bratwurst (test 7/04). Zwei von drei Bio-Bratwürsten schmeckten „säuerlich“ und enthielten unerwünschte Keime. (Im Test: 25 Würste, davon 3 Bio.) Forellenfilets (test 1/04). …weiterlesen