film-digital Überspieldienst im Test

(Videokopierdienst)
Überspieldienst Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen

Test zu film-digital Überspieldienst

    • videofilmen

    • Ausgabe: 6/2015
    • Erschienen: 09/2015
    • Produkt: Platz 1 von 36
    • Seiten: 7

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Testsieger“

    „Plus: Sehr gute Bildschärfe; Gute Tonqualität.
    Minus: zu geringer Videopegel; eingeengter Bildausschnitt.“  Mehr Details

Weitere Tests & Produktwissen

Eiskalt erwischt

videofilmen 6/2015 - Mehr als zwei Drittel aller Anbieter war hier sehr kulant. Einige Digitalisierer haben jedoch richtig hingelangt, etwa fipra.de mit 64,25 Euro, digital-video-factory.de mit 61,08 Euro, dicht gefolgt von film-digital.de mit 59,20 Euro, die belichtungszeit.de mit 49,60 Euro und ritterfilm.de mit 43,51 Euro. Das ist unserer Meinung nach für eine Probeüberspielung entschieden zu viel. Die Verhandlungsgrundlage für die Preistreiberei war hier meist das leidige Thema der "Mindestberechnungslänge". …weiterlesen

Aus analog wird digital

schmalfilm 4/2011 - Experten sagen, mit 720p, dem HD-Format, das zur Zeit auch zur Ausstrahlung im deutschen Fernsehen genutzt wird, holt man heraus, was im Schmalfilm steckt. Rund 43.000 Euro kostet der flashscanHD. Die gute Nachricht ist: Du musst ihn ja nicht kaufen. Abnehmer der Filmtransfermaschinen sind in erster Linie Überspieldienste. Aber damit ist klar, dass deren Dienstleistung einiges kostet – und wert ist! …weiterlesen

Die drei Unbestechlichen

schmalfilm 4/2007 - So sind wir auf über 130 € für eine 120 m-Spule gekommen. Die Firma Videodoktor hat inzwischen mitgeteilt, dass die für unseren Test gemachte Überspielung entgegen unserem Wunsch nicht mit der höchsten, sondern mit der Standard Abtastung (flashSCAN8) durchgeführt wurde. Die Lieferung haben wir vom Versand unserer Testfilme bis zum Eintreffen des Resultats berechnet – das waren in diesem Fall vier Tage. Verwechslung? …weiterlesen

Krasse Qualitätsunterschiede

videofilmen 4/2005 - Note 5,2 – setzen. Fischer hatte in seinem Brief eine DVD zur Abspielung über den Fernseher bestellt. Einige Anbieter versuchten, ihm am Telefon klarzumachen, daß das unnötig teuer sei. „Die DVD kostet 29 Euro, eine Mini-DV nur ein Euro“, hieß der merkwürdige Kommentar. Bei vier Überspieldiensten gehen wir deshalb davon aus, daß sie nur Mini-DV-Videos anbieten. In unserer Tabelle ist das entsprechend vermerkt. Ebenfalls vermerkt haben wir, wenn sich Firmen besondere Mühe mit dem Menü geben. …weiterlesen

Abtast-Spezis

schmalfilm 4/2007 - Von Video zurück zum Film: Welche Technik setzt Ihre Firma bei der Überspielung ein und mit wie viel Bildern pro Sekunde arbeiten die Geräte? Wir arbeiten mit einer optischen Direktabtastung von Brähler. Dabei wird das Filmbild über ein Umlenkprisma, ohne Zwischenbild – und das ist wichtig zu wissen – direkt auf den Aufnahme-Chip der Kamera projiziert. Zwischen dem Projektor und der Kamera ist ein 90°-Prisma zur Bildumkehr. …weiterlesen