CentralPflegePlus Produktbild
  • Befriedigend 3,1
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,1)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Pfle­ge­ta­ge­geld­ver­si­che­rung
Mehr Daten zum Produkt

Central CentralPflegePlus im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,9)

    Platz 27 von 31

    Leistungsniveau (80%): „befriedigend“ (3,1);
    Weitere Vertragsbedingungen (20 %): „gut“ (2,0).

  • „befriedigend“ (3,1)

    Platz 27 von 31

    Leistungsniveau (80%): „befriedigend“ (3,3);
    Weitere Vertragsbedingungen (20 %): „gut“ (2,0).

  • „befriedigend“ (2,9)

    Platz 19 von 24

    Leistungsniveau (70%): „befriedigend“ (3,0);
    Leistungsniveau bei Demenz / Pflegestufe 0 (15%): „befriedigend“ (2,9);
    Weitere Vertragsbedingungen (15%): „gut“ (2,5).


    Info: Dieses Produkt wurde von Finanztest in Ausgabe 5/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • „befriedigend“ (3,2)

    Platz 22 von 24

    Leistungsniveau (70%): „befriedigend“ (3,3);
    Leistungsniveau bei Demenz / Pflegestufe 0 (15%): „befriedigend“ (3,3);
    Weitere Vertragsbedingungen (15%): „gut“ (2,5).

Datenblatt zu Central CentralPflegePlus

Typ Pflegetagegeldversicherung

Weiterführende Informationen zum Thema Central Tarif central.PflegePlus können Sie direkt beim Hersteller unter central.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Teilkasko für den Pflegefall

Finanztest 5/2015 - Gesetzliche Pflegeversicherung. Ob Pflege zuhause, im Heim oder in der Wohngemeinschaft – Leistungen bekommen alle. Doch oft bleibt eine Lücke.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich insgesamt 118 Pflegetagegeldtarife von 29 Anbietern. Die Tarife wurden anhand von Modellkunden (45 und 55 Jahre) getestet, darunter jeweils 31 ungeförderte Tarife sowie jeweils 28 staatlich geförderte Angebote, die einen geförderten mit einem ungeförderten Tarif kombinierten. Die Qualitätsurteile reichten von „sehr gut“ bis „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Leistungsniveau und weitere Vertragsbedingungen. Der PDF-Artikel enthält zusätzlich 14 Seiten mit ausführlichen Tabellen zu den getesteten Pflegetagegeldversicherungen und das Adressverzeichnis der Printausgabe. …weiterlesen

Pflegeversicherung: „Stütze für Angehörige“

Stiftung Warentest 1/2015 - Zum 1. Januar 2015 verbessern sich die Leistungen - vor allem für die Pflege zuhause. Demenzpatienten und ihre Angehörigen profitieren besonders. …weiterlesen

Geld für die Pflege: „Wer bezahlt meine Pflege?“

Finanztest 8/2013 - Wie soll ich privat für den Pflegefall vorsorgen? Wann muss ich für meine Eltern zahlen? Wir beantworten Leserfragen.Finanztest (8/2013) beant­wortet auf drei Seiten die wichtigsten Leserfragen zum Thema Pflege im Alter. Dabei werden unter anderem grundsätzliche Aspekte wie der Nutzen einer Zusatzversicherung, Pflege im Ausland und Pflegekosten geklärt. …weiterlesen

Sozialabgaben im Alter: „So viel bleibt von der Rente“

Finanztest 8/2013 - test.de/steuerrechnerrentner). Unser Rat Plan. Verschaffen Sie sich schon vor Rentenbeginn einen Überblick über Ihre Finanzen im Ruhestand. Bedenken Sie, dass Sie auch als Rentner Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung und eventuell Steuern zahlen müssen. Unsere Übersichten oben und auf Seite 34 helfen Ihnen bei der Kalkulation. Frührente. Sind Sie derzeit gesetzlich krankenversichert, aber waren es nicht immer? …weiterlesen

Gut versichert für die Pflege

Finanztest 2/2011 - Hilfe zur Selbstständigkeit Badewannenlift, Pflegebett, Notrufsystem und auch Gehhilfen wie ein Rollator sind technische Hilfsmittel, die ein selbstständiges Leben zuhause ermöglichen sollen. Einige Hilfen wie einen Rollstuhl und einen Rollator kann der Arzt auf Rezept verordnen – auch ohne Pflegestufe. Dann übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten. Der Versicherte muss 10 Prozent des Anschaffungspreises selbst zahlen – maximal 25 Euro pro Gerät. …weiterlesen

Pflegeversicherung - Wenn der Pflegefall eintritt

eload24.com 3/2010 - Neben Zeiten der Versicherungspflicht zählen auch Zeiten einer Familienversicherung, einer privaten Pflegeversicherung und einer Weiterversicherung bei Auslandsaufenthalt als Versicherungszeiten. Kurzfristige Unterbrechungen bis zu einem Monat werden als Versicherungszeit mitgezählt. Sonderregelung für Kinder Für die in der gesetzlichen Pflegeversicherung beitragsfrei mitversicherten Kinder gilt eine Sonderregelung. …weiterlesen

Pflegeversicherungen

Finanztest Spezial Gesundheit (5/2009) - Wer hier viel wünscht, muss erheblich höhere Beiträge zahlen als bei den von uns wegen des besseren Preis-Leitungs-Verhältnisses mit „gut“ bewerteten Angeboten. Die höchsten Leistungen in diesem Bereich bietet der Tarif PT der R+V. Hier erhält eine Frau, die den Vertrag mit 45 Jahren abgeschlossen hat, im Fall der Pflegebedürftigkeit in Stufe I zuhause nach Abzug des Beitrags 828 Euro im Monat, in Stufe II 1 728 Euro. …weiterlesen

“Mehr Geld für gute Pflege“ - Angebote für Männer (bei Abschluss 55 Jahre alt)

Finanztest 1/2009 - Bei sechs Versicherern müssen Kunden auf Verlangen alle sechs Monate oder sogar in kürzeren Abständen ihre fortdauernde Pflegebedürftigkeit nachweisen. Auch im mit „gut“ bewerteten Tarif PTG der VGH kann der Versicherer laut Bedingungen alle sechs Monate Nachweise verlangen. Patienten und Angehörigen in ihrer schweren Situation auch noch einen ständigen Briefwechsel mit dem Versicherer und womöglich noch Kosten für ärztliche Atteste zuzumuten, ist nicht verbraucherfreundlich. …weiterlesen

Wer hat Anspruch auf die gesetzliche Pflegeversicherung?

Hierzulande sind rund zwei Millionen Menschen wegen einer körperlichen oder geistigen Erkrankung oder einer anderen Behinderung auf die Unterstützung und Betreuung durch andere angewiesen. Die gesetzliche Pflegeversicherung geht für diese Zielgruppe in Leistung. Doch welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Lieber ohne Förderung

Finanztest 5/2013 - Sie bieten ungeförderte Tarife in Verbindung mit geförderten an. Offenbar soll die staatliche Zulage auch Gesunde in die geförderten Tarife locken, um dort die Risikomischung zu verbessern. Bei der Debeka, einem der größten privaten Krankenversicherer, erhalten Kunden gar keine ungeförderte Versicherung, wenn sie nicht auch den staatlich geförderten Tarif abschließen. Aus der Sicht der Versicherer ist das verständlich. …weiterlesen

Gesetzliche Pflegeversicherung: „Der Preis der Pflege“

Finanztest 5/2013 - Die Adressen gibt es bei Ihrem gesetzlichen oder privaten Krankenversicherer. Dort beantragen Sie auch die gesetzlichen Leistungen in einem formlosen Brief mit Datum. Pflegeleistungen. Die Pflegeversicherung bezahlt nicht nur Pflegegeld oder professionelle Dienste, sondern auch Pflegekurse und Hilfsmittel. Mehr dazu unter www.test.de/pflege im Internet. Chat. Am 24. April können Sie von 13 bis 14 Uhr mit den Finanztest-Experten zum Thema Pflegeversicherung und Elternunterhalt chatten. …weiterlesen