Geflügel Wiener Produktbild
Mangelhaft (5,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Wie­ner Würst­chen
Tier: Pute, Huhn
Bio-​Pro­dukt: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Alnatura Geflügel Wiener im Test der Fachmagazine

  • „mangelhaft“ (5,0)

    Platz 7 von 7

    „Ockerbraun. Nach gekochtem Geflügelfleisch mit deutlicher Rauchnote, kräftig würzig. Alt, fremdsauer mit leicht bitterem Nachgeschmack. Fest-elastische Konsistenz, erinnert an Pilze, Darm leicht zäh.*“

    Sensorisches Urteil (35%): „mangelhaft“ (5,0);
    Chemische Qualität (20%): „gut“ (1,6);
    Kritische Stoffe (10%): „gut“ (1,6);
    Mikrobiologische Qualität (5%): „mangelhaft“ (4,6)**;
    Ernährungsphysiologische Qualität (0%): „ausreichend“ (3,7);
    Verpackung (5%): „befriedigend“ (3,0);
    Deklaration (15%): „befriedigend“ (3,2).

    * Wegen des auffälligen Geruchs nur erwärmt verkostet.
    ** Stark mit Keimen belastet, unter anderem mit Milchsäure- und Enterobakterien.

Datenblatt zu Alnatura Geflügel Wiener

Typ Wiener Würstchen
Tier
  • Huhn
  • Pute
Bio-Produkt vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 4104420045286

Weiterführende Informationen zum Thema Alnatura Bio-Geflügelwiener können Sie direkt beim Hersteller unter alnatura.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Halb und halb

Stiftung Warentest - Resistente Keime können sich dennoch auf Bio-Fleisch ansiedeln - etwa wenn es im gleichen Schlachtbetrieb verarbeitet wird wie konventionelles Fleisch. Küchenhygiene schützt vor Keimen Egal, welche Keime - jeder kann verhindern, dass sie sich auf dem Weg vom Laden zur Pfanne vermehren und auf andere empfindliche Lebensmittel wie Salat oder Rohkost übergehen. Verbraucher sollten das rohe Fleisch nur per Kühltasche transportieren. …weiterlesen

Biologische Keule

Stiftung Warentest - Werfen Sie daher zerkratzte Brettchen weg, verwenden Sie am besten Papiertücher (Küchenrolle). Speisen erhitzen. Kochen, garen oder braten Sie Essen gründlich, gerade Geflügel, Fleisch, Fisch, Eier. Die Temperatur im Innern sollte mindestens zwei Minuten 70 Grad betragen. Ein Fleischthermometer hilft sie zu ermitteln. Hitze tötet Keime ab, auch gefährliche und resistente. Halten Sie Essen nicht lange warm. Erhitzen Sie es lieber neu, kühlen Sie es zwischendurch. Gut kühlen. …weiterlesen

Rezept des Monats: „Hühnercurry mit Kardamon“

Stiftung Warentest - Currypulver oder Masalas, wie Mischungen genannt werden, gehören in Südostasien und der arabischen Welt zum Essen dazu. Sie werden frisch angemacht und auf die jeweilige Gemüse- oder Fleischsorte abgestimmt. Currypulver sind unglaublich vielfältig: Sie bestehen aus bis zu 20 getrockneten, gemahlenen oder gerösteten Gewürzen, im Extremfall sind es mehr als 60. Oft dabei: Pfeffer, Kardamom, Nelken, Zimt, Cumin, Chili, Ingwer. Die gelbe Farbe wird von Kurkuma erzeugt. …weiterlesen

„Zum Anbeißen?“ - Geflügel-Bratwürste

Stiftung Warentest - Zum Schluss kann es auf den Rost und erhält so den typisch rauchigen Geschmack. 0 VERKOHLT. Schneiden Sie verkohlte Stellen an Fleisch, Fisch oder Gemüse ab, sie könnten Schadstoffe enthalten. 0 GEPÖKELTES. Kasseler und Wiener Würstchen gehören nicht auf den Grill: Sie enthalten Nitritpökelsalz. Bei hohen Temperaturen bilden sich Krebs erzeugende Nitrosamine. 0 AUFBEWAHREN. Lagern Sie Bratwürste kühl und nicht länger als ein paar Tage. …weiterlesen

Es geht um die Wurst

Stiftung Warentest - Er ist meist leichter zu sind die Geflügelwürstchen figurfreundlicher als die Konkurrenz aus Schwein. Der Fettgehalt der Nürnberger Rostbratwurst von Kupfer einzige dieser Schweinewürste im zarten Schafsdarm und zählt hier mit 63 Gramm pro Wurst zu den Leichtgewichten. …weiterlesen

Das durch den Wolf tanzt

Stiftung Warentest - Inzwischen steht der Hinweis„Genuss ohne Risiko“ nicht mehr auf dem Etikett. 0 Haltbar ist Hackfleisch mit einer Verbrauchsfrist von mehreren Tagen – so genanntes „EU-Hackfleisch“. Die Produkte werden zentral in Betrieben mit einer EU-Zulassung hergestellt und verpackt. Auf dem Etikett steht: „Unter Schutzatmosphäre verpackt“ – das heißt, Luft wird durch ein Gemisch aus Sauerstoff, Kohlendioxid und eventuell Stickstoff ersetzt. So bleibt die Fleischfarbe erhalten. …weiterlesen