Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
  • 22 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
Befriedigend (2,8)
22 Meinungen
Typ: Kün­di­gungs­dienst
Mehr Daten zum Produkt

AboAlarm Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (1,3)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Plus: Apps für Internethandys; Kündigungsschreiben gibt es gratis; Große Vertragsdatenbank; Günstige Preise (ab 0,99 Euro).
    Minus: -.“

Kundenmeinungen (22) zu AboAlarm Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal

3,2 Sterne

22 Meinungen (2 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
9 (41%)
4 Sterne
2 (9%)
3 Sterne
1 (5%)
2 Sterne
1 (5%)
1 Stern
7 (32%)
  • Unmöglich

    17.09.2020 von Deiwel

    So kann man auch Geld verdienen, Kündigung verschickt steigt in der e- Mail., nicht angekommen.
    Beschwert man sich, kommt nur sie haben die Faxnummer selbst ausgefüllt, geben dann keine Garantie.
    Für was bitte bezahlt man dann.
    Bin stinksauer.
    Nie wieder!!!!!

    Antworten
  • So kann man auch Geld verdienen :-(

    von akj
    • Nachteile: falsche Angabe von Serviceleistungen, katastrophaler Kundenservice

    Leider haben wir keine guten Erfahrungen gemacht.
    2 Handyverträge sollten gekündigt werden. Für einen kam die Versandbestätigung, für den anderen nicht.
    Auf mehrere entsprechende Nachfragen passierte nichts, keine Antwort. Daraufhin haben wir über PayPal das Geld zurückgefordert. Erst einmal passierte weiterhin nichts. Dann kam tatsächlich eine Mail, -es täte ihnen leid, dass es so lange gedauert hat. Zwischenzeitlich hätte sich das doch sicher erledigt. -
    Nein, hat es nicht. Keine Versandbestätigung erhalten.

    Wir haben inzwischen unsere Verträge selbst gekündigt und sofort vom Anbieter eine Bestätigung erhalten. Die Kündigungen von aboalarm liegen dort nicht vor!

    aboalarm hat tatsächlich noch einmal geantwortet und hatte angeblich die Versandbestätigung noch einmal gemailt. Gekommen ist nichts.
    Außerdem wurde ich aufgefordert noch dies das und jedes zu tun. Äh, ich hatte dafür bezahlt, dass ich das nicht muss!?
    Auf meine diesbezügliche Mail, kam keine Antwort mehr. Aber das Geld wurde erstattet. Wenigstens das.

    Ich denke, wie auch schon andere geschrieben habe, dass es fragwürdig ist, eine nicht selbst unterschriebene Kündigung verschicken zu lassen. Selbst wenn sie beim Empfänger ankommt, ist es fraglich, ob sie so akzeptiert wird, oder direkt in den Papierkorb wandert.

    Wir können leider nur abraten. Einen Stern gibt's dafür, dass wenigstens 1x 3,99€ erstattet wurden.

    Antworten
  • AboAlarm generiert eine Unterschrift

    von Carlor
    • Vorteile: schnelle Bearbeitung und Versand
    • Nachteile: am Ende hoher Preis

    Anstelle einer Original-Unterschrift mit Vor- und Nachnamen generiert AboAlarm eine elektronische Unterschrift mit dem Nachnamen. im Kündigungsschreiben. Die Wirksamkeit einer Kündigung kann gefährdet sein.

    Antworten
  • Weitere 19 Meinungen zu AboAlarm Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal ansehen
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal

Wenn das Abo nervt: AboAlarm.de

aboalarm2Vergesslich zu sein ist keine Schande und schon gar nicht ein Charakterfehler – kann aber teuer werden. Daran werden viele Verbraucher regelmäßig erinnert, wenn die Raten für ein Abo fällig werden, das man eigentlich schon lange hatte kündigen wollen. Die Internet-Seite AboAlarm.de tritt Verbrauchern, die wieder einmal über ihre eigene Vergesslichkeit gestolpert sind und (vielleicht sogar wütend) die Überweisung für die Abo-Rate ausfüllen, hilfreich zur Seite. Dabei ist das, was AboAlarm macht, so einfach wie hilfreich und genial.

AboAlarm informiert, also erinnert registrierte User rechtzeitig vor dem Ablauf der Kündigungsfrist daran, das da noch etwas war, woran man sich hätte eigentlich erinnern sollen. Und was noch viel praktischer ist: Auf Wunsch kann das Abo dann gleich direkt über AboAlarm gekündigt werden – mit einigen wenigen Mausklicks. Nervige Kündigungsschreiben fallen genauso weg wie der Stress, den man sich regelmäßig mit einem Abo doch zumeist gleich mit einhandelt. In der Datenbank von AboAlarm sind nach Angaben der Betreiber über 1.000 Kündigungsadressen gespeichert, so dass die Chance darauf, das eigene Abo unter ihnen zu finden, relativ groß ist. AboAlarm verwaltet Verträge aus den Sparten Handy, DSL- und Festnetzanschlüsse, PayTV, Versicherungen, Zeitschriften und Tageszeitungen, Stromverträge sowie die Bahncard-Abos und ADAC Mitgliedschaften.

Finanziert wird die Seite AboAlarm übrigens über Tarifvergleiche, die sich ebenfalls auf der Seite anstellen lassen, genauer: über Partnerschaften mit Tarifvergleichsanbietern, von denen AboAlarm pro abgeschlossenem Vertrag eine Provision kassiert. Die Dienste selbst sind für den Verbraucher kostenlos. Eine feine Sache, oder? Und zwar nicht nur für notorisch Vergessliche.

Datenblatt zu AboAlarm Abonnement-Verwaltung und Kündigungs-Portal

Typ Kündigungsdienst

Weitere Tests & Produktwissen

Bis zu 70% bei Verträgen sparen

Computer - Das Magazin für die Praxis 11/2015 - Vergesslichkeit kann teuer werden. Das gilt besonders dann, wenn Sie Abos von Stromlieferanten, Telefonanbietern & Co. nicht regelmäßig überprüfen und rechtzeitig kündigen. Eine Gedächtnisstütze mit Kündigungsfunktion bieten verschiedene Dienste im Internet, die ‚Computer - Das Magazin für die Praxis‘ geprüft hat.Testumfeld:Sechs Onlinedienste für die Kündigung von Abonnements wurden geprüft. Vier wurden für „gut“ befunden, zwei erhielten die Endnote „befriedigend“. …weiterlesen

Spielverderber

Computer Bild 22/2009 - An diesen Buchstaben- und Ziffern-Codes in einer Bilddatei wie scheitern die automatisierten Eintragprogramme der Clubs. n Anmeldung: Veranstalter fordern vor der Gewinnspielteilnahme eine Registrierung – und sperren so die Gewinnspielclub-Software aus. n Aussortierung: Einige Gewinnspielclubs wie WinWin versprechen auch die Teilnahme an Gewinnspielen per Postkarte. In die Verlosungstöpfe gelangen aber die wenigsten Karten (siehe Seite 86). …weiterlesen

In der Facebook-Falle

connect Freestyle 2/2012 - Was beeindruckend klingt, relativiert sich, wenn man weiß, das täglich mehr als 25 Milliarden solcher Aktionen stattfinden. In einem sozialen Netzwerk ist nicht die Maschine, sondern der Mensch der entscheidende Risikofaktor. Auf der nächsten Seite erfährst Du, wie Du den Facebook-Gangstern entgehst. Überlege zwei Mal, welche Links Du klickst Nachrichten oder Postings, die Schadsoftware verbreiten, sind in der Sprache des sozialen Internets verfasst. …weiterlesen

Die Computer Bild Cloud

Computer Bild 18/2012 - Dropbox, SkyDrive, Google Drive - Anbieter für Online-Speicher gibt's mittlerweile zuhauf. Doch die COMPUTERBILD-Cloud ist anders: Sie ist besonders sicher, einfach zu bedienen und vielseitig nutzbar. Grund genug also, jetzt einzusteigen! Und wer schon dabei ist, kann sich über brandneue Zusatzfunktionen freuen. Welche das sind und was die COMPUTER-BILD-Cloud auszeichnet, steht auf den folgenden Seiten. Was bringen Cloud-Dienste? Vor allem eins: Mobilität! …weiterlesen

Dropbox, verschlüsselt

iPhoneWelt 5/2012 (August/September) - Auf der Heft-CD finden Sie Boxcryptor für beide Betriebssysteme. Stellen Sie sicher, dass am Rechner Dropbox bereits installiert ist. Falls nicht, finden Sie beide Installer samt Anleitung (E-Paper) ebenfalls auf der Heft-CD. Die Installation von Boxcryptor läuft automatisch, lediglich bei der Erstkonfiguration sind Sie gefragt. Wählen Sie im Startdialog "Create a new Boxcryptor Folder" (Bild 1). …weiterlesen

79 GB Speicher gratis

PC-WELT 5/2012 - Dieser Service ist für Windows, Mac-OS X, Mobile Windows, iPhone und Android verfügbar. GMX und Web.de: Daneben bieten sowohl GMX (www.gmx.de) als auch Web.de (www. web.de) ihren Nutzern Webspeicher von je einem Gigabyte. Hierzu erstellen Sie einfach, falls noch nicht vorhanden, eine E-Mail-Adresse bei GMX oder web.de. In den jeweiligen Arbeitsbereichen können Sie den Online-Speicher über Ihren Browser nutzen, oder Sie binden ihn als Laufwerk ein. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 1/2012 - Wie üblich müssen Sie bei Windows Vista und 7 danach noch die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung bejahen. Damit der virtuelle Computer die USB-Anschlüsse und die Netzwerkanbindung des Windows-PCs nutzen kann, müssen Sie während der Installation die Abfragen zur Einrichtung von Geräte-Software mit einem Klick auf „Installieren“ beantworten. Zum Abschluss der Installation klicken Sie auf „Finish“. Anschließend startet Virtualbox automatisch. …weiterlesen

Cashback schlägt Payback

Finanztest 1/2016 - Bei den guten Anbietern spart ein Kunde meist zwischen 3 und 6 Prozent - im besten Falle mehr als 10 Prozent, manchmal deutlich weniger als 3 Prozent. Bei größeren Anschaffungen lässt sich eine Menge sparen. Die Rabatte unterscheiden sich aber nicht nur von einem Cashback-Anbieter zum anderen, sondern auch von einem Händler zum anderen: So bekommt zum Beispiel der Qipu-Nutzer beim Reiseportal Expedia.de bis zu 10 Prozent, aber bei Zalando nur 3,36 Prozent (siehe Tabelle S. 18). …weiterlesen

Falsche Freunde

PC Magazin 12/2011 - Diese locken zu Links auf Seiten, die Videos oder andere Dateien anbieten und heimlich Software installieren wollen. Oder der Klick auf den Link aktiviert zahlreiche, schnell hintereinander geschaltete Marketingseiten, über deren Pay-per-Click-Bezahlung die Betreffenden Geld verdienen. Ebenso sind Phishingsites beliebt, die das Design des sozialen Netzwerks kopieren und Zugangsdaten erbeuten wollen. …weiterlesen

1-Klick-Downloads deluxe

PC Magazin 1/2011 - Premium-Accounts aktivieren Wer Dateien ohne Wartezeit mit maximaler Geschwindigkeit laden möchte, kommt an einem bezahlten Premium-Account bei einem Filehoster nicht vorbei. Selbstverständlich kann der JDownloader auch solche Transfers managen. In den Einstellungen des JDownloader klicken Sie links auf Plugins & Addons und dann unter Premium auf Anbieter. Im rechten Fensterbereich klicken Sie oben auf Account hinzufügen. …weiterlesen

Dropbox

Android Magazin 1/2012 (Januar/Februar) - Önen Sie danach das Kontextmenü. Darin wählen Sie die Schaltäche für die Weiterleitung (Punkt mit Pfeilen). Dropbox Weiterleitung Nun sehen Sie ein neues Fenster mit diversen Anwendungen, die ein Weiterleiten ermöglichen. Wählen Sie das Dropbox-Symbol. Als letzten Schritt müssen Sie den Zielordner in Ihrer Dropbox auswählen und dann mit „An diesen Ordner schicken“ bestätigen. Die Datei wird nun hochgeladen. …weiterlesen