Nächster Test der Kategorie weiter

Mein Pferd prüft Reitbekleidung (12/2014): „Trocken unterwegs“

Mein Pferd: Trocken unterwegs (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Statt einer schönen Schneepracht haben wir in Deutschland oft nur Regen und Matsch. Deshalb verzichten viele Reiter auf einen Ausritt. Dies muss aber gar nicht sein. Wir haben für Sie acht Regenmäntel getestet und verraten Ihnen, worauf Sie in der nass-kalten Jahreszeit achten sollten, damit Sie auch bei Wind und Wetter ins Gelände gehen können.

Was wurde getestet?

Die Zeitschrift Mein Pferd betrachtete acht Regenmäntel zum Reiten näher. Diese erhielten die Benotungen 4 x „sehr gut“, 2 x „gut“ und 2 x „befriedigend“.

  • Krämer Pferdesport Twin Oaks Wanderreitmantel

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Der ‚Twin‘ Oaks hat einen weiten Schnitt und hoch angesetzte Beinschlaufen, weshalb er vollkommene Wasserdichtigkeit verspricht. Dieses Modell bietet eine hohe Funktionalität, ist robust für längere Wanderritte und trocknet nach dem Regen schnell. Einziges Manko sind die wenigen Reflektoren. Deshalb wird man im Dunkeln nicht immer sofort gesehen. Einsatzbereich: ganzjährig.“

    Twin Oaks Wanderreitmantel

    1

  • Loesdau Black-Forest Rainstorm

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – TOP-TIPP Preis-Leistung

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Dieser Mantel besticht durch seinen weiten Schnitt, durch die hohe Funktionalität und die zahlreichen Sicherheitsreflektoren. Er ist angenehm im Stoff und hat sich in einem einwöchigen Regenritt als absolut wasserdicht erwiesen. Aufgrund der zahlreichen Details ist er der beste Mantel. Einsatzbereich: ganzjährig.“

    Black-Forest Rainstorm

    1

  • Scippis Mossman Coat

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – TOP-TIPP Wanderreiten

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Der ‚Mossmann‘ ist ein Mantel, der alle Anforderungen für das Reiten im Gelände erfüllt. Er hält bei kalter Witterung warm, im Regen trocken und ist dabei atmungsaktiv. Für einen längeren Ritt eignet er sich auch deshalb gut, weil er aus einem robusten Material besteht. Zudem trocknet das Material sehr schnell, wenn es nass geworden ist. Einsatzbereich: ganzjährig.“

    Mossman Coat

    1

  • Waldhausen ELT Arosa Thermomantel

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) – TOP-TIPP Wärme

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Funktionalität: wasserabweisendes Material und warmhaltendes Innenfutter. Tragekomfort: angenehme Trageweise, trotz modisch schmalem Schnitt hat er die Bewegungsfreiheit nicht eingeengt. ... Der ‚Arosa‘-Reitmantel hält bei kalter Witterung warm. Er besitzt funktionale Innentaschen sowie eine warmhaltende Kapuze mit Fellrand. Einsatzbereich: Oktober–April.“

    1

  • Aigle Epony

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „... Er schützt den Reiter vor jedem Regenguss, allerdings ist er nicht für Wanderritte mit Gepäck konzipiert ... Für einen Ausritt in der Nähe des heimischen Stalls eignet sich dieser Mantel gut. Bei längeren Ausritten oder Wanderritten, wenn viel Regen erwartet wird, eignet er sich weniger, weil die Beine des Reiters nass werden können. Einsatzbereich: April–Oktober.“

    Epony

    5

  • Scippis Longrider Coat

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Der ‚Longrider‘ ist der Klassiker unter den Regenmänteln, auch wenn er schwerer als die neuen Modelle ist. Er besticht durch seine gute Ausstattung, Robustheit und schützt den Reiter bei jeder kalten und nassen Witterung. Der Mantel ist stark schmutzabweisend und darf nicht gewaschen werden. Das Produkt erfüllt in hohem Maße alle Anforderungen für einen langen Wanderritt. Einsatzbereich: ganzjährig.“

    Longrider Coat

    5

  • Jack Murphy Malvern Coat

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „... Einen Schauer hält er ab und außerdem bei kalten Temperaturen warm. Leider werden die Beine nass, und es läuft Wasser in die Seitentaschen. Der Mantel ist modisch eng geschnitten, und deshalb kann das Gepäck nicht abgedeckt werden. Wir empfehlen ihn deshalb lediglich für Ausritte rund um den heimischen Stall. ... Einsatzbereich: April–Oktober.“

    Malvern Coat

    7

  • Scippis Stockman Coat

    • Typ: Regenreitmantel;
    • Geeignet für: Damen

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „... nach vier Stunden Dauerregen war die Reiterin nass. Aus diesem Grund empfehlen wir den Mantel nicht für Wanderritte oder längere Ausritte, wenn Regen erwartet wird. Durch sein Material und die ... Fütterung mit einem Baumwollstoff hält er Wind vom Körper ab und kann deshalb bei windigen Witterungen im Gelände gut getragen werden. Er hat keine Reflektoren, weshalb man ihn im Dunkeln nicht gebrauchen sollte. ...“

    Stockman Coat

    7

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Reitbekleidung