segeln prüft Campingkocher (8/2010): „Kleine Kocher für kleine Boote“

segeln

Inhalt

Auf Kleinkreuzern von 20 bis 23 Fuß ist selten Platz für einen ausgewachsenen Gasherd mit separater Flasche. Deshalb haben wir kompakte, einflammige Systeme unterschiedlichster Bauart auf ihre Bordtauglichkeit getestet. Welcher Brenner macht das Rennen? Der klassische Spiritus-Brenner oder moderne Kocher mit Gaskartusche?

Was wurde getestet?

Getestet wurden zwölf Kocher.

  • Bright Spark BS 100

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    „gut“ (4 von 5 Punkten) – Testsieger

    Einen kompakten und praktischen Gaskocher bietet die englische Marke Bight Spark. Der BS100 überzeugt hinsichtlich vieler Eigenschaften, so zum Beispiel mit der Standfestigkeit, der Heizleistung und dem optischen Eindruck. Windtauglich ist der Kocher hingegen nicht, daher ist es besser, ihn unter Deck zu betreiben. Einziges Manko, die Kartusche. Sie ist aufgrund der Sonderform nicht in jedem Geschäft zu haben. Aber abgesehen davon ist der Brenner für den kleinen Törn sehr zu empfehlen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    BS 100

    1

  • Campingaz Bivouac

    • Typ: Gaskocher

    „gut“ (4 von 5 Punkten) – Tipp

    „Durch die vier Füße hat das Turmsystem einen sicheren Stand, die Topfauflage ist groß und rutschfest. Die Heiz- und Bratwerte des kräftigen Brenners sind sehr gut, sogar bei etwas Wind bringt der ‚Bivouac‘ das Wasser fast zum Kochen. Ein Punkt Abzug für mäßige Eignung bei Wind.“

    Bivouac

    1

  • Coleman F1 Spirit

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Auf ein winziges Maß lässt sich der Brenner zusammenfalten, die Heizleistung hingegen ist ganz groß. Leider stehen Töpfe und Pfannen nur auf den Spitzen der Halter, was einen etwas rutschigen Stand zur Folge hat. Ein Punkt Abzug für unsicheren Stand auf der kleinen Topfauflage.“

    F1 Spirit

    1

  • Edelrid Dragon II

    • Typ: Gaskocher

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Mit dem Dragon II hat man einen leistungsfähigen Kocher zur Hand, der eine ordentliche und sichere Kochauflage bietet. Daher ist Kochgeschirr unterschiedlichen Volumens kein Problem. Einzig der integrierte Windschutz offenbart sich nicht als hilfreich, sodass Edelrids Brenner die volle Punktzahl der Zeitschrift segeln knapp verpasste. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Dragon II

    1

  • MSR Superfly

    • Typ: Gaskocher

    „gut“ (4 von 5 Punkten) – Tipp

    „Der große und gut ausgestattete Brenner kann mit verschiedenen Kartuschen verwendet werden und bringt viel Heizleistung. Die Topfhalter sind allerdings sehr steil und bieten nur wenig Reibungsfläche. Schnellster Brenner im Test. Ein Punkt Abzug für unsicheren Stand auf der kleinen Topfauflage.“

    Superfly

    1

  • Optimus Crux

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Sehr kleines Gerät, für die Mini-Yacht. Der winzige Brenner heizt gut ein, die Topfhalter haben allerdings den kleinsten Durchmesser im Test. Das macht die Nutzung zum Balanceakt. Ein Punkt Abzug hierfür.“

    Crux

    1

  • Origo 1500

    • Typ: Spirituskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    „gut“ (4 von 5 Punkten) – Testsieger

    Auch auf Segeltörns will man sich vielleicht eine heiße Tasse Tee zubereiten können. Mit dem Spirituskocher von Origo ist dies möglich. Positiv ist die lange haltende Kartusche. Jedoch sollte der Kocher eher windgeschützt aufgebaut werden, da der 1500 auf Wind etwas empfindlich reagiert. Deswegen erhält das Gerät von der Zeitschrift segeln nicht die volle Punktzahl. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    1500

    1

  • Primus Duo Stove

    • Typ: Gaskocher

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Das einflammige System vom schwedischen Hersteller Primus arbeitet hinsichtlich der Heizleistung einwandfrei, dazu trägt der nicht gerade klein geratene Brenner bei. Das Einzige, was man als negative Aspekte erfassen kann, sind die minimale Topfauflage und dass größeres Kochgeschirr darauf unsicher steht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Duo Stove

    1

  • CAN 2000

    • Typ: Spirituskocher

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Bei etwas Wind hat der Can-Kocher keine Chance, die Flamme erlischt selbst nach zwei Minuten Vorlaufzeit in mehreren Versuchen. Die permanente Geruchsentwicklung und der sehr kleine Spiritusbehälter trüben das Ergebnis zudem. Zwei Punkte Abzug für schlechte Eignung bei Wind und schlechte Brennerjustierung.“

    2000

    9

  • Esbit Spirituskocher-Set

    • Typ: Spirituskocher

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Das System ähnelt dem Trangia-Kocher, die Einzelteile lassen sich aber nicht so praktisch verpacken. Der Wärmetauscher zeigt beim Wasserkochen im Topf gute Wirkung. Der Windschutz ist ähnlich dürftig wie bei Trangia. Zwei Punkte Abzug für Brateigenschaften und schwierige Justierung.“

    Spirituskocher-Set

    9

  • Jetboil Sumo GCS

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Wie die Werte beim Wasserkochen (Windstille!) belegen, funktioniert das System mit dem Wärmetauscher gut. Die Topfauflage lässt sich allerdings nicht sicher am Brenner fixieren, wodurch die gesamte Konstruktion instabil wird. Zwei Punkte Abzug für Brateigenschaften und teilweise kippelige Konstruktion.“

    Sumo GCS

    9

  • Trangia 25-6 UL

    • Typ: Spirituskocher

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Wenn es auf schnellstmögliche Zubereitung nicht ankommt, ist der Trangia-Kocher sehr praktisch, standfest und im Betrieb konkurrenzlos günstig. Die Flamme wirkt allerdings sehr punktuell, häufiges Rühren erforderlich. Zwei Punkte Abzug für Brateigenschaften und schwierige Justierung.“

    25-6 UL

    9

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Campingkocher