bergleben.de prüft Campingkocher (7/2012): „Outdoor-Kocher im Test: Gas, Benzin oder Spiritus - wer kocht am besten?“

bergleben.de

Was wurde getestet?

Es wurden acht Camping-Kocher getestet, die jedoch ohne Endnoten blieben.

  • Edelrid Kiro Ti

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „So ein minimalistischer Gasbrenner ist für alle Camper und Wanderer geeignet, die auf das Gewicht achten wollen, sich schnell eine Mahlzeit zubereiten möchten, aber keinen Wert auf aufwändigere Kochsessions legen. Das kleine Ding hat viel Power, die Hitze wird sehr konzentriert auf die Mitte des Topfes gegeben, das sollte man beim Kochen bedenken. Sobald der Topf auf dem Kocher steht, ist besonders darauf zu achten, dass der Topf nicht verrutscht. Die Greifzange sollte also immer parat liegen, um den Topf zu sichern. ...“

    Kiro Ti
  • Esbit Taschen-Kocher

    • Typ: Spirituskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „Wer eh nicht viel dabei hat, möchte auch keine aufwändige Kochausrüstung dabei haben. Da kann so ein Taschenkocher schon mal ausreichen, um einen kleinen Topf Wasser aufzukochen. Der Kocher steht sehr stabil, weil er, im Vergleich zum Gasbrenner, sehr niedrig steht und insgesamt eine breitere Auflagefläche hat. Für kurze Touren kann man den Kocher durchaus empfehlen.“

    Taschen-Kocher
  • Jetboil Sol Ti Kochsystem

    • Typ: Gaskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „Der Sol Ti ist ein extrem leichter und platzsparender Kocher. Er ist sehr gut geeignet für Trekkingtouren, die etwas anspruchsvoller ausfallen und bei denen es auf jedes Gramm ankommt. Der Kocher ist sehr effizient, so dass man unterwegs mit vergleichsweise wenig Gas auskommt. Die einzelnen Elemente sind gut durchdacht. Tendenziell eher für die schnelle Nahrungszubereitung ohne viel Kochatmosphäre geeignet. Dass man bei niedrigen Temperaturen nicht mit Gas kochen kann, widerlegt der Jetboil Sol Ti. ...“

    Sol Ti Kochsystem
  • MSR Whisperlite Universal

    • Typ: Multifuelkocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „Mit diesem Outdoor-Kocher ist man extrem flexibel, wenn es um die Wahl des Brennstoffes geht. Gas lässt sich genauso anschließen wie Flüssigbrennstoff. Als Gesamtpaket ein sehr hochwertiger Multifuel-Brenner mit allen wichtigen Features. Das Gewicht stimmt auch.“

    Whisperlite Universal
  • Optimus Nova

    • Typ: Multifuelkocher

    ohne Endnote

    „Überzeugt hat uns der Kocher vor allem durch seine Standfestigkeit und das tolle System zum Einklappen der Fuß- und Standfläche. So erhält man ein sehr kleines Packmaß. Der Kocher ist nicht ganz so universell einsetzbar, wie andere Multitools. Dafür erspart man sich ein umständliches Austauschen der Ventile. Läuft er einmal hat man ein zuverlässiges Brennsystem, das sich einfach säubern und sicher ein- und ausschalten lässt. Vor der ersten Tour sollte man aber etwas Erfahrung mit dem Benzinkocher sammeln. ...“

    Nova
  • Primus Omnilite Ti

    • Typ: Multifuelkocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „Diesen Multifuel-Kocher kann man Dank der hohen Flexibilität wirklich überall einsetzen. Ist ein Brennstoff mal nicht zu bekommen, lässt sich problemlos auf einen anderen umsteigen. Das ist besonders bei Touren in exotischen Ländern von Vorteil, wenn man vorher nicht abschätzen kann, ob man besser Gas oder Benzin kaufen kann.“

    Omnilite Ti
  • Trangia 27-4UL

    • Typ: Spirituskocher;
    • Anzahl der Kochstellen: 1

    ohne Endnote

    „Auch Anfänger kommen mit diesem Kocher schnell zurecht. Die Vorteile: Er steht stabil, die Flamme ist vor Wind geschützt und das Essen brennt durch die gemäßigte und gut verteilte Hitze nicht so leicht an. Ein entspanntes Kochen ist so garantiert. Man kann den Topf auch mal in Ruhe stehen lassen ohne mit der praktischen Zange zu sichern. Einsetzen kann man den Kocher eigentlich überall. Man muss nur genug Brennspiritus dabei haben. Für Ultraleicht-Spezialisten wäre der Trangia wohl nicht die erste Wahl. Da kann man bei anderen Systemen mehr Gramm sparen. ...“

    27-4UL
  • Trekmates Flameless Cook Box

    ohne Endnote

    „Ein interessantes System für alle, die sich das Kochen ersparen wollen und trotzdem eine warme Mahlzeit genießen möchten. Der größte Vorteil ist tatsächlich, dass man keine Angst haben muss, dass das Zelt abbrennt, wenn man auf Grund des Wetters nicht draußen kochen kann. Ein Nachteil ist, dass man mit den Heatpacks sehr viel Müll produziert. Zusätzlich muss man die Anzahl der Heatpacks vorher genau bedenken, da man sie nicht in jedem Outdoorgeschäft bekommt und am besten im Internet bestellt. ...“

    Flameless Cook Box

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Campingkocher