Fieberthermometer

101

Top-Filter Art der Messung

  • Stirnmessung Stirn­mes­sung
  • Ohrmessung Ohrmessung
  • Infrarotmessung Infra­rot­mes­sung
  • Rektalmessung Rektal­mes­sung
  • Fieberthermometer im Test: ThermoScan 5 (IRT6020) von Braun, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
    Braun ThermoScan 5 (IRT6020)

    Art der Messung: Ohrmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton

  • Fieberthermometer im Test: Thermo von Withings, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    2
    Withings Thermo

    Art der Messung: Schläfenmessung

  • Fieberthermometer im Test: SFT 53 von Sanitas, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    3
    Sanitas SFT 53

    Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton, Uhranzeige, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: Thermo von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    4
    Nokia Thermo

    Art der Messung: Schläfenmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Smartphone-kompatibel, Beleuchtetes Display, Messwert-Speicher

  • Fieberthermometer im Test: ThermoScan 7 von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun ThermoScan 7

    Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Signalton

  • Fieberthermometer im Test: ThermoScan 3 (IRT 3030) von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun ThermoScan 3 (IRT 3030)

    Art der Messung: Ohrmessung; Ausstattung: Abschaltautomatik, Signalton, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: Berührungsfreies + Stirnthermometer (NTF 3000) von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun Berührungsfreies + Stirnthermometer (NTF 3000)

    Art der Messung: Stirnmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Farbwechseldisplay, Signalton

  • Fieberthermometer im Test: Digitales Fieberthermometer 8808 Frosch von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Reer Digitales Fieberthermometer 8808 Frosch

    Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Ohrmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Signalton, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: FT 58 von Beurer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Beurer FT 58

    Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Batteriewechselanzeige, Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton, Uhranzeige, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: Classic von Geratherm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Geratherm Classic

    Ausstattung: Wasserdicht

  • Fieberthermometer im Test: Domotherm Rapid 0830 von Uebe, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Fieberthermometer im Test: SFT 65 von Sanitas, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sanitas SFT 65

    Art der Messung: Flächenmessung, Stirnmessung, Ohrmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Datumsanzeige, Uhranzeige, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: FT 15/1 von Beurer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Beurer FT 15/1

    Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Oralmessung; Ausstattung: Batteriewechselanzeige, Abschaltautomatik, Signalton, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: Age Precision Digitalthermometer (PRT 2000) von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun Age Precision Digitalthermometer (PRT 2000)

    Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Oralmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Farbwechseldisplay, Signalton, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: FT 13 von Beurer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Beurer FT 13

    Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Oralmessung; Ausstattung: Batteriewechselanzeige, Abschaltautomatik, Signalton, Wasserdicht, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: DMT 116A von iProvèn, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    iProvèn DMT 116A

    Art der Messung: Stirnmessung, Ohrmessung; Ausstattung: Beleuchtetes Display, Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton

  • Fieberthermometer im Test: ThermoScan 3 (IRT 3020) von Braun, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Braun ThermoScan 3 (IRT 3020)

    Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton

  • Fieberthermometer im Test: SkinTemp 3in1 Infrarot-Thermometer (98020) von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Reer SkinTemp 3in1 Infrarot-Thermometer (98020)

    Art der Messung: Ohrmessung, Schläfenmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Uhranzeige, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: FT 90 von Beurer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Beurer FT 90

    Art der Messung: Stirnmessung, Infrarotmessung; Ausstattung: Beleuchtetes Display, Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton, Uhranzeige, Fieberalarm

  • Fieberthermometer im Test: Baby-Thermometer 2 in 1 von NUK, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    NUK Baby-Thermometer 2 in 1

    Art der Messung: Flächenmessung, Ohrmessung, Schläfenmessung; Ausstattung: Messwert-Speicher, Fieberalarm

Testsieger

Aktuelle Fieberthermometer Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 03/2018

      Nokia Thermo

      Testbericht über 1 Fieberthermometer

        weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2018

      Heiß auf Nutzerdaten

      Testbericht über 1 Fieberthermometer

        weiterlesen

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2015

      Heißes Eisen

      Testbericht über 16 Fieberthermometer

      Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 16 Fieberthermometer, die Bewertungen von „sehr gut“ bis „ungenügend“ erhielten. Grundlage der Produktbeurteilung waren die Testergebnisse der Praxis- und der Inhaltsstoffprüfung. In der Praxisprüfung testete man u.a. die Messgenauigkeit. Das Gesamturteil konnte nicht besser als das Praxisergebnis sein. Die Produkte wurden im  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2013
    Seiten: 6

    Auf Herz und Nieren

    Der Einsatz von elektronischen Geräten im Gesundheitswesen ist ein Milliardenmarkt. Dabei soll intelligente Technik helfen, die Gesundheitskosten sogar zu senken. Auf 6 Seiten stellt die Zeitschrift connect (5/2013) 12 elektronische und mobile Lösungen vor, die die Kosten im Gesundheitswesen entlasten sollen. Man erfährt, wie ausgereift der technische Fortschritt ist  weiterlesen

Ratgeber zu Fieber-Thermometer

Das Fieberthermometer

Ratgeber Fieberthermometer Die Zeiten, in denen für ein präzises Messergebnis das Thermometer unbedingt rektal eingeführt werden musste, sind glücklicherweise vorbei. Heute messen Thermometer mit Sensoren an Stirn, im Ohr oder auch an der Schläfe. Trotzdem bleibt das Kontaktthermometer der unangefochtene Favorit bei den Nutzern.

Der Kassenschlager Kontaktthermometer

Das Kontaktthermometer ist die meist verkaufte Variante. Es misst die Temperatur im Mund oder rektal. Diese Methode ist genau, stößt aber nicht bei jedem Menschen auf Begeisterung, zumal die Prozedur des Messens einige Minute dauert. Kontaktthermometer gibt es in analoger und digitaler Form, digitale sind schneller, aber nicht ganz so präzise. Analog bedeutet hier, dass die Temperatur nach Ausdehnung einer Flüssigkeit an einer Skala abgelesen wird. Bei analogen Modellen sollte man darauf achten, keines mit dem hochgiftigen Quecksilber zu benutzen. Sehr viele Modelle kommen jedoch ohne dieses giftige Metall aus und nutzen Alternativen. Dann ist es auch nicht tragisch, wenn das Thermometer zu Bruch geht. Die Kosten für die Geräte liegen zwischen 4 und 10 Euro.

Die Präzisen und Schnellen

In den letzten Jahren haben neue Typen von Fiebermessgeräten an Bedeutung gewonnen. Dazu gehört zum Beispiel das Infrarotthermometer, das die Temperatur im Ohr direkt am Trommelfell misst. Diese Variante zeichnet sich durch eine extrem kurze Messzeit aus, die Messung dauert nur wenige Sekunden. Allerdings ist die Handhabung nicht immer einfach, denn es gilt, eine bestimmte Stelle im Ohr zu treffen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten. Ein Stirnthermometer beispielsweise ist mit Sensoren ausgestattet und erfühlt die Temperatur, während es über die Haut der Stirn geführt wird. Diese Modelle sind äußerst schnell in der Messung und liefern zudem präzise Ergebnisse. Sie sind ab circa 20 Euro zu haben.

Das ungenaue Schnullerthermometer

Eine auf den ersten Blick praktische Erfindung für Babys sollten eigentlich die Schnullerthermometer sein. Sie sind unkompliziert in der Anwendung und werden auch von Kleinkindern akzeptiert. Allerdings kann man von der Nutzung nur abraten, da sie ein recht ungenaues Ergebnis liefern und die Messung zudem mehrere Minuten dauert.

Zur Fieberthermometer Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Fieber-Thermometer

  • SFT-Magazin 10/2016 Für eine schnelle Einschätzung reicht dies zwar, bei Fieberverdacht sollte man zur Sicherheit aber noch einmal rektal nachmessen. In Sachen Bedienkomfort spielt das Withings-Modell jedoch an der Spitze. Ein kurzes Vibrieren zeigt die erfolgreiche Messung an, woraufhin der Wert anschließend über die Touch-Oberfläche einem in der App angelegten Benutzer zugeordnet wird.
  • Android Magazin 2/2015 Verbunden wird es via Bluetooth mit dem Smartphone und eine App zeichnet die Daten kontinuierlich auf. Fraglich ist, ob dieses Einweg-Gadget wirklich sinnvoll ist - alleine aus ökologischen Gesichtspunkten.
  • MAC LIFE 10/2013 Optional werden über den kostenlosen Cloud-Service VitaDock Online alle mit Medisana-Gadgets erfassten Daten online abgelegt und zwischen iOS-Geräten abgeglichen. Das ThermoDock von Medisana ist handlich und vielseitig einsetzbar, wovon vor allem junge Familien mit Kindern profitieren. Bereits die Verpackung des Withings Blutdruckmessgeräts macht einen hochwertigen Eindruck, den auch das vorbildlich verarbeitete Gerät hält.
  • Auf Herz und Nieren
    connect 5/2013 Der Motorola-Handheld MC75A0HC mit (um 1500 Euro) ist unempfindlich gegen Desinfektionsmittel und unterstützt medizinische Apps unter Windows Mobile 6.5. Vitadock ThermoDock Im iPhone-Add-on Thermo Dock des Medizintechnikanbieters Medisana steckt ein Infrarot-Thermometer, das sogar ohne eigene Stromversorgung auskommt. Die für 80 Euro angebotene Lösung erfasst und speichert die Körpertemperatur per App.
  • PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) ThermoDock In den nasskalten Tagen braucht man erkältungsgeplagt häufiger ein Thermometer. Dank ThermoDock können Sie hierfür ein iPad oder iPhone nehmen - jedenfalls sofern Sie ein iPhone 4(S) oder iPad 3 beziehungsweise ein Vorgängermodell mit Dock-Connector besitzen. Halten Sie das ThermoDock einfach an die Stirn, ohne diese zu berühren, und Sie wissen im Handumdrehen, ob die Temperatur erhöht ist oder nicht. Die Werte lassen sich speichern.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2008 Übung macht den Meister – das gilt also auch fürs Fiebermessen. Im Ohr lässt sich die Temperatur gut ermitteln, doch nur, wenn der Messsensor des Ohrthermometers das Trommelfell anpeilt. Dazu das Ohr am besten leicht nach hinten oben ziehen, dann ist der Gehörgang gerade. Im Ohr wird die Wärmestrahlung des Trommelfells gemessen.
  • iPhone-Thermometer
    Mac & i Nr. 11 (August-Oktober 2013) Das Thermodock von Medisana misst Temperaturen per Infrarot-Sensor.Ein Handyzubehör wurde getestet. Es erhielt keine Endnote.
  • iThermometer
    c't 21/2011 Mit dem Hardware-Modul ThermoDock will MediSana Apple-Geräte ab iOS 3 in ein Fieberthermometer verwandeln.
  • Unter den vier bis fünf Millionen Fieberthermometern, die in Deutschland jährlich über die Ladentheke gehen, sind digitale Kontaktthermometer mit Abstand am populärsten. Nach einem großen Vergleichstest der Stiftung Warentest können die Käufer auch sicher sein, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Alle Kontaktthermometer erzielten laut Zeitschrift „test“ die Note „gut“ und stellten daher auch folgerichtig die Testsieger von Hartmann und Scala aus ihren Reihen. Daneben bewiesen die kombinierten Ohr-/Stirnthermometer, dass die steigende Nachfrage nach ihnen berechtigt ist. Zwei Modelle absolvierten den Test ebenfalls mit „gut“.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fieber-Thermometer.

Fieber-Thermometer

Digitalthermometer sind günstig und daher weiter verbreitet. Die Messung ist schnell erledigt und relativ genau. Noch schneller sind Infrarot-Fieberthermometer, bei denen die Messung wenige Sekunden dauert. Allerdings sind sie relativ ungenau. Am genauesten sind nach wie vor analoge Fieberthermometer mit Alkohol oder Quecksilber als Anzeigemedium. Fieber ist ein Signal für einen Krankheitsprozess und seinen Verlauf im Körper. Typische Anzeichen für Fieber sind Veränderungen in der Körpertemperatur und damit verbundes Schwitzen oder Frieren. Die Körpertemperatur lässt sich mit einem Fieberthermometer messen und überwachen. Das Thermometer misst im Bereich von mindestens 36 °C bis 44° C und zeigt diese auf analogem oder digitalem Wege an. Heute sind vor allem noch Digitalthermometer im Umlauf. Sie messen die Temperatur anhand der Veränderung des elektrischen Widerstandes, die durch den Wärmeeinfluss am Sensor auftritt. Vorteilhaft sind bei Digitalthermometern insbesondere der geringe Preis und die hohe Geschwindigkeit der Messung. Neben diesem Typus haben sich in den letzten Jahren auch zunehmend Infrarot-Fieberthermometer verbreitet. Bei ihnen wird die Temperatur anhand der abgestrahlten Wärmeleistung entweder im Ohr oder auf der Stirn gemessen. Sie sind noch schneller als Digitalthermometer, allerdings auch ungenauer. Wer wirklich den genauen Wert messen möchte, sollte weiterhin zum analogen Fieberthermometer greifen. Sie sind am unteren Ende mit Alkohol, Quecksilber oder ersatzweise auch einer Legierung unedler Metalle wie Gallium, Indium und Zinn gefüllt. Bei der Messung dienen sich diese flüssigen Stoffe aus und steigen in der Messröhre nach oben. Dieser Vorgang dauert zwischen drei und vier Minuten - ist also mit den wenigen Sekunden einer Infrarotmessung nicht zu vergleichen. Aber sie liefert die genauesten Ergebnisse. Quecksilberthemometer werden aufgrund ihrer Gesundheitsgefahren beim Zerbrechen in der EU künftig nicht mehr produziert. Doch gleich welches Thermometer - sie alle können oral, rektal oder unter den Achseln verwendet werden. Kinder empfinden in der Regel die Messung unter den Achseln als am angenehmsten. Allerdings sind fiebrige Kinder sehr unruhig und die Messwerte werden so recht ungenau. Die rektale Messung liefert dagegen besonders genaue Daten und wird auch in Kliniken verwendet. Zur Hilfe kann auf Vaseline zurückgegriffen werden.