Fieberthermometer

101

Top-Filter: Art der Messung

  • Ohrmessung Ohrmessung
  • Stirnmessung Stirn­mes­sung
  • Infrarotmessung Infra­rot­mes­sung
  • Rektalmessung Rek­tal­mes­sung
  • 1

    Fieberthermometer im Test: ThermoScan 5 (IRT6020) von Braun, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Braun ThermoScan 5 (IRT6020)

    • Gut 1,6
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Ohrmessung
    • Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton
  • 2

    Fieberthermometer im Test: Digitales Fieberthermometer 8808 Frosch von Reer, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Reer Digitales Fieberthermometer 8808 Frosch

    • Gut 1,7
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Ohrmessung
    • Ausstattung: Messwert-Speicher, Signalton, Fieberalarm
  • 3

    Fieberthermometer im Test: SFT 53 von Sanitas, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Sanitas SFT 53

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung
    • Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Signalton, Uhranzeige, Fieberalarm
  • 4

    Fieberthermometer im Test: FT09 von Beurer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Beurer FT09

    • Gut 1,8
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Rektalmessung, Oralmessung
    • Ausstattung: Abschaltautomatik, Wasserdicht
  • 5

    Fieberthermometer im Test: ThermoScan 7 von Braun, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Braun ThermoScan 7

    • Gut 1,9
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Ohrmessung, Infrarotmessung
    • Ausstattung: Messwert-Speicher, Signalton
  • 6

    Fieberthermometer im Test: Thermoval rapid von Hartmann, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Hartmann Thermoval rapid

    • Gut 1,9
    • 2 Tests
  • 7

    Fieberthermometer im Test: Digitales Fieberthermometer 9840 von Reer, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Reer Digitales Fieberthermometer 9840

    • Gut 1,9
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Oralmessung
    • Ausstattung: Abschaltautomatik, Signalton
  • 8

  • 9

  • 10

    Fieberthermometer im Test: Thermo von Withings, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Withings Thermo

    • Gut 2,0
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Schläfenmessung
  • 11

    Fieberthermometer im Test: HighSpeed PRT 1000 Thermometer von Braun, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Braun HighSpeed PRT 1000 Thermometer

    • Gut 2,0
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Rektalmessung, Oralmessung
    • Ausstattung: Abschaltautomatik, Signalton, Wasserdicht
  • 12

    Fieberthermometer im Test: SC 37 T von Scala, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Scala SC 37 T

    • Gut 2,1
    • 2 Tests
  • 13

    Fieberthermometer im Test: SFT 65 von Sanitas, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Sanitas SFT 65

    • Gut 2,2
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Flächenmessung, Stirnmessung, Ohrmessung, Infrarotmessung
    • Ausstattung: Messwert-Speicher, Abschaltautomatik, Datumsanzeige, Uhranzeige, Fieberalarm
  • 14

    Fieberthermometer im Test: Domotherm Rapid 0830 von Uebe, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Uebe Domotherm Rapid 0830

    • Gut 2,2
    • 2 Tests
  • 15

    Wick W-977F

    • Gut 2,2
    • 2 Tests
  • 16

    Fieberthermometer im Test: Classic von Geratherm, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    Geratherm Classic

    • Gut 2,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Ausstattung: Wasserdicht
  • 17

    Fieberthermometer im Test: FT 13 von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Beurer FT 13

    • Gut 2,5
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Achselhöhlenmessung, Rektalmessung, Oralmessung
    • Ausstattung: Batteriewechselanzeige, Abschaltautomatik, Signalton, Wasserdicht, Fieberalarm
  • 18

    Fieberthermometer im Test: FTD von Medisana, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Medisana FTD

    • Gut 2,5
    • 2 Tests
  • 19

    Fieberthermometer im Test: ThermoScan 3 (IRT 3030) von Braun, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    Braun ThermoScan 3 (IRT 3030)

    • Befriedigend 2,6
    •  
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Ohrmessung
    • Ausstattung: Abschaltautomatik, Signalton, Fieberalarm
  • 20

    Fieberthermometer im Test: Thermo von Nokia, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    Nokia Thermo

    • Befriedigend 2,6
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Art der Messung: Schläfenmessung, Infrarotmessung
    • Ausstattung: Smartphone-kompatibel, Beleuchtetes Display, Messwert-Speicher
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Fieberthermometer nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Fieberthermometer Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • ÖKO-TEST

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015

    Heißes Eisen

    Testbericht über 16 Fieberthermometer

    Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 16 Fieberthermometer, die Bewertungen von „sehr gut“ bis „ungenügend“ erhielten. Grundlage der Produktbeurteilung waren die Testergebnisse der Praxis- und der Inhaltsstoffprüfung. In der Praxisprüfung testete man u.a. die Messgenauigkeit. Das Gesamturteil konnte nicht besser als das Praxisergebnis sein. Die Produkte wurden im

    zum Test

    • Smartphone

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 03/2018

    Nokia Thermo

    Testbericht über 1 Fieberthermometer

    zum Test

    • Guter Rat

    • Ausgabe: 2/2018
    • Erschienen: 01/2018

    Heiß auf Nutzerdaten

    Testbericht über 1 Fieberthermometer

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fieberthermometer.

Infos zur Kategorie

Das Fieberthermometer

Ratgeber Fieberthermometer Die Zeiten, in denen für ein präzises Messergebnis das Thermometer unbedingt rektal eingeführt werden musste, sind glücklicherweise vorbei. Heute messen Thermometer mit Sensoren an Stirn, im Ohr oder auch an der Schläfe. Trotzdem bleibt das Kontaktthermometer der unangefochtene Favorit bei den Nutzern.

Der Kassenschlager Kontaktthermometer

Das Kontaktthermometer ist die meist verkaufte Variante. Es misst die Temperatur im Mund oder rektal. Diese Methode ist genau, stößt aber nicht bei jedem Menschen auf Begeisterung, zumal die Prozedur des Messens einige Minute dauert. Kontaktthermometer gibt es in analoger und digitaler Form, digitale sind schneller, aber nicht ganz so präzise. Analog bedeutet hier, dass die Temperatur nach Ausdehnung einer Flüssigkeit an einer Skala abgelesen wird. Bei analogen Modellen sollte man darauf achten, keines mit dem hochgiftigen Quecksilber zu benutzen. Sehr viele Modelle kommen jedoch ohne dieses giftige Metall aus und nutzen Alternativen. Dann ist es auch nicht tragisch, wenn das Thermometer zu Bruch geht. Die Kosten für die Geräte liegen zwischen 4 und 10 Euro.

Die Präzisen und Schnellen

In den letzten Jahren haben neue Typen von Fiebermessgeräten an Bedeutung gewonnen. Dazu gehört zum Beispiel das Infrarotthermometer, das die Temperatur im Ohr direkt am Trommelfell misst. Diese Variante zeichnet sich durch eine extrem kurze Messzeit aus, die Messung dauert nur wenige Sekunden. Allerdings ist die Handhabung nicht immer einfach, denn es gilt, eine bestimmte Stelle im Ohr zu treffen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten. Ein Stirnthermometer beispielsweise ist mit Sensoren ausgestattet und erfühlt die Temperatur, während es über die Haut der Stirn geführt wird. Diese Modelle sind äußerst schnell in der Messung und liefern zudem präzise Ergebnisse. Sie sind ab circa 20 Euro zu haben.

Das ungenaue Schnullerthermometer

Eine auf den ersten Blick praktische Erfindung für Babys sollten eigentlich die Schnullerthermometer sein. Sie sind unkompliziert in der Anwendung und werden auch von Kleinkindern akzeptiert. Allerdings kann man von der Nutzung nur abraten, da sie ein recht ungenaues Ergebnis liefern und die Messung zudem mehrere Minuten dauert.

Zur Fieberthermometer Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Fieberthermometer

Alle anzeigen
    • connect

    • Ausgabe: 5/2013
    • Erschienen: 04/2013
    • Seiten: 6

    Auf Herz und Nieren

    Der Einsatz von elektronischen Geräten im Gesundheitswesen ist ein Milliardenmarkt. Dabei soll intelligente Technik helfen, die Gesundheitskosten sogar zu senken. Auf 6 Seiten stellt die Zeitschrift connect (5/2013) 12 elektronische und mobile Lösungen vor, die die Kosten im Gesundheitswesen entlasten sollen. Man erfährt, wie ausgereift der technische Fortschritt ist

    ... zum Ratgeber