Gute Gesichtsreinigungsmittel sind sanft und hautverträglich. Die Besten in Tests kommen ohne Duftstoffe, Alkohol und Konservierungsmittel aus. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Gesichtsreinigungsmittel am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

9 Tests 4.300 Meinungen

Die besten Gesichtsreinigungsmittel

1-20 von 44 Ergebnissen

Ratgeber: Gesichtsreinigungsmittel

Am bes­ten ohne Duft­stoffe, Alko­hol und Kon­ser­vie­rungs­stoffe

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. am erfolgreichsten in Tests sind Reiniger ohne Duftstoffe
  2. sinnvoll bei trockener Haut: milchige Reinigungslotionen und Produkte ohne Alkohol
  3. im Vordergrund stehen Verträglichkeit, Sanftheit und Entfernung von Make-up
  4. Stiftung Warentest: Für trockene und empfindliche Haut sind pH-neutrale Produkte besonders geeignet
  5. gute Produkte speziell in der Naturkosmetik zu finden
  6. Babyöl als preis­werte Alternative zu anderen Reinigungs­produkten

Was muss ein Testsieger der Gesichtsreinigung können? Worauf achten die Tester besonders?

In der Rubrik „Gesichtsreiniger“ sind Tests die Ausnahme. Auch das auf problematische Inhaltsstoffe bedachte Magazin Ökotest beschreibt nur die wichtigsten Test-Dimensionen, meist konzentriert es sich auf die Inhaltsstoffe. Demnach verzichten Testsieger in der Gesichtsreinigung auf Duftstoffe wie Eichen- oder Baummoosextrakt, Isoeugenol und Cinnamol – „sehr potente Allergene“ (Ökotest) nicht nur für Menschen mit empfindlicher Haut. Noch größeren Abstand zur Gruppe der besten Gesichtsreiniger schaffen vor allem PEG (Polyethylenglykole) und PEG-Derivate, die als Emulgatoren zwar nützlich sind, weil sie die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten ermöglichen, aber Fremdstoffe in den Körper einschleusen können. Auch Formaldehyd und -abspalter hinterlassen im Test einen schwachen Eindruck. Auch Polyethylen in Waschgelen und Peelings ziehen die Note Inhaltstoffe herunter. Dass die Florena Face Care Gesichtsreinigungstücher als beste Gesichtsreinigung bei Stiftung Warentest hervorgeht, klingt plausibel: Das Produkt überzeugt in Sachen Reinigen der Gesichtshaut inklusive Sanftheit der Reinigung, Entfernen von Schminkresten sowie Verträglichkeit. Für den Qualitätscheck nehmen sich Tester sowohl Gesichtswasser als auch Reinigungsgele, Reinigungsschaum und Reinigungstücher aller Preiskategorien vor.
Stiftung Warentest: Für trockene und empfindliche Haut empfehlen sich pH-neutrale Reinigungsprodukte. Sie gehen mit dem Schutz­mantel der Haut pfleglicher um.

Welche Reinigungsprodukte speziell fürs Gesicht gibt der Markt überhaupt her?

Reinigungsprodukte speziell fürs Gesicht finden sich in Form von Waschgel, Reinigungsmilch, Lotionen, Cremes, Gesichtswasser oder Reinigungsgel; gar nicht so einfach, hier den Überblick zu behalten und auch noch einen Blick auf die Zielgruppen zu haben: Auf bunten Flaschen und Tuben werden Reinigungsprodukte speziell bei Unreinheiten, Mischhaut,  Rötungen, gegen Mitesser oder als Pflege für empfindliche Gesichtshaut ausgewiesen. Damit Sie angesichts der enormen Auswahl nicht ganz verloren sind, empfiehlt sich ein Blick auf den eigenen Hauttyp: Neigen Sie beispielsweise zu trockener Haut, sind herkömmliche Seifen mit einem ph-Wert von über 7 nicht zu empfehlen. Besser sind Reinigungs­milch und -lotion, die meist rück­fettende Inhalts­stoffe enthalten. Auch Babyöle eignen sich für trockene Haut – kriechen infolge ihrer dünnflüssigen Konsistenz aber leicht ins Auge. Haben Sie dagegen Misch­haut, also die typischerweise fettige T-Zone an Stirn, Nase und Kinn, sollten Sie über­schüssige Fett­ablagerungen entfernen, ohne Ihre Haut auszutrocknen. Die trockenen Wangen- und Augenpartien von Mischhaut benötigen zusätzliches Fett. Hier empfehlen sich laut Stiftung Warentest vor allem Reinigungsgele. Sie schäumen bei Gebrauch mit Wasser.

Anti-Pickel-Waschgel von Garnier Das Anti-Pickel Waschgel von Garnier ist ein Negativbeispiel für einen Hautreiniger der oberen Preiskategorie. Im Test finden sich Konservierungsmittel, die Allergien auslösen und Krebs erregen können. (Bildquelle: amazon.de)

Gesichtsreiniger in der Naturkosmetik: Was leisten die Produkte? 

Vor allem preisbewusste Verbraucher dürfte eine Nebenerkenntnis aus Tests interessieren: Günstige Gesichtsreinigungsmittel (z. B. bebe Young Care quick’n clean) beherrschen die Erfolgsformel ebenso gut wie teure (z. B. Aok Mandel Pflege Feuchte Reinigungstücher), mangelhafte hat die Stiftung Warentest gar nicht gefunden. Einige von Ökotest gefundene Inhaltsstoffe verhageln manchen Testteilnehmern allerdings eine bessere Note. Gute, weil in dieser Hinsicht unauffällige Cleanser sind aus Sicht der Verbraucherschützer vor allem in der Naturkosmetik (z. B. Lavera Belebendes Reinigungsgel Gingko & Bio-Traube) verfügbar. Aber auch hier werden alle Hautreiniger, die Parfum oder ätherische Öle enthalten, einer kritischen Duftstoffanalyse unterzogen. Klassische Naturkosmetik-Emulgatoren verstecken sich beispielsweise hinter Begriffen wie Cetearyl Clucoside, Glyceryl Stearate oder Sucrose Stearate, wie sie beispielsweise Wetties Beauty Vital Gesichtsreinigungstücher oder XLarge Soft Cleansing Wipes listen. Die Betreiber des Portals Codecheck, deren Produktbewertungen u. a. auf der Grundlage der Verbraucherzentrale fußen, attestieren Reinigern mit diesen Substanzen aber ein geringes Gefahrenpotenzial mit einem nahezu rundgeschlossenen, grünen Kreisdiagramm.

Reinigungsmittel Martina Gebhardt Sheabutter Cleanser ohne Alkohol Die Reinigungsmittel aus der alkoholfreien Sheabutter-Linie von Martina Gebhardt eignen sich gut für trockene Haut. (Bildquelle: amazon.de)

Alkoholfreie Gesichtswasser aus der Naturkosmetik im Überblick

  • Apeiron Rosenwasser Vital Spray & Tonic
  • Logona Erfrischendes Gesichtswasser mit Bio-Damaszener Rose und DayMoist CLRTM
  • Martina Gebhardt Sheabutter Cleanser
  • SANTE Naturkosmetik Erfrischendes Gesichtswasser
  • Manufaktur Pur Rosenwasser
  • Foxbrim Orange Blossom Water Toner

Woran kann ich Emulgatoren bei einem Gesichtsreinigungsmittel erkennen?

PEG (Polyethylenglykole) und deren Derivaten zählen zum Standardrepertoire vieler Hersteller, weil sie konservierend wirken, vielseitig einsetzbar und überdies günstig sind. Weil Gesichtsreinigungshersteller verpflichtet sind, alle Inhaltsstoffe zu deklarieren, kann sich der Verbraucher Gewissheit anhand der Liste der Inhaltsstoffe verschaffen. Ein Hinweis auf PEG in konventioneller Kosmetik kann die Abkürzung „PEG“ sein, aber auch Substanzen, die mit der Buchstabenreihenfolge „eth“ enden. Laureth 4 oder Ceteareth-15 beispielsweise gehören zu den Schadstoffen, die auf der Grundlage von Ethylenoxid, einem PEG-Hauptstoff und extrem giftigen Erdölderivat, hergestellt werden.

Welche Duftstoffe muss ich nicht unbedingt meiden?

Zu den Duftstoffen mit geringem allergieauslösenden Potenzial gehören laut Zeitschrift Ökotest:
  • Amyl Cinnamal
  • Farnesol
  • Eugenol
  • Citral
  • Butylphenyl Methylpropional
  • Methylheptincarbonat

INFO: Der Nachweis folgender Duftstoffe mit sehr geringem Allergisierungs-Potential führt im Test der Ökotest nicht zur Abwertung der Inhaltsstoffe:



  • Anisylalkohol
  • Linalool
  • Benzyl Cinnamate
  • Benzyl Benzoate
  • Citronellol
  • Hexyl Cinnamal
  • Limonene
  • Benzylalkohol Geraniol
  • Coumarin
  • Benzyl Salicylate
  • Amylcinnamyl Alcohol

Eucerin Dermo Purifyer Reinigungsgel Eucerin Dermo Purifyer: Parfümfreie Gesichtsreiniger bilden im Markt die Ausnahme. Da die Testmagazine ihre Substanzanalysen auch auf Konservierungsstoffe wie PEG ausweiten, verpasst das Reinigungsgel im Test ein „Sehr gut“. (Bildquelle: amazon.de)

Ich habe trockene, unreine Haut. Was bringt mir Gesichtsreinigung ohne Alkohol?

Auf Alkohol, aber auch andere Substanzen wie Tenside oder Paraffine, reagiert ein trockener Hauttyp oft mit Hautrötungen, einem Spannungsgefühl oder Reizzuständen. Die Stiftung Warentest empfiehlt hier eine milchige Form der Gesichtsreinigung, die ausgewaschene Fette ersetzt und einen Ausgleich zur verminderten Talgproduktion trockener Haut schafft. Vor allem alkoholhaltiges Gesichtswasser wirkt austrocknend und kann die Schutzfunktion der Haut beeinträchtigen. Andererseits sind Bestandeile wie Alkohol für die gründliche Reinigung und desinfizierende Wirkung verantwortlich – ein gewisses Maß kann also unreiner Haut in der Pubertät oder Mischformen guttun. Die antibakterielle Wirkung von Alkohol können aber gut auch andere Inhaltsstoffe wie Minze, Salbei, Zaubernuss, Rosmarin oder Ringelblume erzielen. Auch wer bevorzugt zu Reinigungstücher greift, ist mit alkoholfreien Produkten auf der sicheren Seite. Positivbeispiele sind Nivea Visage Pflegende Reinigungstücher oder Eucerin Sanfte Reinigungstücher, die den Verträglichkeitscheck alle mit einem „Gut“ verlassen konnten.

Zur Gesichtsreinigungsmittel Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesichtsreinigungsmittel.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Gesichtsreinigungsmittel Testsieger

Weitere Ratgeber zu Gesichtsreinigungsmittel

Alle anzeigen
    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 02/2011
    • Seiten: 4

    Gesicht reinigen: „Reine Hautsache“

    Gründlich, aber vernünftig, heißt die Regel fürs Gesichtreinigen. Zu viel kann der Haut schaden, sie überpflegen. Was vernünftig ist, lesen Sie hier. test gibt in Ausgabe 3/2011 auf zwei Seiten Tipps für gesundes Gesichtreinigen.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)