Cantorum Duo Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Elek­tro­ni­sche Orgel
Inte­grierte Laut­spre­cher: Ja
Schnitt­stel­len: Line-​In/-​Out, Kopf­hö­rer, USB, MIDI
Gewicht: 19,7 kg
Abmes­sun­gen: 900 x 480 x 190 mm
Mehr Daten zum Produkt

Viscount Cantorum Duo im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Viscount Cantorum Duo ist ein wirklich klug gestaltetes Musikinstrument. ... Aber hier hat man eben an vieles gedacht, auch in praktischer Hinsicht. Wenn es dann den Ständer auch in Vollpedalbreite geben wird, dann ist hier sicher auch die derzeit beste Lösung für eine transportable ‚große‘ Orgel gegeben. Und außerdem ist sie eine echte Alternative zu den vielen teuren Hauptwerkspieltischen. ...“

zu Viscount Cantorum Duo

  • Viscount Cantorum Duo

Einschätzung unserer Autoren

Cantorum Duo

Sakral­or­gel to go

Stärken
  1. realistische Orgelklänge, voluminöser Sound auch unverstärkt
  2. gutes Spielgefühl
  3. kompakte, transporttaugliche E-Sakralorgel
  4. 27 Register, 2 Manuale
Schwächen
  1. Pedal und Ständer müssen separat erworben werden
  2. weitere Sounds nicht konzertgeeignet

„Duo“, denn die Cantorum Duo von Viscount bietet Ihnen zwei Manuale mit jeweils 61 Tasten. Hinzu kommen 27 Register und sakrale Orgelsounds, die sich laut Okey sogar unverstärkt „raumgreifend“ durchsetzen können. Cantorum liefert das alles im transporttauglichen Kompaktformat mit einem Gewicht von gerademal knapp 20 Kilogramm. Zur Tastatur: Die Tastenoberfläche fühlt sich laut Check angenehm an, die Stärke der Anschlagdynamik ist darüber hinaus einstellbar. Neben den Orgelklängen bietet die E-Orgel auch andere, eher praxis-, weniger konzerttaugliche Sounds (u.a. Piano). Für größere Konzerte ist es ratsam, einen Subwoofer für die Basstonausgabe zu nutzen. Pedal und Keyboard-Ständer müssen separat erworben werden.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Viscount Cantorum Duo

Typ Elektronische Orgel
Integrierte Lautsprecher vorhanden
Schnittstellen
  • MIDI
  • USB
  • Kopfhörer
  • Line-In/-Out
Gewicht 19,7 kg
Abmessungen 900 x 480 x 190 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Begleittechniken am Keyboard Teil 3

OKEY Nr. 107 (Juli/August 2012) - Zur Kontrolle werfen Sie in diesem Fall wieder einmal einen Blick auf das Display. Auch für diverse Bluestitel eignet sich diese rhythmische Begleitform. Was mir ebenfalls an diesem Arrangement gefällt, ist die ausnotierte und gut klingende Improvisation, die bei entsprechender Umsetzung auch für andere Stücke sehr gut als Improvisationsidee genutzt werden kann. Als Stück für den Slow Fox habe ich "Raindrops Keep Falling On My Head" gewählt. …weiterlesen

ORLA Stage Concert

OKEY Nr. 132 (September/Oktober 2016) - Preiswerte X-Ständer fallen aber definitiv aus, die schwingen zu sehr mit, besonders beim Klavierspiel. Ein Keyboardtisch mit ausziehbarem Standfeld und vier Füßen sollte es schon sein. Oder man greift gleich zu dem optionalen Untergestell, das von ORLA erhältlich ist. Ein wesentliches Merkmal des ORLA Stage Concert - und natürlich auch am Gewicht beteiligt - ist die 88er Graded Hammer-Action Klaviatur. …weiterlesen

Audio News

Beat 9/2006 - Deshalb nutze ich auch nur einige sehr ausgewählte Tools. Als Basis verwende ich meist ganz einfache Sounds wie Piano oder Bass-Synth und forme daraus Loops.“ Auf Tour, wenn er beispielsweise mit Stings Gitarrist Dominic Miller neue Songs erarbeitet, werden die Ideen-Skizzen weiterentwickelt. „Meist passiert dies im Hotel-Zimmer. Dominic hört sich dann meine einfachen Synth-Arrangements an. Oft hat er ganz spontan eine Idee, die ich dann sofort aufnehme. …weiterlesen