Befriedigend (3,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Digi­tal-​Piano
Tas­ten­an­zahl: 88
Inte­grierte Laut­spre­cher: Ja
Schnitt­stel­len: Line-​In/-​Out, Kopf­hö­rer, USB
Gewicht: 9 kg
Abmes­sun­gen: 1275 x 275 x 85 mm
Mehr Daten zum Produkt

Thomann SP-320 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (1 von 3 Sternen)

    Vorteile: leichtes und gut verarbeitetes Digitalpiano.
    Nachteile: Stark eingeschränkte Funktionalität; Split fehlt; keine Aufnahmefunktion; wenig Effekte; schwaches Soundangebot. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Thomann SP-320

  • Thomann SP-320
  • Thomann SP-320 Skoove Bundle
  • Thomann SP-320 Digital Piano Bundle

Einschätzung unserer Autoren

SP-320

Gerin­ges Gewicht, aber …

Stärken
  1. leicht zu transportieren, gut verarbeitet
  2. einfache Bedienung
Schwächen
  1. Tastatur: mittelmäßiges Spielgefühl
  2. Sounds klingen teilweise eindimensional
  3. Klaviatur nicht in Bereiche aufteilbar

Die Abmessungen sind angesichts der Höchstzahl von 88 Tasten relativ kompakt und das Gewicht mit nur 9 kg sehr gering. Verarbeitung und Haptik sind dennoch auf solidem Niveau, wie der Produkttest bei Amazona.de bekundet. Das Fliegengewicht des SP-320 ist schnell erklärt: Tastaturen, die wie diese nicht mit einer Hammermechanik ausgestattet sind, sparen viele Kilos, bringen andererseits nicht die besten Voraussetzungen für echtes Pianofeeling mit. Die Klaviatur ist in besagtem Test zu leichtgängig bei gleichzeitig zu wenig Kontrolle über den Tastenanschlag. Fairerweise muss man zugestehen, dass eine Hammermechanik in dieser Preisklasse auch kaum zu erwarten ist – mehr Gewichtung hingegen schon. Punkte gibt’s dafür bei der Bedienung, die sich dank der übersichtlichen Anzahl an eindeutig bezeichneten Bedienelementen einfach gestaltet. Die Klang-Presets sind Mittelmaß und tönen teilweise etwas eindimensional. Schade auch, dass die Polyphonie die 32 Stimmen nicht überschreitet. Gut ist der Boxenklang, auch wenn sich Bässe etwas matt präsentieren – für kleine Proben bzw. Auftritte im überschaubaren Rahmen aber ausreichend. Im Zweifel können Sie den Klang per PA-System ausgeben oder schlicht mit Kopfhörer üben. Dank USB-Schnittstelle kann das SP-320 auch als MIDI-Keyboard verwendet werden.

Datenblatt zu Thomann SP-320

Typ Digital-Piano
Tastenanzahl 88
Integrierte Lautsprecher vorhanden
Schnittstellen
  • USB
  • Kopfhörer
  • Line-In/-Out
Gewicht 9 kg
Abmessungen 1275 x 275 x 85 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Immer näher am Original

Stiftung Warentest - Kawai baut seit den 1920er Jahren Klaviere, Yamaha sogar schon seit dem Jahr 1900. Die lange Erfahrung mit akustischen Pianos kommt ihnen offenbar beim Bau digitaler Klaviere zugute. Auch der sächsische Instrumentenbauer Gewa ist schon länger im Geschäft: Georg Walther gründete seine Firma 1925. Für diesen Anbieter scheint aber der elektronische Aspekt noch Neuland zu sein. Sein Digitalpiano macht jedenfalls noch einen etwas unausgegorenen Eindruck. …weiterlesen

Casio PX-560

OKEY - Hier ist sicher noch etwa "Luft nach oben": Es fehlt leider häufig etwas an Groove und Inspiration. Vor allem die Styles aus dem 8 Beat/16 Beat und Dance-Bereich klingen teilweise doch etwas überholt Da sollte Casio dringend nachbessern. Auch die Begleitungen könnten ein wenig spannender klingen, zumal es zum Haupt-Style nur eine Variation gibt (sowie Intro und Ending natürlich). Dafür kann es der ebenfalls im PX-560 verfügbare Arpeggiator wiederum ein wenig rausreißen. …weiterlesen

Nord Electro 5D

Beat - Für jeden Part können Sie die Oktavlage bestimmen, welche Sektion (Organ/ Piano/Synth) ihm zugewiesen werden soll, ob die Parts geschichtet oder gesplittet werden sollen und ob er mit dem Sustain- und/oder Schweller-Pedal beeinflusst werden können soll. Im Live-Modus merkt sich das Nord Electro 5 drei komplette Programme (LIVE 1-3), die auch ohne Speichern nach dem Ausschalten erhalten bleiben. …weiterlesen

Nord Electro 5D

OKEY - Viele unserer Anmerkungen im Test zu der letzten Modellgeneration Electro 4 gilt aber grundsätzlich auch noch für die 5. Generation, weshalb die Lektüre des entsprechenden Tests in der OKEY 108 Interessenten empfohlen wird. Auch in der neuen Generation sind es drei Modelle, die bei Clavia die Nord Electro-Reihe bilden. Der 5D 61, unser Testgerät, ist die 5 Oktaven Version mit einer leicht gewichteten Waterfall-Tastatur. …weiterlesen

Kurzweil Artis SE

OKEY - Platz zum Ablegen eines solchen "Zuspielers" gibt es rechts oberhalb der Tastatur genug, so ist es auch verschmerzbar, dass Kurzweil dem Artis SE keine eigene Player-Funktion mit auf den Weg gegeben hat. …weiterlesen

Gewa DP 120 G

OKEY - Zusätzlich ist eine Brillanz-Regelung über das Funktionsmenü vorgesehen. Werfen wir noch einen Blick auf die wichtigsten sonstigen Funktionen des GEWA DP 120 G. Es gibt ein zuschaltbares Metronom (Taktart, Geschwindigkeit und Lautstärke einstellbar) und einen Transposer, zudem lässt sich das Piano sowohl in der Tonhöhe feinstimmen, um es z.B. an Instrumentalisten oder Sänger anzupassen, es können zudem auch verschiedene Temperierungen eingestellt werden. …weiterlesen

Kawai ES 7

OKEY - SOUND UND BEDIENUNG Nach dem Einschalten ist das zweizeilige LCD-Display blau beleuchtet. Der erste Piano-Sound "Concert Grand" ist zum Anspielen bereit: Für die Tonerzeugung verwendet Kawai die hauseigene "Progressive Harmonic Imaging" Sound-Technologie. Alle Sounds wurden dabei für das ES 7 neu gesampelt. Und schon dieses "Concert Grand" klingt sehr direkt und kräftig, einfach prima! Dieser Klavier-Klang verfügt über alle Nuancen, die ein heutiges, gutes Digital-Piano benötigt. …weiterlesen

Begleittechniken am Keyboard Teil 1

OKEY - So können Sie Ihren persönlich Stil auch in Verbindung mit der Begleitautomatik einbringen. Hierzu sollten Sie sich z.B. mit den Möglichkeiten des Registrierens in der Begleitautomatik ein wenig auskennen. Sie können bei den meisten Keyboards ab der Mittelklasse, unabhängig vom Hersteller, in der Begleitautomatik jeden einzelnen Sound ändern, ein- oder ausschalten und auch in der Lautstärke und Tonhöhe ändern und das Ergebnis dann abspeichern. …weiterlesen

On Tour mit Gwen Stefani

MAC LIFE - Ich arbeite auch mit Ableton Live und Propellerheads Reason in Verbindung mit DP. Die Programme arbeiten alle hervorragend zusammen. Wie kontrollierst du dein MIDI-Equipment? Kris: Ich arbeite mit MIDI-Tracks in DP, die die Programmänderungen an meinen und an Gabes (ein weiterer Live-Key- boarder, die Red.) Keyboards vorneh- men. Außerdem schaltet DP die Programme am Drummodul des Schlagzeugers und an seinem eigenem Mixer um. …weiterlesen