Gut (2,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Digi­tal-​Piano
Tas­ten­an­zahl: 88
Schnitt­stel­len: USB
Gewicht: 37,8 kg
Abmes­sun­gen: 1370 x 410 x 970 mm
Mehr Daten zum Produkt

Roland RP-102 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2018
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Empfehlenswertes Einsteigerpiano für den Heimgebrauch. Das Roland RP102 ist ein kompaktes und günstiges E-Piano für den Anfänger. Es kommt mit einigen Features daher, die zum Klavierspielen motivieren und das autodidaktische Lernen unterstützen. Dabei macht es das, was man von einem Digitalpiano erwarten kann und bietet im Klassenvergleich eine überdurchschnittliche Performance.“

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (2 von 3 Sternen)

    Stärken: leichte Handhabung; gute Tonqualität; umfangreiche App.
    Schwächen: ausbaufähige Ausstattung; Smartphone-App wird quasi vorrausgesetzt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Roland RP-102

  • Roland RP-102 BK Digitalpiano in Schwarz matt
  • Roland RP102 BK Digitalpiano
  • Roland RP102 BK Bundle
  • Roland RP102 Digitalpiano
  • Roland RP102 Digitalpiano

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Roland RP-102

Typ Digital-Piano
Tastenanzahl 88
Schnittstellen USB
Gewicht 37,8 kg
Abmessungen 1370 x 410 x 970 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Roland RP-102 können Sie direkt beim Hersteller unter roland.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Korrosion Teil 1

OKEY - Und dieser Stab war es, der zur eigentlich falschen Bezeichnung "Zink-Kohle-Zelle" führte. Die Kombination dieser beiden Elektrodenmaterialien ergibt eine Zellenspannung von 1,5 V. Damit der zur Stromerzeugung notwendige elektrochemische Prozess ablaufen kann, braucht es aber noch den Elektrolyten, eine elektrisch leitfähige Flüssigkeit. Bei diesem Zellentyp ist er eine eingedickte Lösung von Ammoniumchlorid (Salmiak). …weiterlesen

Akkordfolgen 1

Music & PC - Solche schleifenartigen Kadenzen nennt man im Jazz auch Turnaround. 1625 mit Abitur In unserem zweiten Notenbeispiel zur Akkordfolge mit dem Spitznamen „1625“ finden Sie eine I-VI-II-V-I-Kadenz in Form einer für Pop-Musik typischen Keyboard-Begleitung anstatt der Basisakkorde. Die melodische Oberstimme in der Begleitung fügt den Akkorden weitere harmonische Farben hinzu. So erhöht im zweiten Takt die None H (intern. B) vor der Moll-Terz C des a-Moll-7 die Dramatik in der Art eines Vorhaltes. …weiterlesen