Penny / Joker Online Mastercard Test

(Prepaid-Kreditkarte)
Online Mastercard Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Prepaid-Kreditkarte
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Penny / Joker Online Mastercard

  • Ausgabe: 2/2015
    Erschienen: 01/2015
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Vorteil: Der Jahrespreis ist günstig.
    Nachteil: Wenn die Karte sechs Monate nicht genutzt wird, fällt eine Inaktivitätsgebühr von 2,50 Euro pro Monat an. Wer in Fremdwährung einkauft, bezahlt dafür mit 2 Prozent des Umsatzes - das ist teuer.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Penny / Joker Online Mastercard

Typ Prepaid-Kreditkarte

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Wann Bankkunden ihre Karten sperren müssen Geht die EC- oder Kreditkarte verloren, ist rasches Handeln angesagt: Bankkunden sind bei eventuellen Schäden durch Missbrauch erst dann aus der Haftung entlassen, wenn die Karte gesperrt wurde.


Schnell und günstig – Markt für Prepaid-Kreditkarten wächst rasant Prepaid-Kreditkarten werden immer populärer: Sie sind für jedermann ohne Schufaauskunft und Einkommensnachweis erhältlich und bieten darüber hinaus viele innovative Leistungsmerkmale. Die Gebühren aber sind nach wie vor zu hoch.


Vorsichtiger Umgang bei der Kartenzahlung Betrug lauert überall. Immer häufiger werden Bankkunden Opfer von Kreditkartenmissbrauch. Ein Großteil der Schadensfälle lässt sich vermeiden, indem einige Regeln bei der Nutzung von Kredit- und Zahlungskarten im Handel befolgt werden.


Sicherheitscenter Computer Bild 11/2013 - Laut Traveltainment erfolgte der Angriff bereits am 11.April.Wie viele Kundendaten die Angreifer dabei erbeuteten, ist nach wie vor unklar. COMPUTER BILD fragte nach, doch das Unternehmen weigerte sich, Zahlen zu nennen und auf Fragen zum Angriff zu antworten. Traveltainment teilte lediglich mit, dass es sich um "partielle Kreditkartendaten einer relativ kleinen Zahl von Kunden" handle. Doch diese Antwort bietet gehörig Raum für Spekulationen. …weiterlesen


Kostenfalle Barverfügung Bargeldabhebungen mit der Kreditkarte kommen viele Verbraucher teuer zu stehen: 5 bis 15 Euro Spesen für eine einzige Verfügung sind keine Seltenheit. Die meisten Banken verlangen drei bis vier Prozent der abgehobenen Summe, mindestens aber fünf bis sechs Euro. Wird das Geld in einer fremden Währung abgehoben, kommen sogar häufig noch zusätzliche Verluste durch eine ungünstige Berechnung des Wechselkurses hinzu.


Ohne Kreditkarte im Play Store bezahlen Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) - Will man im Play Store kostenpflichtige Apps herunterladen und hat zu diesem Zeitpunkt keine Kreditkarte, bleibt man im Regen stehen. Und wer auch in Zukunft dem Plastikgeld abschwört, kommt im großen Supermarkt der Google-Applikationen einfach nicht an die kostenpflichtigen Programme ran. So hat es jedenfalls den Anschein, doch es gibt Alternativen: So genannte Prepaid-Kreditkarten.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich fünf Prepaid-Kreditkarten, die keine Endnoten erhielten. …weiterlesen