Kreissparkasse Köln GiroPlus[!] XXL 1 Test

(Bankkonto)
GiroPlus[!] XXL Produktbild

Ø Befriedigend (2,8)

Test (1)

Ø Teilnote 2,8

(1)

o.ohne Note

Produktdaten:
Typ: Giro­konto
Mehr Daten zum Produkt

Kreissparkasse Köln GiroPlus[!] XXL im Test der Fachmagazine

    • Deutsches Institut für Service-Qualität (DISQ)

    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 5 von 8
    • Seiten: 15

    60,2 von 100 Punkten

    Konditionen und Filialservices (50%): 57,7 von 100 Punkten;
    Leistungsumfang Mehrwertservices (50%): 62,8 von 100 Punkten.  Mehr Details

Kundenmeinung (1) zu Kreissparkasse Köln GiroPlus[!] XXL

1 Meinung
(Mangelhaft)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
  • Schlechte Beratung

    von Geldfuchs
    (Mangelhaft)

    Wir sind die Bank ,sie nur Kunde !!! So wird man bei einer Filiale dort behandelt.Beispiel: Neues online-banking,es wird ein Verfahren aufgezwungen das mit Zusatzkosten verbunden ist.Bei Nichtummeldung keine Möglichkeit weiter online-banking zu nutzen !!
    Ohne wenn und aber wird man vor -für die Bank-vollendete Tatsachen gestellt.

    Bewertung glatte 6

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Kreissparkasse Köln GiroPlus[!] XXL

Typ Girokonto

Weitere Tests & Produktwissen

Einfach zu mehr Zins springen

Finanztest 8/2014 - Sie tragen die Summe ein und bestätigen den Auftrag mit den vorgesehenen Daten. Referenzkonto. Das Geld wird überwiesen - in der Regel auf das Referenzkonto. Das kann bis zu drei Tagen dauern. Vom Referenzkonto können Sie das Geld dann wie gewohnt abheben oder überweisen. Auflösung. Ihr Tagesgeldkonto lösen Sie mit einem formlosen Schreiben auf, das Sie per Post oder Fax an die Bank schicken. Fragen Sie nach, ob Sie den Freistellungsauftrag extra kündigen müssen. …weiterlesen

Zinstest: „Ein bisschen Zins geht noch“

Finanztest 1/2014 - Die durchschnittliche Rendite betrug nur 2,99 Prozent, der Zinsverlust gegenüber einer fünfjährigen Festzinsanlage in Höhe von 10 000 Euro betrug über 1 500 Euro. Noch schlechter hätten Sparer abgeschnitten, wenn sie ihr Geld über die gesamte Laufzeit auf dem Tagesgeldkonto liegengelassen hätten. Sie wären nur auf eine durchschnittliche Rendite von etwa 2,20 Prozent pro Jahr gekommen. Inzwischen spricht einiges dafür, dass sich die Niedrigzinsphase noch einige Zeit fortsetzen wird. …weiterlesen

Direktbanken: Test von Konditionen und Service

Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) 8/2013 - Ob dies der Fall war, floss u.a. in Banken bieten neben einem sehr informativen Internetauftritt auch ein breites Produktspektrum an. So kann der Kunde hier sein Geld nicht nur auf Tagesgeld- und Festgeldkonto anlegen, sondern hat innerhalb von 24 Stunden beantwortet. …weiterlesen

Die Bank für zuhause

Computer Bild 4/2013 - Doch das sogenannte Home-Banking ist nicht nur komfortabel, es birgt auch Risiken.Sicherheitslücken, Phishing-Mails,leergeräumte Konten - solche Schlagworte beunruhigen viele Nutzer zu Recht: Erst kürzlich plünderten Cyber-Kriminelle Bankkonten in Deutschland und Europa. Dabei erbeuteten die Gangster satte 36 Millionen Euro. Also doch wieder zurück zum Bankschalter? Nein, StarMoney 8.0 bringt Ihnen absolute Sicherheit und obendrein noch mehr Komfort. …weiterlesen

Tagesgeld: „Die Zuverlässigen“

Stiftung Warentest (test) 11/2011 - Der Zinssatz ist jedoch variabel. Das heißt: Die Bank kann ihn jederzeit ändern. Derzeit geht die Bewegung aber wohl eher noch etwas nach oben als bergab. Tagesgeld ist eine sichere Bank Börsencrashs und Staatsverschuldung, Rettungsschirme und Rezessionsangst – die Nachrichten versetzen Anleger in Daueralarm. Die meisten wollen vor allem Sicherheit. Bundeswertpapiere stehen bei ihnen hoch im Kurs, dabei bringen sie kaum Gewinn. …weiterlesen

Girokonto: „Die Meister im Sparen“

Finanztest 7/2009 - Zum gebührenfreien Geldholen mit der ec-Karte stehen ihr 25 600 Automaten zur Verfügung, künftig bundesweit auch noch 5 000 Rewe- und Penny-Märkte. Direktbanken. Bei der DKB, der SKG Bank oder der 1822direkt gibt es nur mit der Kreditkarte dieser Banken kostenlos Bargeld – bei der DKB und der SKG Bank weltweit, bei der 1822direkt nur in Euroland. Verwechseln Sie beim Geldziehen nicht die ec-Karte und die Kreditkarte! …weiterlesen

Festgeld: „Viel mehr Zinsen“

Finanztest 6/2012 - Direktbanken bieten viel bessere Sparzinsen als Filialbanken. Um dort anzulegen, muss niemand seine Hausbank komplett verlassen. …weiterlesen

Mobiles Banking - Diese Risiken lauern

Mobiles Banking – also das Ausführen von Bankgeschäften über ein mobiles Endgerät wie zum Beispiel ein Mobiltelefon – ist im Kommen. Die Ausbreitung leistungsfähiger Hardware und das wachsende Angebot entsprechender Anwendungen durch Banken leisten dieser Entwicklung Vorschub.

Neue Möglichkeiten der Bargeldversorgung

Banken bieten ihren Kunden verstärkt zusätzliche Möglichkeiten zum Bargeldabheben. Die Anzahl der Auszahlungsstellen und deren Art ändern sich dabei ebenso wie die Kostenstruktur. In der Summe sind die neuen Möglichkeiten für Bankkunden vorteilhaft.

Pfändungsschutzkonto - Vor der Umstellung nach Gebühren fragen

Ab Juli 2010 haben Bankkunden in Deutschland das Recht, ein bestehendes Girokonto als ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto zu führen. Im Fall von Pfändungen durch Gläubiger hält die kontoführende Bank dabei den gesetzlichen Pfändungsfreibetrag zurück und stellt ihn dem Kontoinhaber zur Verfügung. Dadurch können die wichtigsten Ausgaben auch ohne Gerichtsbeschluss gedeckt werden.

Überziehung vermeiden - Wucherzins plus Zusatzgebühr

Die Überziehung des Girokontos kann sehr viel Geld kosten. Das gilt insbesondere dann, wenn der mit der Bank vereinbarte Dispositionsrahmen überschritten wird. Bei einer so genannten geduldeten Kontoüberziehung fallen höhere Zinsen an als bei einer Überziehung, die sich auf den eingeräumten Dispokredit beschränkt.

Vorsicht Abzocke - Betrug mit 1-Cent-Überweisung

Im Ausland macht sich eine neue Betrugsmasche breit, mit der Bankkunden um ihr Geld erleichtert werden sollen: Betrüger überweisen Beträge im Cent-Bereich auf Girokonten und testen damit, ob eine bestimmte Bankverbindung tatsächlich besteht. Wochen später wird dann per Lastschrift Geld abgebucht.

Giro-Vergleich – denn jeder Kunde ist anders

Die Suche nach einem günstigen Girokonto fängt beim Kunden selbst an, denn welches Angebot auf dem Markt sich am besten eignet, hängt vom individuellen Nutzungsverhalten ab. Wer nur auf die monatliche Grundgebühr achtet, läuft Gefahr am Ende draufzuzahlen.

Girokonten: „Kurzer Weg zum Gratiskonto“

Finanztest 8/2006 - 80 Euro Kontoführungsgebühren im Jahr sind zu viel. Wer so viel oder gar mehr für sein Girokonto zahlt, sollte das Konto wechseln und Geld sparen. Denn einige Banken bieten das ideale Girokonto. Es ist ohne Bedingungen kostenlos, einschließlich ec- und Kreditkarte. Und der Wechsel ist leicht: Die meisten Banken helfen den Kunden dabei.FINANZtest sagt, welche Banken kostenlose Girokonten bieten, wie Kunden das Konto problemlos wechseln und worauf sie beim Onlinebanking achten sollten. Im Test: 141 Gehalts- und Rentenkonten von 62 Banken. …weiterlesen

Riester-Banksparpläne: „Schluss mit der Willkür“

Finanztest 3/2005 - Sparkassen legen nun offen, wie sie in Zukunft die Zinsen für Riester-Banksparpläne berechnen. Für den Kunden ist das Verfahren trotzdem nicht leicht nachzuvollziehen.FINANZtest erklärt die unterschiedlichen Benchmarks und sagt, worauf Riester-Sparer achten sollten. …weiterlesen

Banksparpläne: „Jetzt aber rasch!“

Finanztest 8/2004 - Ratensparer, die jahrelang einen Sparplan mit flexiblem Grundzins bespart haben, können nach einem BGH-Urteil Zinsen nachfordern. Sie müssen sich aber beeilen.FINANZtest erklärt, was sich bei Betriebsrenten ändert und wie Arbeitnehmer von den erweiterten Möglichkeiten profitieren. …weiterlesen

Bestes Mehrwertkonto 2010

Deutsches Institut für Service-Qualität (DISQ) 3/2010 - Zahlreiche Banken werben mit ihrem Angebot an kostenlosen Girokonten, andere dagegen versuchen, sich über das Leistungsangebot ihrer kostenpflichtigen Konten zu positionieren. Bankkunden bieten sich auf dem Markt eine Vielzahl an so genannten Mehrwertkonten, die zusätzlich zu Kernfunktionen Leistungen aus den Bereichen Sicherheit, Reise oder Freizeit beinhalten. Doch welche Bank hat das attraktivste Angebot, wo stimmen Preis und Leistung?Testumfeld:Das Deutsche Institut für Service-Qualität untersuchte Mehrwertkonten von acht regionalen und überregionalen Banken. Das Urteil reicht von 36,6 bis 79,9 Prozent. Als Bewertungskriterien dienten Kontokonditionen und Filialservices sowie der Leistungsumfang der im Kontomodell enthaltenen Mehrwertservices (Absicherung, Freizeit und Convenience, Reise, Ermäßigungen). …weiterlesen

Reisekasse: „Von Land zu Land“

Finanztest 5/2004 - Selbst bei Reisen innerhalb von Euroland lohnt es sich, über die Geldbeschaffung nachzudenken. Klar: Der Umtausch entfällt. Aber der Nachschub an Bargeld kann trotzdem ganz schön teuer werden. Das Abheben an ausländischen Automaten kostet meist mindestens drei bis fünf Euro.Günstiger gibts Bargeld mit Postbank Sparcard. Innerhalb von Euroland bietet sich außerdem an, mit Maestro- oder Kreditkarte zu bezahlen. Das ist sicher und kostet nichts. Jenseits der Eurozone bleibt der Umtausch nötig.FINANZtest sagt, wie Sie am günstigsten ans Geld für die Reise kommen, welches Plastikgeld wie gut akzeptiert wird und in welchen Ländern der Geldumtausch vor Ort günstiger ist als daheim. …weiterlesen