Hamburger Sparkasse HaspaJoker Gold im Test

(Bankkonto)
HaspaJoker Gold Produktbild
  • Gut 1,8
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Giro­konto
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Hamburger Sparkasse HaspaJoker Gold

    • Deutsches Institut für Service-Qualität (DISQ)

    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 1 von 8
    • Seiten: 15

    79,9 von 100 Punkten

    „Das beste Mehrwertkonto 2010 bot Hamburger Sparkasse. Das Konto Haspa Joker Gold hatte den mit Abstand größten Leistungsumfang im Test, so verfügte das Konto zum Beispiel über die meisten Benefits in den Bereichen Freizeit, Reise und Ermäßigungen. Das Unternehmen hatte zudem die besten Filialservices der regionalen Institute.“  Mehr Details

Datenblatt zu Hamburger Sparkasse HaspaJoker Gold

Typ Girokonto

Weiterführende Informationen zum Thema Hamburger Sparkasse HaspaJoker Gold können Sie direkt beim Hersteller unter haspa.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Einfach zu mehr Zins springen

Finanztest 8/2014 - Sie sind an keine Frist gebunden, sodass Sie auch für unvorhergesehene Ausgaben schnell an Ihr Geld kommen. Ganz selten beschränken Banken den Auszahlungsbetrag pro Tag, selbst dann liegt die Grenze oft im fünfstelligen Bereich. Zugang. Für Verfügungen und die Abfrage Ihres Kontostands rufen Sie die Internetseite der Bank auf und loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten (persönliche Identifikationsnummer und Passwort) ein. Überweisung. …weiterlesen

Zinstest: „Ein bisschen Zins geht noch“

Finanztest 1/2014 - Da die Institute die Zinsen für Tagesgeld täglich senken können, ermittelt Finanztest regelmäßig Anbieter, die dauerhaft gute Konditionen an- bieten. Das erspart Anlegern häufige Kontowechsel. Testsieger beim Tagesgeld ist MoneYou, die Onlinemarke der niederländischen ABN Amro Bank. MoneYou hat bereits seit langem einen festen Platz in der Tabelle der dauerhaft guten Tagesgeldanbieter. Bei MoneYou können Kunden ihre Bankgeschäfte ausschließlich über das Internet abwickeln. …weiterlesen

Direktbanken: Test von Konditionen und Service

Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) 8/2013 - Zudem erhebt die DKB geringe oder keine Ausgabeaufschläge auf Fonds. Ebenfalls gute Konditionen in den vier getesteten Produktkategorien bieten Cortal Consors, ING-Diba und DAB Bank. Bei manchen Banken sollte man allerdings etwas genauer hinschauen, denn oft werden Girokonto und Co. als kostenlos beworben, obwohl sie es nur unter bestimmten Bedingungen wie z.B. bei regelmäßigen Gehaltseingang sind. …weiterlesen

Festgeld: „Zartes Wachstum“

Stiftung Warentest (test) 5/2013 - Es gelten die gleichen Sicherheitsstandards wie beim Festgeld. Die Summe auf dem Tagesgeldkonto eignet sich als Reserve für finanzielle Notfälle. Die Zinsen sind in der Regel niedriger als beim Festgeld, und die Bank darf sie täglich ändern. Deshalb sollten dort nicht mehr als etwa drei Monatsgehälter liegen. Tipp: Die besten Zinsen von 1,85 Prozent für Tagesgeld bieten derzeit die Rabodirect, eine holländische Internetbank, und die Renault Bank direkt an. …weiterlesen

Zinstest: „Die Zinsen wachsen“

Finanztest 2/2012 - Nach dem großen Zinstest vor einem Monat haben Direktbanken die Zinsen noch mal erhöht. Filialkunden haben es nicht ganz so gut. …weiterlesen

Diese Rechte haben Bankkunden bei einem Pfändungsschutzkonto

Das Pfändungsschutzkonto soll es Schuldnern ermöglichen, am wirtschaftlichen Alltagsleben teilzunehmen, auch wenn Zwangsvollstreckungsmaßnahmen laufen. Wird ein Girokonto als Pfändungsschutzkonto geführt, müssen Banken pfändungsfreie Teile des Einkommens zur Verfügung stellen.

Pfändungsfreigrenzen

Mit einem Pfändungsschutzkonto können Schuldner sich gegen eine vollständige Beschlagnahmung ihres Einkommens durch Gläubiger wehren. Auf dem Konto wird trotz laufender Pfändung der Teil des Einkommens, der unterhalb der gesetzlich geregelten Pfändungsfreigrenze liegt, zur Verfügung gestellt.

„Alles unter einem Dach“ oft teure Strategie

Viele Bankkunden halten ihre Bankgeschäfte am liebsten unter einem Dach: Die Bank, bei der das Girokonto geführt wird, dient auch als Anlaufstelle für Tages- und Festgeldanlagen, Ratenkredite und Bausparverträge. So bequem diese Vorgehensweise ist, so teuer ist sie auch.

Betrug am Geldautomat - Vorsicht vor dem Schlingentrick

Die Zahl der Betrugsfälle an Geldautomaten häuft sich. Bankkunden sollten sich vor dem so genannten Schlingentrick in acht nehmen: Dabei bleibt die EC-Karte beim Bargeldabheben im Automaten stecken. Eine vermeintlich hilfsbereite Person regt dann an, die Geheimzahl erneut einzugeben.

In jungen Jahren zählt die Lastschrift und nicht der Zins

Je früher mit dem Vermögensaufbau begonnen wird, desto besser. Im Frühstadium der Kapitalbildung sollte das Augenmerk auf regelmäßiger Ersparnis liegen. Die Erfahrung zeigt, dass gerade junge Menschen hier Probleme haben. Der Zinssatz hingegen spielt zunächst nur eine untergeordnete Rolle.

Pfändungsschutzkonto: „Konto für harte Zeiten“

Finanztest 7/2010 - Demnächst geht es säumigen Zahlern bei Pfändungen nicht mehr so arg an den Kragen – wenn sie ein P-Konto haben.Finanztest 7/2010 erläutert in diesem Ratgeber, welche Vorteile ein Pfändungsschutzkonto mit sich bringt und ab wann man ein solches eröffnen kann. …weiterlesen

Gute Nachricht

Finanztest 3/2009 - Sechs Banken arbeiten mit unsicheren Verfahren: Mercedes Benz Bank, Garantibank, DHB Bank, Credit Europe Bank, Amsterdam Trade Bank und Advanzia Bank. Da das Geld bei ihnen jedoch nur auf ein Referenzkonto überwiesen werden kann, ist das für ein Tagesgeldkonto noch akzeptabel – anders als für ein Girokonto. und bei zehn Banken „gut“. Die anderen fünf schafften nur ein „befriedigend“. Probleme gab es zum Beispiel bei Überweisungen vom Tagesgeldkonto zurück auf das Referenzkonto. …weiterlesen

Was ist eine SEPA-Lastschrift?

Ab November 2009 können Banken ihren Kunden die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverkehr ermöglichen. Künftig ist es dann möglich, in mehr als 30 europäischen Ländern (alle Länder des Euroraums plus die EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen sowie der Schweiz) per Lastschrift zu bezahlen.

HiPP auf Abwegen

OPTIMAL VERSICHERT 5/2007 - Der Babykost-Hersteller HiPP wagt sich ins Finanzgeschäft. Gemeinsam mit der Dresdner Bank bietet HiPP ein Sparkonto für die kleinen Sprösslinge an. Was zunächst nach einem Marketing-Gag klingt, grenzt beim genauen Hinsehen an Kapitalvernichtung.In dem Ratgeber berichtet OPTIMAL VERSICHERT (5/2007) über den Einstieg des Babykost-Herstellers HiPP in das Finanzgeschäft. …weiterlesen

Bankgebühren: „Über Gebühr“

Stiftung Warentest (test) 4/2005 - Banken und Sparkassen kassieren häufig mehr Gebühren ab als zulässig ist. Der Bundesgerichtshof hat die Institute in vielen Fällen zurückgepfiffen. Von den Urteilen profitiert nur, wer Bescheid weiß.STIFTUNG WARENTEST sagt, welche Gebühren Sie nicht zahlen müssen. …weiterlesen

Bankgeheimnis: „Die letzten Hürden fallen“

Finanztest 4/2005 - Neben den einzelnen Dokumenten für jede Fondsgruppe bietet STIFTUNG WARENTEST online ab sofort alle Ergebnisse in einem Dokument zum Sonderpreis.FINANZtest erläutert, was sich durch die vereinfachte Abfrage der Kontendaten ändert. …weiterlesen