• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Gewicht: 1200 g
Typ: Mumi­en­schlaf­sack
Maximale Körpergröße: 205 cm
Füllung: Kunst­fa­ser
Mehr Daten zum Produkt

Bergstop CozyBag Classic im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Leicht ungewohnt ist das Schlafen im Cozybag ... da man zwar ein typisches Kokon-Schlafsackgefühl hat, die Hände jedoch nicht am eigenen Körper spürt. Dafür ist die Bewegungsfreiheit deutlich höher. ...“

Einschätzung unserer Autoren

CozyBag Classic

Schlaf­sack mit beson­de­rem Kom­fort

Stärken

  1. Fußende kann geöffnet werden
  2. separate Ärmel für mehr Bewegungsfreiheit

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Falls Ihnen die herkömmlichen Mumienschlafsäcke auch immer etwas zu eng sind, sollten Sie sich einmal den CosiBag Classic von Bergstop anschauen. Dieser besteht nämlich nicht nur aus einer einzigen Zelle, sondern verfügt über Ärmel. Dadurch erhalten Sie viel mehr Bewegungsfreiheit und Komfort. An den Ärmelenden befinden sich Reißverschlüsse, sodass Sie die Arme nicht aus dem Schlafsack nehmen müssen, wenn Sie etwas greifen möchten. Dass ist beispielsweise dann praktisch, wenn Sie vor dem Einschlafen gern noch lesen oder direkt nach dem Aufwachen etwas trinken möchten. Der Kopf wird durch eine Kapuze gewärmt, die durch ein Band an der Rückseite verstellt werden kann. Am Fußende kann der Schlafsack geöffnet werden. Sie können ihn daher auch gut beim Sitzen im Freien tragen, wenn es etwas kühl ist.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bergstop CozyBag Classic

Gewicht 1200 g
Typ Mumienschlafsack
Maximale Körpergröße 205 cm
Füllung Kunstfaser
Temperaturbereich Komfortbereich 5 °C, Extrembereich -8 °C
Eigenschaften
  • Reißfest
  • Atmungsaktiv
  • Wasserabweisend
  • Schmutzabweisend
  • Winddicht
Außenmaterial
  • Polyester
  • Ripstop
Ausstattung
  • Innentasche
  • Kompressionspacktasche

Weiterführende Informationen zum Thema Bergstop CozyBag Classic können Sie direkt beim Hersteller unter bergstop.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schlafmittel

outdoor 9/2015 - Die Synthetikmodelle von Deuter (3/-5° C), Mammut (4/-4° C) und Carinthia (5/-3° C) folgen mit gebührlichem Abstand, Schlusslichter sind die Daunenschlafsäcke von Valandré und Yeti. Ihr Temperaturbereich liegt aber immer noch bei guten sechs beziehungsweise minus zwei Grad. »Temperaturwerte sagen aber noch nicht viel über die Leistungsfähigkeit eines Schlafsacks«, relativiert Boris Gnielka. Aus diesem Grund bewertet outdoor die Wärmeleistung in Relation zum Gewicht. …weiterlesen