Befriedigend (3,0)
1 Test
Sehr gut (1,4)
101 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Digi­tal-​Piano
Tas­ten­an­zahl: 61
Inte­grierte Laut­spre­cher: Ja
Schnitt­stel­len: Line-​In/-​Out, Kopf­hö­rer, USB
Gewicht: 7,9 kg
Abmes­sun­gen: 904 x 292 x 89 mm
Mehr Daten zum Produkt

Alesis Recital 61 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (1 von 3 Sternen)

    Pro: Abmessungen; Verarbeitung; Split- und Layer vorhanden; Metronome und Lesson-Funktion am Bord.
    Contra: schwaches Lautsprechersystem (wenig Bass, nicht pegelfest); magere Soundumfang.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Alesis Recital 61

  • Alesis Recital 61
  • Alesis Recital 61 Stagepiano
  • Alesis Recital 61 Stagepiano Set mit Stativ und Kopfhörer
  • Alesis Recital 61 - Einsteiger Digitalpiano/ E Piano / E Klavier mit 61
  • Alesis Recital 61 244429
  • Alesis Recital 61

Kundenmeinungen (101) zu Alesis Recital 61

4,6 Sterne

101 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
76 (75%)
4 Sterne
16 (16%)
3 Sterne
3 (3%)
2 Sterne
1 (1%)
1 Stern
4 (4%)

4,6 Sterne

101 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Recital 61

Für Ein­stei­ger und Hob­by­is­ten

Stärken
  1. einfache und intuitive Bedienung
  2. Tastatur kann in Bereiche aufgeteilt werden
  3. geringes Gewicht, gute Verarbeitung
Schwächen
  1. wenig Sounds
  2. keine gute Soundqualität
  3. Boxen klingen schrill und bassarm

Die Auswahl an Sounds ist „überschaubar“ und so richtig gut klingen sie nicht. Immerhin gibt es neben Piano, E-Piano, Orgel und Co. auch Strings, Synthies und Bass-Sounds. Zur Begleitung wirklich professionell klingender Songs mangelt es aber zu sehr an „Authentizität“ und auch die internen Boxen sind schwach auf der Brust: Sie bieten insgesamt „wenig Fundament“ und klingen mit zunehmender Lautstärke „schriller“, so der Test bei Amazona.de. Pluspunkte gibt es für die eindeutig beschrifteten Tasten und die intuitive Bedienung, die im Check als „wunderbar“ empfunden wird. Die Tastatur besitzt eine leichte Gewichtung, ist mit einer Anschlagdynamik ausgestattet, kann in zwei Bereiche aufgeteilt oder gelayert werden. Den Piano-Profi wird Sie zwar nicht überzeugen, aber Spaß macht sie trotzdem. Dank der kompakten Maße und des geringen Gewichts können Sie das Keyboard sehr leicht transportieren. Die Verarbeitung ist gut, der Preis niedrig: Für den Einstieg ins Keyboarder-Dasein eine Überlegung wert, fortgeschrittene Pianisten werden aber nicht glücklich.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Alesis Recital 61

Typ Digital-Piano
Tastenanzahl 61
Integrierte Lautsprecher vorhanden
Schnittstellen
  • USB
  • Kopfhörer
  • Line-In/-Out
Gewicht 7,9 kg
Abmessungen 904 x 292 x 89 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Yamaha NU1

OKEY Nr. 109 (November/Dezember 2012) - Und klingt es auch so? Allerdings! Wie bereits erwähnt: im NU1 schlummern Samples des aktuellsten Yamaha-CFX Konzertflügels. Auffällig bei diesem Vorbild: der CFX bietet - ähnlich dem Steinway D-274 - einen kräftigen Bass. Das gefällt! Und ist so auch beim NU1 wiederzufinden. Die Sounds sind dabei in bewährter Yamaha-Manier gesampelt, nämlich extrem sorgfältig. Der Übergang in die geloopte "Decay"-Phase ist nicht zu hören. Bravo! Die Abspiel-Qualität ist hervorragend. …weiterlesen

Yamaha PSR-E433

OKEY Nr. 108 (September/Oktober 2012) - Weiterhin besteht die Möglichkeit, über die 6 Taster unterhalb des Displays Instrumente aus den Begleitstyles direkt stumm zu schalten, was für noch mehr Abwechslung im Arrangement sorgt, sehr gut! YAMAHA LIEBT DEN DJ! Eine Besonderheit des PSR-E433, und auch auf die avisierte Zielgruppe zugeschnitten, sind sicherlich die 10 DJ-Patterns, welche hochaktuelle ("abgefahrene") Dance- und Trance-Music Styles enthalten (jeweils 5 Variationen je Pattern). …weiterlesen

Nord Electro 3 HP

OKEY Nr. 106 (Mai/Juni 2012) - Und hat man beim Herumdrehen eine Einstellung gefunden, die erhaltenswürdig ist, lässt sich die natürlich auch sofort als Program sichern. Eine super Sache ist natürlich der mitgelieferte Nord-Sample-Editor, über den man sich auch Fremd-Material ins Electro-3 Format transferieren und einladen kann - grenzenlose Möglichkeiten also! Mit der HP-Version hat Clavia nun auch eine besonders für die vom Piano kommenden Spieler ansprechende Variante seines erfolgreichen Electro 3 im Programm. …weiterlesen

Audio News

Beat 11/2008 - Darüber hinaus enthält Sonar 8 ab sofort die Vollversion des Cakewalk-Synthesizers „Dimension Pro“ inklusive 7 GB Klangdaten sowie das aufwändige Pianomodul „True Pianos Amber Module“. Effektseitig ist besonders das neue Transientenwerkzeug „TS64“, der Kanalprozessor „Channel Tools“ sowie das Effektwerkzeug „TL-64 Tube Leveler“ interessant. Gitarristen können sich über eine LE-Version von Guitar Rig 3 freuen. …weiterlesen

Out there

Beat 2/2006 - Instrumentenbauer zimmern sich per Physical Modeling ihre eigenen Instrumente zusammen, der Hersteller nennt als Beispiel eine 30 Meter lange Querflöte. Sollte sich die halbe Band verabschieden, nur um sich der kleinen Gitarren-Combo Limp Bizkit anzuschließen, hilft die Fusion mit Drum-, Gitarren- und Keyboard-Begleitung aus. Aufgenommen wird auf einer internen 40 GB Festplatte oder einer Compact-Flash-Speicherkarte. …weiterlesen