Pfeffer

32

Top-Filter: Hersteller

  • Ostmann Ostmann
  • Hartkorn Hartkorn

Testsieger

Aktuelle Pfeffersorten Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 1/2016
    Erschienen: 12/2015
    Seiten: 9

    Frisch mahlen fürs Aroma

    Testbericht über 20 schwarze Pfeffer

    Schwarzer Pfeffer: Ganze Körner schneiden im Test besser ab als gemahlener Pfeffer. Schadstoffe schmälern allerdings die Lust am Würzen. Testumfeld: Getestet wurden 20 schwarze Pfeffer, davon 14 in Form ganzer Pfefferkörner (darunter 5 Bio-Produkte) sowie 6 gemahlene Pfeffer. Die Testergebnisse lauteten 7 x „gut“, 8 x „befriedigend“ und 5 x „mangelhaft“.

    zum Test

  • Ausgabe: 8/2003
    Erschienen: 07/2003

    „Feuriges Pulver“ - gemahlener schwarzer Pfeffer

    Testbericht über 16 Pfeffersorten

    Hundert Gramm gemahlener Pfeffer können 90 Cent kosten oder 7,25 Euro. Ist der teure Nobelpfeffer besser? Die STIFTUNG WARENTEST sagt nein. Zumindest ist der Preis kein Gradmesser für Qualität. Schon für 1,10 Euro gibt es besten Geschmack. Gute Nachricht für alle Köche: Die getesteten Gewürze sind sauber und gesund. Die STIFTUNG WARENTEST analysierte auf Schadstoffe,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema schwarzer Pfeffer.

Pfefferkörner

Schon günstiger Pfeffer vom Discounter kann eine hohe Qualität haben und ist zumeist frei von Schadstoffrückständen. Je feiner gemahlen, desto weniger Aroma besitzt Pfeffer. Grüner Pfeffer ist unreifer, gefriergetrockneter Pfeffer; schwarzer Pfeffer ebenfalls, allerdings luftgetrocknet. Ausgereift erhält man roten Pfeffer, geschält den weißen Pfeffer.