Netzwerkkarten

35
Top-Filter: Hersteller
  • Intel Intel
  • Asus Asus
  • TP-Link TP-Link
  • Bigfoot Networks Bigfoot Networks

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Hardwareluxx [printed]

    • Ausgabe: 6/2007
    • Erschienen: 09/2007
    • Mehr Details

    Eine Frage des Netzes

    Testbericht über 4 Netzwerkkarten

    Die Höchstgeschwindigkeit ist nicht nur bei PKWs ein Faktor, sondern wird auch bei Netzwerk-Produkten gern als wesentliches Auszeichnungsmerkmal benutzt: 1000 MBit/s gilt hier als ein wichtiger Werbeträger. Doch die maximale Übertragungsrate alleine ist nicht sonderlich ausschlaggebend, sondern andere Einflüsse spielen ebenfalls zentrale Rollen. Testumfeld:

    zum Test

    • c't

    • Ausgabe: 18/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Mehr Details

    Feinstufiges Ethernet

    Testbericht über 1 Netzwerkkarte

    Eigentlich brauchen nur WLAN-Tester Netzwerkkarten mit den neuen Ethernet-Datenraten 2,5 und 5 GBit/s. Doch die Karten können an älteren Leitungen auch einen Performance-Schub bringen. Testumfeld: Im Fokus des Testberichts stand eine Netzwerkkarte. Eine Notenvergabe fand nicht statt.

    zum Test

    • c't

    • Ausgabe: 16/2010
    • Erschienen: 07/2010
    • Mehr Details

    Beschleuniger für Spezialfälle

    Testbericht über 1 Netzwerkkarte

    Bigfoot Networks hat jüngst mit der Killer2100 seine Serie von Gigabit-Netzwerkkarten für engagierte PC-Spieler aktualisiert. Wir haben sie gegen eine Onboard-Schnittstelle in den Ring gestellt. Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Netzwerkkarten.

Ratgeber zu Netzwerkkarten

Praktische Nachrüstoption für mehr Netzwerkkomfort

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • dienen zum Nachrüsten von Netzwerkanschlüssen und WLAN am PC
  • nutzen PCIe- oder PCI-Steckplätze auf dem Mainboard

Wie bewerten die Käufer Netzwerkkarten?

Low-Profile-Netzwerkkarte Eine Low-Profile-Netzwerkkarte für den PCI-Express-Anschluss. (Bildquelle: amazon.de)

Da Tests zu Netzwerkkarten äußerst selten sind, sind Kundenrezensionen die Quelle der Wahl für die Einschätzung dieses praktischen PC-Zubehörteils. Käufer achten bei Netzwerkkarten vor allem auf den Preis und das gebotene Zubehör: Eine Netzwerkkarte sollte wechselbare Befestigungsbleche bieten, um auch den Einbau in Mini-PC-Systeme zu ermöglichen. Eine deutschsprachige Bedienungsanleitung mit klaren Installationsanweisungen erntet Lob von der Käuferschaft. Wenn die Karte auch für das Nachrüsten von WLAN gedacht ist, ist die Qualität der mitgelieferten Antennen ebenfalls wichtig.
Ein weiteres gefragtes Feature ist die Unterstützung für Wake-On-LAN. Mit dieser Funktion lässt sich ein Rechner per Netzwerkbefehl aus dem Ruhezustand oder sogar aus dem Aus-Zustand heraus starten. Dies ist praktisch für Administratoren, aber auch für den Privatgebrauch, zum Beispiel, wenn man von unterwegs Downloads starten oder prüfen möchte.

Ein häufig auftretendes Problem bei Netzwerkkarten ist die fehlende Unterstützung für neuere Betriebssysteme, da die Hersteller nur selten Revisionen der Karten veröffentlichen.

Kann ich eine Netzwerkkarte für Windows 7 und 8 auch unter Windows 10 nutzen?

Viele Netzwerkkarten geben bei den kompatiblen Betriebssystemen nur ältere Varianten von Windows, Linux und Co. an. Bei Windows gibt es oftmals aber keine größeren Probleme nach dem Einbau. Sollte es doch zu Kompatibilitätsproblemen kommen, empfehlen wir den Besuch der Webseite des Chipherstellers, zum Beispiel Realtek. Die Treiber sind dort meist aktueller als auf der jeweiligen Herstellerseite der Netzwerkkarte selbst.

Sind alle Netzwerkkarten WLAN-fähig?

Nein, vor dem Kauf sollte auf jeden Fall geklärt werden, ob die Karte auch ein WLAN-Modul bietet. Dies ist oft leicht am Bild erkennbar: Bei WLAN-fähigen Karten sind Antennen dabei mit passenden Anschlüssen auf der Rückseite.

Was muss ich vor dem Einbau der Netzwerkkarte beachten?

Vor dem Aufrüsten des PCs sollte er komplett vom Strom getrennt werden. Viele Netzteile verfügen über einen Netzschalter, der zusätzlich umgelegt werden kann. Bevor im Innenleben des PCs herumhantiert wird, empfehlen wir zudem eine Erdung, um elektrische Aufladung zu neutralisieren. Dies kann zum Beispiel durch das kurze Anfassen eines Heizkörpers bewerkstelligt werden. Natürlich muss für die Netzwerkkarte auch ein freier PCIe- oder PCI-Anschluss verfügbar sein.

Zur Netzwerkkarte Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Netzwerk-Karten

Alle anzeigen
    • com! professional

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Gigabit-LAN

    Wenn Sie maximale Datenraten im Netzwerk erreichen möchten, dann kommen Sie um ein Gigabit-LAN nicht herum. Bis zu 117 MByte/s sind möglich. Die Zeitschrift com! erklärt in Ausgabe 6/2014 auf drei Seiten, was zum Aufbau eines leistungsstarken Gigabit-LANs nötig ist. So wird beschrieben, welche Vorteile es hat, welche Komponenten benötigt werden, was beim Aufbau zu

    ... zum Ratgeber

    • MyMac

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 12/2010
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Hauspost

    Die wohl wichtigste Anwendung im Heimnetzwerk ist der Austausch von Dateien. Glücklicherweise ist dies eine der leichtesten Übungen für den Mac. MyMac erläutert in Ausgabe 1/2011 den netzwerkinternen Austausch von Dateien unter Mac OS X und Windows.

    ... zum Ratgeber

    • MyMac

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 12/2010
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Alles verbinden

    Ein lokales Netzwerk ist die Voraussetzung für den Zugriff auf einen Server oder die gemeinsame Nutzung anderer Geräte. Wir geben Tipps für den Aufbau eines privaten Netzes. MyMac erklärt in Ausgabe 1/2011 auf zwei Seiten wie man sich ein privates Heimnetzwerk einrichten kann.

    ... zum Ratgeber

Ethernet-Karten

Seit vielen Jahren dominieren die 100-MBit-Ethernet-Karten den Markt für Netzwerkkarten, das Ethernet-Protokoll hat sich beinahe überall durchgesetzt. Bei Neuanschaffungen liegen auch zunehmend die 1-GBit-Karten im Trend, 10-GBit-Ethernet ist noch die große Ausnahme. Als Schnittstelle hat sich PCI-Express durchgesetzt, PCI-Karten finden sich kaum noch.