Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Becken am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

251 Tests 5 Meinungen

Die besten Becken

1-20 von 570 Ergebnissen
  • Sabian AAX O-Zone Crash (18")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: AAX O-Zone Crash (18") von Sabian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Zildjian L80 Low Volume Cymbal Set LV468

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: L80 Low Volume Cymbal Set LV468 von Zildjian, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Zildjian K Custom Organic Ride (21")

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: K Custom Organic Ride (21") von Zildjian, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sabian AAX Air Splash (10")

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Zildjian Kerope HiHat (14")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: Kerope HiHat (14") von Zildjian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Zildjian K Constantinople Overhammered Thin Ride (22'')

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: K Constantinople Overhammered Thin Ride (22'') von Zildjian, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Zildjian Kerope HiHat (15")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: Kerope HiHat (15") von Zildjian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Zildjian K Constantinople Renaissance Ride (20")

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: K Constantinople Renaissance Ride (20") von Zildjian, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sabian AAX X-Plosion Crash (18")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: AAX X-Plosion Crash (18") von Sabian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Zildjian A Custom EFX (10")

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: A Custom EFX (10") von Zildjian, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Meinl Byzance Extra Dry Dual Crash (18")

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Extra Dry Dual Crash (18") von Meinl, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Meinl Byzance Vintage Sand Thin Crash (18")

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Vintage Sand Thin Crash (18") von Meinl, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sabian AAX X-Plosion Crash (17")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: AAX X-Plosion Crash (17") von Sabian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Meinl Byzance Extra Dry Dual Hihat (15")

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Extra Dry Dual Hihat (15") von Meinl, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Sabian AAX X-Plosion Fast Crash (16")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: AAX X-Plosion Fast Crash (16") von Sabian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Sabian AAX X-Plosion Hats (14")

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

  • Meinl Byzance Nuance Ride (21")

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Nuance Ride (21") von Meinl, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Zildjian Kerope Crash (19")

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: Kerope Crash (19") von Zildjian, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Meinl Byzance Transition Ride (21")

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Transition Ride (21") von Meinl, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Meinl Byzance Symmetry Ride (22")

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Becken im Test: Byzance Symmetry Ride (22") von Meinl, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Becken

Typen und Eigen­schaf­ten von Cym­bals

CymbalsOhne Becken ist ein Drumset nicht komplett. Weitere gebräuchliche Bezeichnungen sind der englische Begriff Cymbal oder auch Zimbel (besonders kleine Becken). Sie werden in vielen Varianten angeboten und eignen sich für nahezu jeden Musikstil. Neben Größe und Material gibt es weitere Komponenten, die den Klang von Becken beeinflussen. Wer also vor dem Kauf eines Schlagzeugs steht oder sich selbst ein Set zusammenstellen möchte, sollte die verschiedenen Typen kennen und über die wichtigsten Eigenschaften von Becken Bescheid wissen.

Cymbal Material

Material

Becken haben ihren Ursprung im asiatischen Raum und sind schon seit Jahrhunderten bekannt. Über den Lauf der Zeit haben sich zahlreiche, unterschiedlichste Modelle entwickelt, die alle für einen besonderen Sound stehen. Cymbals bestehen aus einer Metalllegierung. Dabei wird unterschieden in Bronze, formbare Bronze, Messing oder Nickelsilber. Die älteste und immer noch häufigste Art der Herstellung von Becken ist die Bronzelegierung. Solche Becken sind meistens sehr fein und eignen sich für ein breites Spektrum an Musikstilen. Anfänger greifen zu einem erschwinglicheren Modell aus formbarer Bronze oder Messing. Auch bei sehr lauter Musik spielen Cymbals aus formbarer Bronze ihre Vorteile aus. Messingbecken werden wegen des warmen und stumpfen Klangs selten von professionellen Schlagzeugern verwendet. Als besonders hochwertig gelten Becken, die einen hohen Anteil von Nickel haben. Sie ergeben einen hellen Klang, der modern und oft etwas exotisch klingt.

China Cymbal

Modelle

Becken können einzeln oder als Paar verwendet werden. Einzelne Cymbals kommen als Ride- oder Crash-Becken zum Einsatz in einem Drumset. Während das Ride-Becken durchgehend für den Beat sorgt, werden Crash-Becken nur gelegentlich in bestimmten Songpassagen verwendet, um Akzente zu setzen. Eines der wichtigsten Bestandteile bei einem Schlagzeug ist wohl die Hi-Hat. Da sie paarweise eingesetzt wird, ist darauf zu achten, dass die beiden Becken genau die gleiche Größe haben. Allgemein kann man sagen: Je größer ein Becken ist, desto tiefer ist der Sound, der damit erzeugt wird. Einige besondere Modelle eignen sich nur für bestimmte Musikstile. Ein Splash-Becken fällt allein schon wegen der Form aus der Reihe, denn es ist stark eingewölbt und erzeugt einen sehr hellen, lauten Klang, der sich ebenfalls zur Akzentuierung in prägnanten Liedpassagen eignet. Splash Cymbals klingen zudem kaum nach. Einen ähnlichen Sound wie das Crash-Becken erzeugen die China Cymbals mit ihren markanten Zylinderkuppeln. Allerdings klingen sie etwas explosiver und eignen sich für kurze Akzente. Spezial-Becken mit Löchern oder Schellen werden unter dem Begriff Effekt-Becken zusammengefasst.

von Kai Frömel

Zur Becken Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • drums & percussion

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 02/2016

    Harmonisch und erdig

    Testbericht über 2 Becken

    Neu im Angebot beim türkischen Hersteller Anatolian aus Istanbul ist die ‚Mystic‘-Serie. Die Becken sind natürlich belassen und weisen eine ausgeprägte Handhämmerung auf. Testumfeld: Zwei Becken befanden sich im Check, erhielten jedoch jeweils keine Endnote. Drei weitere Modelle wurden vorgestellt.

    zum Test

    • Music nStuff

    • Erschienen: 05/2016

    So richtig leise!

    Testbericht über 1 Becken-Set

    Testumfeld: Ein Becken-Set wurde ausprobiert, jedoch nicht benotet.

    zum Test

    • drums & percussion

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 04/2016

    80 Prozent leiser?

    Testbericht über 1 Becken-Set

    Wenn's etwa im Überaum besonders geräuscharm zugehen soll, dann sind die Becken ein Problem. Trommeln lassen sich dämpfen oder mit Meshheads ausstatten, aber Cymbals? Fehlanzeige! Nur zu Lasten des Spielgefühls. Hier kommen Zildjians ‚Low Volume‘-Becken ins Spiel. Testumfeld: Ein Becken-Set wurde ausprobiert, jedoch nicht benotet.

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Becken

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf