Kamerataschen

1.305
  • Kameratasche im Test: ProTactic 450 AW von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
  • Kameratasche im Test: Whistler BP 450 AW von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
  • Kameratasche im Test: Whistler BP 350 AW von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
  • Kameratasche im Test: Alta Sky 51D von Vanguard, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    Vanguard Alta Sky 51D

    Fotorucksack

  • Kameratasche im Test: XCU Outdoor DayPack 400+ von Cullmann, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
  • Kameratasche im Test: Everyday Messenger Bag 15 von Peak Design, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    6
  • Kameratasche im Test: ElementsPro 40 von Mantona, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    7
    Mantona ElementsPro 40

    Fotorucksack

  • Kameratasche im Test: Traveler Canyon L von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    8
  • Kameratasche im Test: Urban Pro 15 von Sirui, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    9
    Sirui Urban Pro 15

    Fotorucksack

  • Kameratasche im Test: Photocross 13 Slingbag von Mindshift Gear, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    10
  • Kameratasche im Test: Kontrast Pro D-SLR Backpack von Case Logic, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    11
  • Kameratasche im Test: Ultralight pro Compact 400 von Cullmann, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    12
    Cullmann Ultralight pro Compact 400

    Foto-Hüfttasche, Fototasche

  • Kameratasche im Test: Pro Runner BP 450 AW II von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    13
  • Kameratasche im Test: Pro Runner RL x450 AW II von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    14
    Lowepro Pro Runner RL x450 AW II

    Foto-Trolley, Fotorucksack

  • Kameratasche im Test: Photo Sport BP 300 AW II von Lowepro, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    15
  • Kameratasche im Test: Pro Light Bumblebee 130 von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    16
  • Kameratasche im Test: Elements Outdoor von Mantona, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    17
  • Kameratasche im Test: Pro Light Fasttrack von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    18
  • Kameratasche im Test: Photop 16l von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    19
    EVOC Photop 16l

    Fotorucksack

  • Kameratasche im Test: Okavango W-37 von Kalahari, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    20
Neuester Test: 20.07.2018

Testsieger

Aktuelle Kamerataschen Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 11/2011
    Seiten: 4

    Unterwassertaschen

    Um mit einer Videokamera unter Wasser zu filmen, braucht man einen Schutz. Unterwassertaschen sind wesentlich günstiger als feste Gehäuse. Kenn man die Tricks rund um eine solche Tasche, so kann man damit interessante Aufnahmen machen.  weiterlesen

  • Innovative Vorbilder

    Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit der hochwertigen Produktpalette des amerikanischen Herstellers Lowepro für Kamerataschen und Kamerarucksäcke.

  • Ausgabe: Nr. 2 (Februar 2012)
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 4

    Perfekt verpackt

    Systemkamera-Taschen sollten neben der Kamera auch Wechselobjektive und Zubehörteile aufnehmen. Wozu Sie greifen, sollten Sie vom Umfang und Gewicht der Ausrüstung abhängig machen. Auf vier Seiten stellt das Foto Magazin (2/2012) verschiedene Taschentypen vor, mit denen die eigene Fotoausrüstung gut verstaut ist, je nachdem, welche Ansprüche man hat.  weiterlesen

Ratgeber zu Kamerataschen

Zuverlässiger Schutz für jede Kameraausrüstung

Stärken

  1. spezielle Modelle für jede Kamera
  2. Schutz für Kamera und teils zahlreiche Objektive und Zubehör
  3. riesige Produktvielfalt

Schwächen

  1. unübersichtlicher Markt aufgrund der Produktvielfalt

Welche Kameratasche eignet sich für meine Ausrüstung?

Mantona Premium Colttasche Für eine DSLR mit angesetztem Objektiv sowie kleinem Zubehörfach für Akku und Speicherkarte. Colttaschen, wie hier die Mantona Premium Colttasche, sind ideal, wenn man mit wenig Gepäck und Zubehör reist. (Quelle: mantona.de)

Für kleine Kompaktkameras gibt es entsprechende Kompakttaschen, die neben der Kamera auch noch Platz für einen Zweitakku und eine Speicherkarte bieten. Diese gibt es zum Teil als Hartschalen-Ausführung, aus Leder oder Nylon. Die Taschen können über die Schulter oder am Gürtel getragen werden oder dazu dienen, die Kamera im Koffer oder Rucksack zu schützen. Colt- oder Toploader-Taschen empfehlen sich für Besitzer einer System- oder Spiegelreflexkamera mit einem Immer-Drauf-Objektiv oder für Fotografen, die auf Tagestouren nicht ihre gesamte Ausrüstung mitnehmen möchten. Diese Taschen bieten Platz für eine Kamera mit angesetztem Objektiv und haben meist ein kleines extra Fach für einen Ersatzakku und Speicherkarten. Die in verschiedenen Größen erhältlichen Schultertaschen bieten sich für diejenigen an, die etwas umfangreicheres Kamera-Equipment besitzen, auf einen schnellen Zugriff nicht verzichten können oder nicht wollen, dass man aufgrund des Äußeren der Tasche auf den teuren Inhalt schließen kann. Wer jedoch neben seiner kompletten Kameraausrüstung inkl. verschiedener Objektive, Stativ, Filter und Zubehör auch noch ein paar Snacks oder eine Jacke einpacken möchte, sollte sich im Bereich der Fotorucksäcke umschauen. Für Profis, die ihre teure Ausrüstung beim Transport in Flugzeug und Bahn schützen wollen, bieten sich Fotokoffer oder Foto-Trolleys an. Diese sind zwar besonders stabil gepolstert, eignen sich aber nur mäßig für weite Wege oder unwegsames Gelände.

Koffer der Supreme-Serie von Vanguard Die Fotokoffer der Supreme-Serie von Vanguard sind wasser- und luftdicht. Zusätzlich halten sie Lasten von bis zu 120 kg stand. Da Fotokoffer schlecht zu transportieren sind, eigenen sie sich hauptsächlich für On-Location-Shootings. (Quelle: vanguardworld.de)

Nach welchen Testkriterien bewerten die Fachmagazine?

An erster Stelle steht die Schutzfunktion vor Wasser und Stürzen. Fast ebenso wichtig ist der Tragekomfort der Tasche oder des Rucksacks, insbesondere die Polsterung und Verstellbarkeit der Gurte sind bei voller Beladung ausschlaggebend für den Komfort. An dritter Stelle steht die Bedienung, wie schnell und bequem also auf die Kameraausrüstung zugegriffen werden kann. Auch die Verarbeitungsqualität der Tasche oder des Rucksacks spielt bei der Bewertung eine entscheidende Rolle. Zu guter Letzt ist auch die Ausstattung für eine gute Kameratasche wesentlich. Dazu zählen u. a. die Größe des Hauptfaches, das Vorhandensein diverser Zubehörfächer und die Möglichkeit ein Stativ zu befestigen.

Rucksack der Fastpack-Serie von Lowepro Neben einem seitlichen Schnellzugriff, verfügen die Modelle der Lowepro Fastpack-Serie über mehrere Zubehörfächer. Der Innenraum kann individuell angepasst werden. Darüber hinaus ist ein Tablet- bzw. Laptopfach integriert. (Quelle: lowepro.de)


Durch welche Eigenschaften zeichnen sich die Testsieger aus?

Da ein guter Fotorucksack oder eine gute Kameratasche nicht auf ein herausstechendes Merkmal reduziert werden können, zeichnen sich die Besten durch konstant gute Leistungen in allen Kategorien aus. Bereits das Obermaterial ist bei einigen sehr guten Exemplaren wasserabweisend, hinzu kommt ein separater Regenschutz, der bei Bedarf über die Tasche oder den Rucksack gezogen werden kann. Doch nicht nur vor Regen, auch vor Stürzen muss die teure Ausrüstung optimal geschützt sein. Bei den meisten Exemplaren geschieht dies durch einen verstärkten Boden und einen extra weich gepolsterten Innenraum. Besonders bei längeren Wanderungen wissen Fotografen bei Rucksäcken neben einem großen Kamerafach, Zubehörfächern und einer Stativhalterung eine seitliche Öffnung zu schätzen, um schnell auf ihre Ausrüstung zugreifen zu können. Ist die Tasche oder der Rucksack voll beladen, ist die Polsterung der Gurte von besonderer Wichtigkeit, um einen angenehmen Tragekomfort zu gewährleisten. Gibt es zusätzlich robuste Reißverschlüsse und ist aus einem haltbaren Material gefertigt, freut sich nicht nur der Nutzer, auch die Testmagazine werden diese Eigenschaft mit einer guten Note honorieren.

Welche Eigenschaften finden Nutzer bei Kamerataschen und Fotorucksäcken besonders wichtig?

Nutzer interessieren sich neben einem ausreichenden Regenschutz und der Qualität der Reißverschlüsse, besonders für die Ausstattung bzw. die Erweiterbarkeit der Fototasche oder des Kamerarucksacks. Speziell (semi-)professionelle Fotografen müssen neben ihrem umfangreichen Kameraequipment oft auch einen Laptop zur Bildkontrolle oder -bearbeitung bei sich haben, entsprechend relevant ist für sie ein solches Fach. Für Landschaftsfotografen kann es hingegen wichtig sein, ob der Rucksack zusätzlichen Platz für ein Trinksystem bietet oder genügend Schlaufen und Gurte zum Befestigen eines Stativs, Schlafsacks oder eines Zelts vorhanden sind.
Zusammenfassend ist es wichtig, seine persönlichen Wünsche an eine Kameratasche oder einen Fotorucksack formulieren zu können, um damit auf die Suche nach dem optimalen Modell zu gehen. Das Wichtigste ist und bleibt, dass die Tasche Platz für alle nötigen Bestandteile des Foto-Equipments bietet, denn: Die beste Foto-Ausrüstung ist die, die man dabeihat!

Zur Kameratasche Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Kamerataschen

  • Fotografie meets Style
    CHIP FOTO VIDEO 2/2014 Die Rucksäcke von Burton und Dakine sind die idealen Begleiter für Outdoor-Fotografen – nicht nur im Schnee.Zwei Rucksäcke für Fotoequipment wurden miteinander verglichen, ohne abschließend benotet zu werden.
  • Unterwassertaschen
    videofilmen 1/2012 Um mit einer Videokamera unter Wasser zu filmen, braucht man einen Schutz. Unterwassertaschen sind wesentlich günstiger als feste Gehäuse. Kenn man die Tricks rund um eine solche Tasche, so kann man damit interessante Aufnahmen machen.
  • Nicht nur für Alpinisten
    MotorradABENTEUER 3/2014 Einen erfreulich ausgereiften Foto-Rucksack hat die eigentlich im Bereich Mountainbike, Backcountry Ski und Snowboard beheimatete Firma Evoc aus München im Programm.Im Check befand sich ein Foto-Rucksack. Er erhielt keine Endnote.
  • Macwelt 1/2013 Wir testen Tragetaschen, Messenger-Bags und Rucksäcke, die für Macbook oder Kamera sichere Aufbewahrungsfächer bieten. Auf jeden Fall sollte man auf die Polsterung des Macbook-Fachs achten und im Zweifelsfall zusätzlich eine gepolsterte Schutzhülle verwenden.Testumfeld:Es wurden unabhängig voneinander sieben Taschen für Macbook, iPad und Kamera näher untersucht, welche Macwelt jeweils mit „gut“ bewertete.
  • Tragfähige Lösung
    digit! 1/2013 Europäische Qualitätsstandards und eine hochwertige Fertigung in China haben in den vergangenen Jahren eine Reihe interessanter Vanguard-Taschen- und Stativlösungen hervorgebracht. Die Quovia 41 Fototasche, erweist sich als tragfähige Lösung für mittlere Kameraausrüstungen.Eine Kameratasche wurde getestet. Sie blieb ohne Endnote.
  • digit! 5/2012 booq, bislang als Hersteller hochwertiger Taschen, Rucksäcke und Schutzhüllen für Macbooks, iPads und Co. bekannt, steigt in den Fotomarkt ein. Mit der Kollektion Python stellt das kalifornische Unternehmen vier unterschiedlich große Fototaschen vor: Die handliche Umhängetasche Python toploader, die flexible Kuriertasche Python courier, die Schultertasche Python sling und den großzügig dimensionierten Rucksack Python pack.Testumfeld:Die Zeitschrift digit! nahm vier Kamerataschen unter die Lupe, vergab jedoch keine Bewertung.
  • Perfekt verpackt
    fotoMAGAZIN Nr. 2 (Februar 2012) Systemkamera-Taschen sollten neben der Kamera auch Wechselobjektive und Zubehörteile aufnehmen. Wozu Sie greifen, sollten Sie vom Umfang und Gewicht der Ausrüstung abhängig machen.Auf vier Seiten stellt das Foto Magazin (2/2012) verschiedene Taschentypen vor, mit denen die eigene Fotoausrüstung gut verstaut ist, je nachdem, welche Ansprüche man hat.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kamerataschen.

Kamerataschen

Gepolsterte Etuis oder einfache Fototaschen bieten Kameras beim Shopping oder Sightseeing ausreichend Schutz. Zubehör wie Objektive oder mehrere Kameras dagegen bringt man am besten in einer geräumigeren Fototasche unter. Fotorücksäcke bieten neben mehr Platz auch einen höheren Tragekomfort, während Fotokoffer für Reisen ideal sind. Auf Shopping- oder Sightseeing-Touren im Urlaub reichen für den Schutz einfacher Kameras gut gepolsterte Etuis oder einfache Umhängetaschen unter 50 Euro vollständig aus. Die Taschen bestehen dabei in der Regel aus strapazierfähigen und wetterfestem Material und sind mit Schultertragegurt, Klettverschluss und Zusatzfächern komfortabel ausgestattet. Für den Strand allerdings empfiehlt es sich besser, zu einem speziellen, mitunter sogar wasserdichten Kamerabeutel zu greifen. Bereits tiefer in die Geldbörse greifen muss man dagegen für eine Fototasche, in denen sich neben einer Kamera auch Objektive sicher verstauen lassen. Besonders übersichtlich sind hier Taschen mit nebeneinander liegenden Fächern, in denen sich Kamera und Zubehör übersichtlich anordnen lassen. Besonders komfortabel sind dabei frei verstellbare Fächer, die sich flexibel auf unterschiedliche Gerätegrößen anpassen lassen. Wer dagegen auf einen schnellen Zugriff zur Kamera angewiesen ist, sollte zum Toplader greifen, bei dem Kamera und Objektiv komplett aufrecht von oben in die Tasche geschoben werden. Taschen mit einzelnen, separate Fächern ähneln Rücksäcken und lassen sich wie diese auch zumeist über der Schulter oder auf dem Rücken tragen. Sowohl bei den Schultertaschen wie bei den Rucksäcken sollte darauf geachtet werden, dass die Tragegurte bequem und reißfest sind. Vor allem letzteres erhöht zugleich den Schutz der Ausrüstung vor Diebstahl. Spezielle Fotorucksäcke sind für Fotografen konzipiert, die neben ihrem Kameraequipment auch noch weitere Ausrüstungsgegenstände oder persönliche Gegenstände wie zum Beispiel Kleidung verstauen möchten. Aufgrund ihres Tragekomforts eigenen sie sich daher besonders für längere Touren. Außerdem sind speziell verarbeitete Outdoor-Rücksäcke für Foto-Expeditionen im Handel. Fotokoffer schließlich, in denen zumeist Kamera, persönliche Gegenstände und häufig sogar noch ein Notebook sicher und wettergeschützt untergebracht werden können, sind für Reisen ideal. Es gibt sie in gängigen Trolley-Ausführungen oder in Form von Aluminiumkoffern, die aber sehr teuer sind.