Die besten Objektivfilter

Top-Filter: Typ

  • Rollei Profi-Rechteckfilter Mark II

    • Sehr gut 1,4
    • 6 Tests
    • 7 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Profi-Rechteckfilter Mark II von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • B+W ND-Vario MRC Nano (77 mm)

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 21 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: ND-Vario MRC Nano (77 mm) von B+W, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Gobe UV 58mm JapanOptics MC 16L

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 226 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: UV 58mm JapanOptics MC 16L von Gobe, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Rollei Astroklar Nachtlicht Filter

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 88 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Astroklar Nachtlicht Filter von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • Cokin Nuances ND-Filter

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 3 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Nuances ND-Filter von Cokin, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Lee Filters Digital SLR Starter Kit

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 3 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Digital SLR Starter Kit von Lee Filters, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Hama UV- und Schutzfilter 4-fach Vergütung, 58 mm

    • Gut 1,6
    • 0 Tests
    • 205 Meinungen

    7

  • B+W HTC Zirkular-Polfilter

    • Gut 1,7
    • 3 Tests
    • 91 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: HTC Zirkular-Polfilter von B+W, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    8

  • Hoya Variable Density Filter (77 mm)

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    • 19 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Variable Density Filter (77 mm) von Hoya, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    9

  • Rollei Profi Rechteckfilter-Serie

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    • 7 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Profi Rechteckfilter-Serie von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    10

  • Manfrotto Xume Filterhalter

    • Gut 2,0
    • 6 Tests
    • 0 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Xume Filterhalter von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    11

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 58 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    12

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated(4x Vergütung), 46 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    13

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 49 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    14

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 55 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    15

  • Cokin Filterhalter Z-Pro-Serie

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 37 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Filterhalter Z-Pro-Serie von Cokin, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    16

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 82 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    17

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 43 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 316 Meinungen

    18

  • Hama Polarisations-Filter, circular, AR coated (4x Vergütung), 37 mm

    • Gut 2,0
    • 0 Tests
    • 324 Meinungen

    19

  • Cokin Adapterring Z-Pro-Serie

    • Gut 2,1
    • 0 Tests
    • 12 Meinungen
    Kamera-Filter im Test: Adapterring Z-Pro-Serie von Cokin, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Kamera-Filter nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Ratgeber: Kamera-Filter

Arten und For­men

Benutzer, die nicht wollen, dass die Bildqualität ihrer Aufnahmen stark vom Wetter beziehungsweise Umgebungslicht abhängt, können ihre Objektive mit diversen Filtern ausrüsten. Diese sorgen nicht nur für die Farbkorrektur, sondern eliminieren auch störende Lichtreflexionen auf Glas-, Wasser- und Plastikoberflächen und schützen die Linse vor Staub, Schmutz und Kratzern.

Filterformen

Set aus diversen Filtern, Halterungen und Adapterringen Set aus diversen Filtern, Halterungen und Adapterringen

Die häufigste Filterform ist der kreisrunde Schraubfilter, der sich - wie der Name schon verrät - auf das Objektiv aufschrauben lässt. Allerdings hat diese Filterform den Nachteil, dass sie nur an einem Objektiv oder gegebenenfalls mit einem Adapter an kleineren Objektiven Verwendung finden kann. Daneben gibt es die quadratischen Steckfilter, die an verschiedenen Optiken genutzt werden können, da sie mit Filterhalter und Adapterringen einen größeren Spielraum bieten. Schließlich gibt es auch die Variante sogenannte Grafikfilter einzusetzen. RAW-Aufnahmen machen es möglich digital, das heißt im Nachhinein, das Bild mit Filtern zu bearbeiten. Das hat den Vorteil, dass man selektiv vorgehen kann. Allerdings lassen sich nicht alle Effekte so einfach herstellen. ND-Filter beispielsweise sind nur schwer zu simulieren.

Filterarten

UV-Filter

UV-Filter

Der farblose oder schwach gelbe UV-Filter beziehungsweise Skylight-Filter blockiert ultraviolettes Licht.  Das mit menschlichen Augen nicht wahrnehmbare UV-Licht kann chromatische Aberration, blaulastiges Streulicht und Unschärfe verursachen. Daher verwendet man vor allem im Freien  einen UV-Sperrfilter. Durch den Korrektur-Filter werden nicht nur Abbildungsfehler vermieden, sondern auch der Kontrast und die Schärfe der Aufnahme verbessert. Allerdings haben viele moderne Kameras mit vergüteten Objektiven bereits einen ausreichenden Schutz gegen die UV-Strahlung, sodass ein solcher Filter nicht mehr nötig wird. Im Gegenteil: Eine Verwendung eines UV-Filters kann sogar zu einer schlechteren Abbildungsleistung führen. So kann es passieren, dass der Filter das von der Frontlinse reflektierte Licht, wieder in das Objektiv zurückreflektiert und so Lichtpunkte bei Gegenlichtaufnahmen verursacht. Allerdings sind UV-Filter dennoch sehr beliebt, da sie die Frontlinse vor Staub, Fingerabdrücken und Kratzern schützen. Bereits ab zehn Euro kann man fündig werden.

Polfilter

Polfilter

Wer viel in der Natur unterwegs ist und gerne Videoclips bei hellem Sonnenschein dreht, sollte sich hingegen einen Polarisationsfilter zulegen. Polfilter verdunkeln starkes Umgebungslicht und wirken zudem Lichtspiegelungen auf Wasser-, Plastik- und Glasoberflächen entgegen. Darüber hinaus ermöglichen sie eine verbesserte Farbwiedergabe und empfehlen sich auch für Situationen, in denen der Benutzer zum Beispiel durch Fensterglas filmen oder fotografieren will. Bei Himmel- und Wasseraufnahmen sowie Sonnenuntergängen sind Polfilter ein Muss.

ND-Filter / Graufilter

ND-Filter

Neutraldichtefilter beziehungsweise Graufilter wiederum reduzieren die Lichtmenge, die auf dem Objektiv landet, und werden in verschiedenen Stärken angeboten. Sie erlauben es, eine leichte Bewegungsunschärfe trotz großer Lichtintensität zu erzielen und werden wie UV-Filter oft im Outdoor-Bereich eingesetzt. Da ND-Filter neutral grau eingefärbt sind, verfälschen sie nicht die Farbwiedergabe und Kontraste. Wenn der Benutzer außerdem das gefilmte Objekt vor einem unscharfem Hintergrund abheben beziehungsweise einen Wisch- oder Fließeffekt des Hintergrunds erzielen will, stellen Neutraldichefilter ebenfalls die erste Wahl dar. So eignen sich diese Filter auch hervorragend um das Meer zu fotografieren.

Sternfilter

Weitere Filter

Center-Spot-Filter fokussieren den zentralen Bereich des Bildes und lassen den Hintergrund dagegen verschwimmen. Sie eignen sich sehr gut für Porträtaufnahmen. Auch Soft-Fokus- beziehungsweise Diffusor-Filter eignen sich sehr gut, um Personen abzulichten, da sie für einen schönen Hautton sorgen.  Mit einem Stern- beziehungsweise Gitterfilter kann man besonders gut Lichtquellen ablichten oder Akzente bei glänzenden Oberflächen setzen. Schließlich gibt es noch diverse Farbfilter, mit denen man die Aufnahme ganz oder teilweise in eine andere Farbstimmung bringen kann, sowie zahlreiche Spezialfilter unterschiedlichster Art.

Zur Kamera-Filter Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kamerafilter.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Kamera-Filter Testsieger

Weitere Ratgeber zu Fotografie-Filter

Alle anzeigen
    • camera

    • Ausgabe: 4/2013 (Juni/Juli)
    • Erschienen: 06/2013
    • Seiten: 4

    Mit oder ohne Filter?

    In der analogen Fotografie gehört ein umfangreicher Satz Filter zu jeder guten Ausrüstung. Bei den Digitalen gibt es nur noch wenige Filter, die unersetzlich und sinnvoll sind. In camera erfahren Sie, was nach wie vor wichtig ist.

    ... zum Ratgeber

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2011
    • Erschienen: 01/2011
    • Seiten: 7

    Brillen für die Kamera

    Seit Rechner immer leistungsfähiger werden, ist ‚Let’s do it in post‘ (‚Mach' es bei der Nachbearbeitung‘) nicht nur unter Profis ein geflügelter Satz. Filter vor dem Objektiv scheinen ausgedient zu haben. Trotzdem gibt es noch genügend Gründe, schon bei der Aufnahme zu filtern. Wie man Filter wirkungsvoll einsetzen kann, erklärt videofilmen (2/2011) in diesem 4-

    ... zum Ratgeber

    • zoom

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Seiten: 5

    Durchlässig

    Filter gibt's am Set nicht nur in der Kaffeemaschine. Sie sorgen auch für schöne Verhältnisse vor der Optik, indem sie das einfallende Licht verändern. zoom stellt die wichtigsten Filtertypen vor – und zeigt, wie man sie einsetzt. Welche Objektiv-Filter es gibt und was sie bewirken, wird in diesem Know-how-Ratgeber von der Zeitschrift zoom (1/2012) näher erläutert.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Kamera-Filter sind die besten?

Die besten Kamera-Filter laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Filterformen
  2. Filterarten
  3. UV-Filter
  4. Polfilter
  5. ...

» Mehr erfahren