kinderski1Kinderski eignen sich für Kinder/Jugendliche bis zu einer Größe von rund 160 Zentimetern und/oder einem Gewicht von 55 Kilogramm (Richtwerte). Im Angebot finden sich hauptsächlich Carving-Modelle mit Allrounderqualitäten. Kinderski sind im Unterschied zu den Erwachsenenmodellen insgesamt etwas weicher und auf die geringere Körpergröße abgestimmt. Im Angebot sind günstige Skier für den gelegentlichen Skiausflug/Winterurlaub über Sport- und Race-Modelle für passionierte Skifans bis hin zu Twin Tips und Freestyle-Modellen für Park & Pipe, die sich vorrangig an Jugendliche richten und bereits ein recht großes fahrerisches Können voraussetzen.

kinderski1aEin wichtiges Kaufkriterium für einen Kinderski ist die Familiengröße. Denn da ein Kinderski spätestens nach zwei Jahren aufgrund des Körperwachstums für ein um maximal 20 Zentimeter längeres Modell ausgewechselt werden sollte, lohnt sich die Investition in ein teures, hochwertiges Modell insbesondere dann, wenn der Ski „vererbt“ werden kann. Geld sparen lässt sich auch, wenn die Skiausrüstung für Anfänger ausgeliehen/gemietet wird, da die Lernerfolge gerade zu Beginn einer Skifahrerkarriere recht groß sind. Dies gilt insbesondere in Hinsicht auf die Skilänge, die entscheidend für den Lernerfolg wie auch für den Fahrspaß verantwortlich ist. Skier, die nur bis zur Achselhöhe oder darunter reichen, sind ideal für die ersten Übungen im Schnee – allerdings auch fast ausschließlich genau für diesen Zweck geeignet.

Kürzere Skier bieten nämlich wenig Standfläche und damit Stabilität, weswegen die Skilänge nach den ersten Fahrversuchen zügig dem Fahrniveau angeglichen werden und sich zwischen Schulterhöhe und Körpergröße einpendeln sollte; das Alter spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Der Deutsche Skiverband (DSV) empfiehlt für Einsteiger Skier mit einer Länge zwischen Achselhöhe und Schulter, für Fortgeschrittene zwischen Hals- und Mundbereich, und für sportliche Race-Kids zwischen Augenhöhe und Körpergröße plus fünf Zentimetern. Für kräftigere Kinder orientiert sich die Skilänge an der jeweiligen Obergrenze.

kinderski2Ist der Kinderski hingegen stark tailliert, ist es nach Meinung des DSV ratsam, die Skilänge um fünf Zentimeter zu erhöhen. Dies gilt insbesondere für stark taillierte Skier ab 90 Zentimeter, deren Radius mit sechs bis sieben Metern recht klein ist. Sie können fast ausschließlich „auf Kante“ gefahren und daher nicht – wie gerade bei Anfänger oft zu beobachten – mittels Rutschen/Driften kontrolliert werden. Genau dies erlaubt jedoch ein etwas längere Ski. Weitere Vorteile sind die höhere Laufruhe und der geringere Kraftaufwand im Vergleich zu einem kurzen, stark taillierten Ski. Obwohl längere Skier den Nachteil haben, dass sie schwerer zu Drehen sind, empfiehlt der DSV generell, einen Kinderski tendenziell weniger stark tailliert und etwas länger zu wählen.