Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Faction Ski am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

5 Tests 0 Meinungen

Die besten Faction Ski

1-7 von 7 Ergebnissen
  • Faction Agent 2.0X (2019)

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Agent 2.0X (2019) von Faction, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Faction Agent 2.0 (2019)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Agent 2.0 (2019) von Faction, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Faction Agent 1.0X (2019)

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Agent 1.0X (2019) von Faction, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Faction Candide 3.0 (Modell 2014/2015)

    • Befriedigend 2,8
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Candide 3.0 (Modell 2014/2015) von Faction, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
  • Faction Candide 3.0 (Modell 2012/2013)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Candide 3.0 (Modell 2012/2013) von Faction, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Faction Prodigy (Modell 2012/2013)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Prodigy (Modell 2012/2013) von Faction, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Faction Candide 1.0 (Modell 2012/2013)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Ski im Test: Candide 1.0 (Modell 2012/2013) von Faction, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Faction Ski.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Winter, wir lieben dich
    active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) Sind Sie ein Wintersporttyp? Wie bitte, wenn es schneit, vergraben Sie sich lieber unter der Decke auf dem Sofa? Nicht diesen Winter! Wir zeigen Ihnen, wie viel Spaß Ihnen Sport im Schnee und an der frischen Luft bereiten kann. In diesem Artikel beschäftigt sich active woman (6/2013) auf 8 Seiten mit dem Thema Wintersport-Eignung. Dazu gibt es unter anderem einen Test, mit dem man herausfinden kann, welche Sportart am besten passt und 7 Übungen zur optimalen Vorbereitung.
  • Den ganzen Körper fordern
    LAUFZEIT 12/2013 Skilanglauf – ein idealer Ausgleichssport für Läuferinnen und Läufer. In diesem Artikel beschäftigt sich Laufzeit (12/2013) auf zwei Seiten mit dem Sport Skilanglauf. Dabei geht die Zeitschrift auf zwei mögliche Techniken ein und gibt zusätzlich Materialhinweise.
  • Perfektes Training
    active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) Skilanglauf ist der beste Ausdauersport im Schnee. In der Loipe trainieren Sie gelenkschonend Ihr Herz-Kreislauf-System und verbrennen dabei mehr Kalorien als bei den meisten anderen Sportarten. Die Zeitschrift active woman (6/2013) beschäftigt sich auf 2 Seiten mit dem Skilanglauf. Dazu stellt sie die klassische und die dynamische Lauftechnik vor.
  • Kaufen oder leihen?
    active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) Wer sich eine eigene Ausrüstung leistet, hat einen schönen Ski zu Hause. Wer seine Ausrüstung leiht, hat das nötige Kleingeld für andere schöne Anschschaffungen übrig. Entscheiden Sie selbst, was sie wollen. Hier sind alle Vor- und Nachteile. In diesem zweiseitigen Ratgeber erklärt active woman (6/2013), wann es Sinn macht Ski-Ausrüstungen zu leihen oder zu kaufen.
  • Ganzkörperprogramm für Muskeln und Seele
    LAUFZEIT 12/2014 Skilanglauf als Alternative im Wintertraining. In diesem 8-seitigen Artikel der Zeitschrift Laufzeit & Condition (12/2014) erfährt man, wie man als Läufer auch im Winter fit bleibt. Es wird gezeigt, wie man sich für den Skilanglauf vorbereitet und welche Techniken es zu erlernen gilt. Zudem erhält man viele Tipps in Sachen Ausrüstung, richtig Wachsen und Skigebiete.
  • Typische Fahrfehler ...
    SkiMAGAZIN 6/2013 (Dezember) Besser Ski fahren bedeutet mehr Spaß am Sport. Darum machen wir uns gemeinsam mit den Experten vom Deutschen Skilehrerverband (DSLV) daran, Ihre Ski-Skills zu perfektionieren. Mit unserer Serie wollen wir Ihnen helfen, die 12 typischsten Fahrfehler abzustellen. Diesmal beschäftigen wir uns mit fehlender Vorregulation und falschen Bewegungsrichtungen. Der einwandfreie Umgang mit Ski erfordert den korrekten Einsatz verschiedener Fahrtechniken. Dass es zu häufigen Fehlern beim Fahren kommt, ist nahelegend. Das SkiMagazin (6/2013) stellt auf diesen vier Seiten zwei gängige Fehler vor und verrät, wie man diese durch die richtige Fahrweise behebt.
  • Mit Sicherheit mehr Spaß
    SkiMAGAZIN 1/2014 (Januar) Sind Sie fit für den Skiwinter? Die Oberschenkel gestählt, die Rumpfmuskulatur stabilisiert, Kondition gebolzt? Dann kann's ja losgehen, denken allzu viele – und haben vergessen, auch ihr Material für den Pistenausritt auf Vordermann zu bringen. Dabei sind gut präparierte Ski ein spürbarer Spaß- und vor allem auch ein entscheidender Sicherheitsfaktor. Die besten Tipps, was Sie für perfekt präparierte Ski tun können, verraten wir Ihnen hier. Das SkiMagazin (1/2014) erklärt auf drei Seiten diverse Ski-Präparationsmöglichkeiten. Dabei geht die Zeitschrift nicht nur auf Leistungen durch Fachpersonal ein, sondern zeigt auch, wie man sein Equipment selbst pflegen kann.
  • Besser? Geht immer!
    SkiMAGAZIN 6/2013 (Dezember) Auch gute Skifahrer können von einem Tag mit dem Skilehrer profitieren. Der Deutsche Skilehrerverband hat dafür ein spezielles Programm aufgelegt. Wir haben es auf dem Hintertuxer Gletscher ausprobiert. Auf diesen drei Seiten informiert das SkiMagazin (6/2013) über Personal Coaching beim Skifahren, das außer Einsteigern auch fortgeschrittenen Skiläufern viele Vorteile bietet.
  • Ihr weißen Gipfel, ihr einsamen Hänge, wir kommen!
    ALPIN 12/2012 Skitourengehen heute: So verändert sich die am schnellsten wachsende Bergsportart. Plus Tipps für die ersten Tourentage: Wo im Frühwinter lohnende Skitourenziele warten.
  • Typische Fahrfehler ...
    SkiMAGAZIN 5/2013 (November) ... Diesmal beschäftigen wir uns mit Positionsfehlern und der Wichtigkeit des Sprunggelenks. In diesem dreiseitigen Artikel des SkiMagazins (5/2013) werden typische Fahrfehler analysiert und erklärt. Ein häufiger Fehler ist die falsche Position und das Fahren in Rückenlage sowie eine zu aufrechte Haltung. Was man dagegen tun kann, wird in diesem Ratgeber ausführlich besprochen.
  • SkiMAGAZIN 5/2016 Brachialer Kantengriff, faszinierende Stabilität und Wucht, verspielte Wendigkeit, der Eindruck, man könne in der Kurve fast waagerecht auf dem Schnee liegen - und vor Fahrspaß laut johlen, so kocht das Adrenalin in den Adern. So lieben Freunde dynamischen Carvens das Skifahren, das sportliche Skifahren. Genau aus diesem Grund haben Race-Modelle eine so magische Anziehungskraft - wie ein außergewöhnliches Auto.
  • SkiMAGAZIN 4/2016 Die Erkenntnis der letzten Jahre hat nach wie vor Gültigkeit: Schlechte Ski gibt es heutzutage einfach nicht mehr! Die Hersteller liefern hervorragende Arbeit ab und präsentieren uns Jahr für Jahr neue oder weiterentwickelte Modelle, die selbst im untersten Preissegment wahre Hightech-Geräte sind.
  • SNOW 2/2012 (November/Dezember) Auch auf der Piste funktioniert das Brett dank seines bärenstarken Kantengris. FAZIT Ein vielseitiger Ski, ausgewogen, gutmütig und mühelos zu fahren. In allen Bereichen stark! Dynastar CHARAKTERISTIK Cham heißt der Nachfolger des fraglos legendären Legend, nun mit langer Rockerschaufel und dizil geshapetem Sidecut. Letzterer soll einen engen Radius und damit enorme Wendigkeit garantieren. Die weiche Rocker-Schaufel erleichtert den Auftrieb - ein Genuss im frischen Schnee.
  • Schnee? Sicher!
    nordic sports 2/2012 (März/April) Mit relativ geringem Höhenunterschied eignet sich die Bahn ideal für Einsteiger. Völlig abseits vom großen Skirummel und vor der herrlichen Naturkulisse der Ortlerriesen liegt die Sechs-Kilometer-Loipe in Trafoi (Skating & klassisch) auf 1.640 Metern, die durch romantischen Fichtenwald zum Wallfahrtsort "Heilige drei Brunnen" führt.
  • SNOW 1/2012 Außerdem sind die Taillierung und der Bindungsmontagepunkt einige Zentimeter vorgeschoben, sodass die Skier bei wenig Kantendruck williger in den Schwung einsteuern." Eine große Rolle spielt selbstverständlich das Gewicht: Die Hersteller verwenden für Frauen-Modelle leichtere Holzkerne mit mehr Pappelund Espe-Anteil sowie leichtere Verstärkungsmaterialien.
  • SNOW 1/2012 Blizzard wirft einen Fullrocker auf den Markt, der von vorne bis hinten wie ein Flitzebogen aufgebogen ist. Nose und Tail kommen auf ebener Fläche nicht mit dem Boden in Kontakt. Das ermöglicht im Powder ein traumhaft leichtes Aufgleiten. Wegen der nun näher an der Skimitte liegenden Kontaktpunkte sind Fullrocker-Skier wendiger. Blizzard bezeichnet sein Konzept als "Natural-Flip-Core"-Rocker.
  • SkiMAGAZIN 6/2011 Aber das ist noch nicht alles: "Es gibt eine bestimmte Damen-Bauweise, mit nach vorne verlagerter Taillierung und Bindungs-Montagepunkt", erklärt Rossignol-Mann John Slaughter weitere konstruktive Eigenheiten. "Bei unseren Modellen kommen die Lady-Ski außerdem mit einem erhöhten Fersenstand, dadurch wird der Schwerpunkt weiter nach vorne verlagert.
  • SkiMAGAZIN 6/2011 Cap-Konstruktionen, Titanal- bzw. Zicral-Laminate verstärken bei manchen Modellen die strukturelle Festigkeit, die meisten Hersteller verzichten jedoch zugunsten größerer Geschmeidigkeit darauf. DAS BESTE AUS VIELEN WELTEN In der Kategorie der breiten Allmountain-Ski wurden die besten Eigenschaften aus mehreren Skiwelten kombiniert. Gegenüber den schmaleren Allmountain-Modellen hat sich der Einsatzschwerpunkt der in der Mitte 80 bis 90 Millimeter breiten Ski immer weiter ins Gelände verschoben.
  • Die besten Carver 2008/2009
    Die Zeitschrift „Skipresse“ hat im diesjährigen Skitest die besten Carver-Skier für den Winter 2008/2009 ermittelt. Die Skier wurden je nach Schwungart, Einsatzgebiet und fahrerischem Können, das sie voraussetzen, in einzelne Gruppen unterteilt. Die Spanne reicht dabei von reinen Racecarvern für Könner bis zu Pistencarvern für Anfänger. In jeder Kategorie kristallisierten sich gleich mehrere Skier mit „Kaufempfehlungs-Gütesiegel“ heraus.
  • 18 Freeride-Modelle für den Allround-, Touren- und Tiefschneeeinsatz im Test
    Die Zeitschrift „Alpin“ hat insgesamt 18 aktuelle Freeriding-Skier von acht Testfahrern ausgiebig Probe fahren lassen. Drei Skier bekamen anschließend die Auszeichnung „Alpintipp“ zugesprochen. Sowohl der Blizzard Sport Titan Cronus IQ wie der Völkl Mantra erhielten sie für ihre Allrounder-Fähigkeiten, während sich der Kneissl FreeStar die Auszeichnung wegen seiner Toureneigenschaften verdient hat. Vier weitere Skier wiederum zeigten sehr gute Tiefschnee-Eigenschaften.
  • Völkl
    Ski Presse Saison 2013-2014 Es wurde ein Paar Ski unter die Lupe genommen, jedoch keine Endnote vergeben.