Sat-Receiver mit WLAN-Funk sind praktisch, wenn Ihr Router abseits vom Fernsehzimmer steht und kein Kabel durch die halbe Wohnung gelegt werden soll. Ist das Drahtlos-Netzwerk flott, stabil und eher mäßig frequentiert, sind Sie mit einer WLAN-Verbindung ähnlich gut beraten wie mit einem LAN-Kabel. Unterschiede gibt es beim Funktionsumfang der smarten Settop-Boxen.

WLAN-Sat-Receiver TechniSat Digit ISIO STC+ Prämierter Sat-Receiver, der zwar smarte Funktionen und einige Apps mitbringt, allerdings keine für die beliebten Video-on-Demand-Anbieter Netflix oder Amazon Video: TechniSat Digit ISIO STC+. (Bildquelle: amazon.de)

Was bringt mir WLAN beim Sat-Receiver?

Eindeutig beantworten lässt sich diese Frage nicht. Denn einige WLAN-Sat-Receiver bleiben auf simple Extras beschränkt, etwa auf einen RSS-Feedreader und eine App für Wettervorhersagen. Der Mehrwert ist hier überschaubar, die Verbindung zum Netzwerk weitgehend überflüssig. Schön natürlich, wenn Sie Software-Updates direkt aus dem Internet einspielen können, wobei sich der Aufwand, das Update erst auf den Rechner und dann per USB auf den Receiver zu laden, ebenfalls in Grenzen hält. Andere Geräte können deutlich mehr: Wird HbbTV unterstützt, gelangen Sie auf Knopfdruck (Red-Button-Funktion) zu den Mediatheken der TV-Sender. Praktisch, wenn Sie dem linearen Fernsehen ein Schnippchen schlagen und den sonntäglichen Tatort lieber am Montag schauen wollen.

Dinobot 4K+mit WLAN, Android und Linux Äußerst flexibel sind Sat-Receiver wie der Dinobot 4k+ mit Dual-Boot-Funktion für Linux (Enigma2) und Android. (Bildquelle: amazon.de)

HbbTV ist nicht alles: Receiver mit Android und Linux

Mit den Mediatheken der TV-Sender ist schon viel gewonnen, doch es geht noch mehr. Viele Geräte behaupten sich als DLNA-Client, mit ihnen können Sie Inhalte von lokalen Servern streamen. Zum Teil taugen besagte Receiver ihrerseits als Server, stellen also Inhalte für andere Netzwerkclients bereit. Geht es Ihnen eher um Apps, wie man sie von smarten Fernsehern kennt, zum Beispiel Anwendungen für Netflix, DAZN, Spotify und Deezer, empfehlen sich WLAN-Receiver mit Android-Betriebssystem. Die Apps sind werkseitig vorinstalliert oder werden im Playstore von Google geladen, was voraussetzt, dass Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden. Noch flexibler, wenn auch ohne besagte Apps: Receiver mit Linux. Im besten Fall lassen sich beide Betriebssysteme parallel installieren.

Aus unserer Bestenliste: DVB-S2-Receiver mit WLAN und Sat-IP

  1. Axas HIS C 4K
    Axas HIS C 4K
    • Sehr gut 1,4

Wie verbinde ich den Sat-Receiver mit meinem WLAN-Router?

HbbTV hin, Netflix her: Natürlich müssen Sie den Receiver zunächst mit Ihrem Router verbinden, um die Funktionen nutzen zu können. Das Prozedere unterscheidet sich von Gerät zu Gerät, ist im Kern aber immer ähnlich. Meldet sich bei der ersten Inbetriebnahme kein Installationsassistent, der Sie Schritt für Schritt durch die Einrichtung bringt, öffnen Sie die Einstellungen und hangeln sich zum Menüpunkt „Netzwerk“ oder „Internet“. Hier können Sie vorhandene Drahtlosnetzwerke suchen und nach Eingabe des Passworts hinzufügen, fortan verbinden sich Receiver und WLAN-Router automatisch. Übrigens: Es gibt auch Receiver, die zwar kein WLAN-Modul an Bord haben, mit einem WLAN-Adapter, der meist separat erhältlich ist, aber ebenfalls drahlos ins Netz gelangen.

Autor: Jens