Fernseher mit integriertem WLAN: WiFi-fähige TV-Geräte

Mittlerweile ist fast jeder neue Fernseher der Mittel- und Oberklasse ein Smart TV - das heißt, er besitzt Multimedia-Eigenschaften, wie Widgets (einfache Programme oder Spiele) oder Schnittstellen für USB und Speicherkarten. Das wichtigste Merkmal eines solchen TV-Gerätes ist jedoch der Internetzugang. Er ermöglicht zahlreiche nützliche und unterhaltsame Features. Die Internetfunktionen können zum Beispiel per LAN-Kabel genutzt werden – die meisten aktuellen Fernseher besitzen jedoch einen WLAN-Anschluss, der kabellosen Internetzugang ermöglicht. Dieser kann zum Beispiel mittels eines externen WLAN-Dongles (USB-Stick) erreicht werden. Im besten Fall jedoch ist das WLAN direkt in das Fernsehgerät integriert.

Vorteile von integriertem WLAN

Der Nutzen eines Fernsehgerätes mit eingebautem Wireless LAN ist eindeutig: Der Kunde kann auf lästige Kabel verzichten und benötigt nicht einmal einen externen WLAN-Stick. Dadurch spart man sich die Besetzung einer USB-Schnittstelle und hat Platz für andere Geräte, wie zum Beispiel externe Festplatten, Camcorder oder Speichersticks. Außerdem fällt das teure und aufwendige Verlegen von langen Internet-Kabeln durch die ganze Wohnung oder quer durch das Haus weg. Eine Wandmontage des Flachbildfernsehers wird damit einfacher und ansehnlicher. Laien und Heimkino-Einsteiger sollten daher darauf achten, dass ihr neues TV-Gerät über integriertes WLAN verfügt, denn eine komplizierte Installation ist somit ebenfalls hinfällig. Der Fernseher ist sofort nach Inbetriebnahme einsatzbereit und internetfähig. Er ist nun längst kein simples Gerät mehr, dessen einzige Aufgabe es ist, ein vorgegebenes, meist langweiliges und wenig forderndes TV-Programm abzuspielen. Es ergeben sich viele neue interaktive Möglichkeiten für den Verbraucher.

Möglichkeiten von integriertem WLAN

Eines der größten Errungenschaften des modernen Fernsehens ist, dass man nicht mehr den beschränkten Vorgaben der Sender unterworfen ist. Endlich kann man eigener Herr über das Programm sein und sich seine Lieblingssendungen heraussuchen und anschauen, wann man möchte. Möglich macht dies unter anderem der integrierte WLAN-Zugang der aktuellen Smart TVs. Der Nutzer kann nun auf zahlreiche mehr oder weniger praktische Zusatzfunktionen zurückgreifen. Dazu zählt der Zugang auf Social Media-Widgets wie Youtube, Facebook oder Picasa, sowie Spiele, Wetter- und Nachrichtendienste oder anderen Anwendungen, die den bekannten Apps von Smartphones sehr ähnlich sind. Außerdem können nun die Bestände von Video-on-Demand-Anbietern auf dem TV-Gerät durchsucht werden. Die Filme werden dann direkt auf den Fernseher gestreamt – in SD (Standard Definition) oder in HD (High Definition). Der Nutzer kann jederzeit ausführliche Informationen über bestimmte Sendungen abrufen und auf die Mediatheken der einzelnen Sender zugreifen – vorausgesetzt das Gerät unterstützt HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV). Dies ist der Nachfolger des altgedienten Videotextes. Wer gern Musik-, Bild- oder Videodateien von seinem Heim-PC auf dem Fernseher betrachten oder abspielen möchte, kann dies mit einem eingebauten WiFi-Anschluss erledigen. Der Fernseher lässt sich ohne Probleme mit dem heimischen Netzwerk verbinden – das TV-Gerät wird so zur privaten Multimedia-Zentrale. Wer über einen älteren Fernseher ohne integriertes Wifi verfügt, kann mit einem USB-Dongle das TV-Gerät quasi nachrüsten.

Autor: Kai