Fernseher: Drei Geräte verzerren Bilder

  • Gefiltert nach:
  • Drei Geräte verzerren Bilder
  • Alle Filter aufheben

top-test-4-kompakte-tvDiesmal hat die Redaktion der „SFT“ fünf Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 56 Zentimetern getestet. Die 22-Zöller empfehlen sich für den Einsatz im Schlafzimmer oder in der Küche, aufwendige Techniken wie 100 Hertz oder Full-HD sind nicht mit an Bord. Drei Kandidaten schaffen nur ein „befriedigendes“ Gesamtergebnis.

Beim Grundig Vision 2 22-2830T, beim Scott CTX 220WH und beim Odys Cinema 22 – allesamt mit einem Display im Seitenverhältnis 16:10 ausgestattet – muss man schwarze Balken am oberen und am unteren Bildrand beziehungsweise eine vertikale Verzerrung beim Bildbeschnitt in Kauf nehmen. Über ein „befriedigend" kommt keines dieser Geräte hinaus.

Deutlich besser fand man das Ergebnis beim Samsung LE22B650: Der Hersteller hat ein 16:9-Panel mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln verbaut. TV-Sendungen werden unverzerrt dargestellt, obendrein darf man sich auf satte Schwarzwerte, auf natürliche Farben und auf eine hohe Detailtreue in dunklen Bereichen freuen. Pluspunkte gibt es außerdem für das gelungene Design und für die komfortable Menüführung, wobei der Samsung als einziger einen DVB-C-Tuner neben dem ansonsten üblichen Empfangsteil für DVB-T zu bieten hat. Beim Klang ist man nicht ganz so glücklich, hier spricht die Redaktion von einem höhenlastigen und bassarmen Spiel. Mit einer Note von 1,4 reicht es für den Samsung trotzdem zum Testsieg.

Der Orion TV-22PW156 DVD besitzt ebenfalls ein 16:9 Display. Die Bilder sind in der Höhe nicht verzerrt und wirken wesentlich schärfer als bei den Geräten mit 16:10 Panel. Zwar ist der Bildeindruck nicht ganz so gut wie beim Testsieger von Samsung – Farben, Schärfe und Schwarzdarstellung sind allesamt etwas schlechter – trotzdem verdient sich das Gerät eine „gute“ Bildnote. Gut, weil äußerst praktisch, fand man auch den integrierten DVD-Player an der Geräteseite. Mit HD-Signalen in 1080/24p kommt der Fernseher leider nicht zurecht. Man muss das Ausgabeformat am Player richtig einstellen, sonst bleibt der Bildschirm leer. Einen guten zweiten Platz schafft der mit 1,9 bewertete Orion dennoch.

Korrekte Bilder in guter Qualität liefern nur der Orion und vor allem der Samsung. Bei Odys, Grundig und Scott sind die Bilder verzerrt. Das sorgt für lange Gesichter – auf beiden Seiten der Mattscheibe.

Die Testergebnisse im Überblick finden Sie hier.

Autor: Jens