Wer einen Film dreht und die Soundqualität der Aufnahmen beurteilen will, der greift zum Monitorlautsprecher. Dank eigener Endstufen lassen sich die Boxen direkt am Audioausgang des Schnittcomputers oder am Mischpult anschließen. Die Zeitschrift „Videoaktiv Digital“ hat sieben der aktiven Lautsprecher auf Klang, Dynamik und Ausstattung geprüft. Am überzeugendsten fand man ein Modell von KRK.

Die rote Laterne hält diesmal ein Boxenpaar von Genelec. Nichtsdestotrotz sind die kompakten 6010 A ihr Geld wert, denn sie wurden speziell für den mobilen Videoschnitt entwickelt. Im Rahmen ihrer physikalischen Möglichkeiten – neben einem 7,6 Zentimeter großen Tieftöner ist ein 1,9 Zentimeter großer Hochtöner an Bord – leisten die Lautsprecher von Genelec Erstaunliches: Die soliden Aluminiumboxen spielten im Test sehr sauber, agil und neutral, hohe Lautstärken und tiefe Bässe darf man baubedingt allerdings nicht erwarten. Mit größeren Lautsprechern können sich die die 6010 A daher nicht messen. Überrascht war man von der Infrasonic Blow 5D, die im Test ungemein agil und lebendig aufspielte. Der 13,3 Zentimeter große Tieftöner brachte zwar keine übermäßig tiefen, dafür - und im Vergleich zur Konkurrenz - aber die knackigsten Bässe zustande. Leider wurden die oberen Mitten deutlich überbetont, während Stimmen und Streicher eher unnatürlich wirkten. Pluspunkte gab es wiederum für die beiden integrierten Digitaleingänge (AES/EBU und SPDIF), mit denen man die fast unvermeidlichen Störgeräusche eines Computers umgehen kann. Den größten Tieftöner im Test bot die Rokit RP-6 G2 von KRK. Im Vergleich zur kleineren Schwester, der RP-5 G2, weiß dieses Modell seine Bassmembran klug einzusetzen: Der Grundtonbereich ist zwar immer noch recht füllig, dabei aber nicht ganz so aufgebläht wie bei der RP 5-G2. Gleichzeitig soll der Bass ausgesprochen satt, teilweise jedoch etwas zu fett klingen. Trotz leichter Einbrüche in Sachen Neutralität kann sich die RP-6 G von Rockit mit einem harmonischen Gesamtbild den Testsieg sichern.

Im Test erfüllten nur zwei Boxenpaare die Erwartungen der Tester: Wer auf der Suche nach einer stationären Lösung ist, der greift zur RP-6 G2 von Rockit. Wer mobil bleiben will, für den empfiehlt sich die kleine 6010 A von Genelec. In dieser Preisklasse – so das Fazit der Redaktion – liefern beide Modelle ordentliche Ergebnisse.

Autor: Jens