Wir zeigen Ihnen die derzeit besten australischen Rotweine am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

4 Tests 0 Meinungen

Die besten australischen Rotweine

1-20 von 26 Ergebnissen
  • Peter Lehmann Wines Barossa Shiraz 2006

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: Barossa Shiraz 2006 von Peter Lehmann Wines, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hollick 2003er Cabernet Sauvignon/Merlot

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 2003er Cabernet Sauvignon/Merlot von Hollick, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • d`Arenberg Estate 1997 The Footbolt Old Vine; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1997 The Footbolt Old Vine; Shiraz von d`Arenberg Estate, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Redvale Wines 1998 Redvale; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • St. Huberts Wines 1996 Rowan; Cabernet/Merlot

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • d`Arenberg Estate 1997 d`Arry`s Original; Shiraz/Grenache

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1997 d`Arry`s Original; Shiraz/Grenache von d`Arenberg Estate, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Miranda Wines 1998 Somerton; Shiraz/Cabernet

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1998 Somerton; Shiraz/Cabernet von Miranda Wines, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Chapell Hill Winery 1997 Chapel Hill; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1997 Chapel Hill; Shiraz von Chapell Hill Winery, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Ashwood Wines 1997 Ashwood Grove; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Miranda Wines 1995 Miranda Rovalley Ridge; Shiraz

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Tyrrell 1998 Tyrrell`s Long Flat Red; Shiraz/Cabernet/Malbec

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Four Winds Wines 1997 Four Winds; Shiraz/Grenache

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Haselgrove Wines 1998 Haselgrove Sovereign; Shiraz

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Mount Langi Ghiran 1997 Four Sisters; Grenache/Shiraz

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Miranda Wines 1997 Miranda Barossa Ridge; Cabernet/Shiraz

    • Gut

      2,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Cranswick Estate 1998 Barramundi; Shiraz/Merlot

    • Gut

      2,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Rosemount Estate 1998 Rosemount; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1998 Rosemount; Shiraz von Rosemount Estate, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Maglieri Wines 1997 Ingleburne Estate; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Peter Lehmann Wines 1997 Lehmann Barossa Seven Surveys; Mourvédre/Shiraz/Grenache

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: 1997 Lehmann Barossa Seven Surveys; Mourvédre/Shiraz/Grenache von Peter Lehmann Wines, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bethany Estate 1996 Bethany; Shiraz

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Ratgeber: Australische Rotweine

Erfolg­reich mit euro­päi­schen Klas­si­kern

Weine aus Australien haben im Grunde eine sehr kurze Entstehungsgeschichte, denn erst seit 1820 wird auf dem fünften Kontinent überhaupt Wein nennenswert für den Export angebaut. Darüber hinaus blieb die Qualität lange Zeit sehr schlicht und selbst die Australier importierten ihren Wein lieber aus dem Ausland als ihren eigenen zu verköstigen. Noch in den 1920ern sank daher die Produktion ab. Doch in den letzten Jahrzehnten hat man äußerst erfolgreich klassische europäische Reben gezüchtet.

Syrah und Cabernet Sauvignon ganz vorne dabei

Die beliebtesten Rebsorten sind hierbei vielfach von roter Farbe. Der Syrah dominiert mit rund 25 Prozent der Anbaufläche, es folgen der Cabernet Sauvignon mit rund 16 Prozent Anbaufläche und der Merlot mit 6 Prozent. Aber auch der Spätburgunder und der Grenache haben bedeutendere Anbauflächen vorzuweisen. Komplett eigenständige Rebsorten gibt es in Australien nahezu nicht. Doch mit den genannten europäischen Typen rangiert man mittlerweile auf internationalem Niveau. Australische Rotweine haben eine feste Fangemeinde hierzulande erobert.

Rotweine mit großer Fruchtfülle

Das liegt daran, dass australische Rotweine von großer Fruchtfülle geprägt sind und trotz ihres europäischen Ursprungs mehr Ähnlichkeit zu Weinen aus Südamerika und Kalifornien zeigen als zu denen Europas. Umgekehrt wird daher manchmal kritisiert, australische Rotweine seien zu "marmeladig" und würden zu industriell erzeugt – ähnlich wie in den verglichenen Regionen. Doch der Erfolg straft diese Aussage Lügen – zudem gehören einige Weingüter Australiens zur höchsten Güteklasse der internationalen Einordnung.

Schlichtes Auszeichnungssystem

Und das, obwohl es in Australien nicht einmal ein besonders ausgeklügeltes Auszeichnungssystem gibt. Im Vergleich zu Europa ist es geradezu banal gehalten. Es gibt im Grunde nur die Pflicht, auf dem Etikett die Herstellungsregion zu nennen, zudem den Jahrgang und die verwendeten Rebsorten. Die Herstellungsregion kann von „Produce of Australia“ bis hinunter zu Subregionen eines einzelnen Staates reichen – je nachdem, von wo die Reben stammen. Als höherwertig gelten daher die Rotweine mit einer besonders eng definierten Zone. Aus dieser müssen dann auch mindestens 85 Prozent der verwendeten Reben stammen. Tipp: Besonders die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir (Spätburgunder) aus Tasmanien sollen für einige der feinsten Weine Australiens sorgen.

Zur Australischer Rotwein Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Weine