Analoge SAT-Receiver

(83)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Beliebt
  • Radix (9)
  • TechniSat (8)
  • Kathrein (8)
  • Nokia (6)
  • Grundig (5)
  • Galaxis (5)
  • Skymaster (4)
  • Zehnder (3)
  • Samsung (2)
  • DVB-T (6)
  • DVB-T2 (4)
  • DVB-T2-HD (4)
  • DVB-S (75)
  • DVB-S2 (1)
  • DVB-C (2)
  • Single-Tuner (3)
  • Twin-Tuner (1)
  • Ultra-HD (1)
  • Pay-TV (4)
  • Aufnahme (4)
  • Netzwerk (7)
  • Media-Player (5)
  • Festplatte (4)
  • WLAN (2)
  • LAN (7)
  • HDMI (7)
  • USB (7)
  • Digitaler Audioausgang (4)
  • Analoger Videoausgang (2)
  • HDTV (8)
  • Display (3)
  • Dolby Digital (3)
  • HEVC/H.265 (4)
  • IPTV (offenes Netz) (2)
  • Android (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Analoge SAT-Receiver

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Analoge SAT-Receiver.

Analoge SAT-Receiver

Analoge Sat-Receiver gibt es entweder als Kombigeräte zusammen mit ihren digitalen Gegenstücken oder als separate Einzelgeräte zu einem günstigen Preis. Nachteilig wirken sich ihre schlechtere Bildqualität sowie die aufwändige Installation aus. Bei mehreren TV-Geräten ist jeweils ein eigener LNB und Receiver notwendig. Einige, zumeist hochpreisige Satellitenreceiver zum Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen sind dazu in der Lage, sowohl digitales DVB (Digital-Video-Broadcasting) als auch analoge Signale aufzubereiten und an das Fernseh-, Video- oder Audiogerät weiterzuleiten. Neben diesen Kombigeräten sind aber auch günstigere Receiver im Handel, die ausschließlich für den Empfang analoger Signale ausgerichtet sind. Billige Komplettsysteme sind in Baumärkten schon für knapp 75 Euro zu haben. Zusätzlich dazu gibt es in den Fernseher integrierte Satellitenreceiver, die ohne Zwischengerät von dessen Elektronik direkt gesteuert werden und die Signale intern verarbeiten. Sat-Receiver haben den Vorteil dass sie den Empfang von wesentlich mehr Programmen erlauben als über Kabel oder Antenne. So senden die Hauptsatellitensysteme Astra und Eutelsat zusammen etwa 100 analoge Fernseh- und 150 Radioprogramme, darunter viele fremdsprachige. Der Empfang dieser Sender ist kostenlos. Wer aus dieser Programmvielfalt seinen Nutzen ziehen will, kommt also um die Anschaffung eines analogen Sat-Receivers nicht herum. Nachteilig dagegen sind die schlechtere Bildqualität im Vergleich zu digitalen Programmen, die aufwändige Installation der Empfangsschüssel sowie die mangelnde Bildqualität bei schlechtem Wetter. Sollen mehrere Fernsehgeräte angeschlossen werden, so sind für jedes Gerät ein eigener LNB (Low Noise Block Converter) und Empfänger notwendig. Analoge Satellitenreceiver werden in der Regel als separate Beistellgeräte ausgeliefert. Allerdings sollen laut Kabinettsbeschluss des Bundestages bis zum Jahr 2010 alle TV- und Radioprogramme in Deutschland digital übertragen werden. Die Tage des rein analogen Sat-Receivers sind also sicherlich gezählt.