Wir zeigen Ihnen die derzeit besten DSL-Modem am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

44 Tests 1.600 Meinungen

Die besten DSL-Modem

1-20 von 42 Ergebnissen
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Modems DSL.

Ratgeber

Alle anzeigen
    • PC NEWS

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Seiten: 1

    Freie Fahrt auf der Datenautobahn

    Ob DSL, Kabel oder Mobilfunk: Unabhängig vom jeweiligen Anschluss ist die Verbindung zum Internet heute um ein Vielfaches schneller, als es noch vor wenigen Jahren für möglich gehalten wurde. Vor allem wenn viele Geräte gleichzeitig auf das Internet zugreifen, hilft eine schnelle Verbindung allein allerdings nicht weiter. Entscheidend ist vielmehr,

    ... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Modems für DSL

  • WLAN auf Tour
    Computer Bild 25/2013 Machen Sie Ihr Auto per Router fit fürs Netz: Ein WLAN-Hotspot ist der ideale Internetzugang für Mitfahrer. Auf zwei Seiten beschäftigt sich die Zeitschrift Computer Bild (Ausgabe 25/2013) mit zwei Varianten zum Aufbau eines drahtlosen Netzwerks im Auto. Darüber sollen Mitfahrer die Möglichkeit erlangen, mit ihren mobilen Geräten (etwa Tablet-PCs) während der Fahrt im Internet zu surfen. Variante eins erklärt, wie man sein Smartphone als Router konfiguriert, Variante zwei beschreibt die Einrichtung eines WLAN per mobilem Hotspot in Form eines Surfsticks.
  • UMTS-Stick einrichten
    MAC LIFE 8/2012 Bei der Konfiguration eines mobilen Datenzuganges gibt es einiges zu beachten. Wie Sie mit einem UMTS-Stick online gehen, erfahren Sie hier anhand eines Huawei E369.
  • Per Schnellzug ins mobile Internet
    PCgo 2/2011 Mobil im Internet surfen liegt voll im Trend. Und weil sich immer mehr Leute im Mobilfunknetz tummeln, steigt der Datendurchsatz. Wie gut die Netzbetreiber dafür gerüstet sind, hat der connect-Netztest 2010 gezeigt. Und wie teuer der Spaß ist, erfahren Sie hier. Auf 4 Seiten befasst sich die Zeitschrift PCgo (2/2011) mit mobilem Surfen im Internet und ermittelt den bester Tarif für unterwegs.
  • So schnell ist Ihr DSL
    PC-WELT 9/2013 Nominelle Geschwindigkeit: Um der Ursache von langsamen Anschlüssen auf die Schliche zu kommen, hilft es, die zwischen DSL-Modem und Vermittlungsstelle ausgehandelte Geschwindigkeit zu kennen. Diese verrät Ihnen Ihr Modem beziehungsweise Router. Stockender Verkehr: Wenn bandbreitenintensive Internetdienste wie Youtube zu Stoßzeiten nur langsam laden, könnte Ihr Provider daran schuld sein. Router-Wechsel: Viele DSL-Router unterscheiden sich hinsichtlich des eingebauten DSL-Modems.
  • Unterwegs online
    PC Magazin Spezial 53 Ultrabooks Im Grunde genommen ist ein mobiler WLAN-Hotspot ein ganz normaler Router, der meist nur wenig größer als eine Zigarettenschachtel ist. Die Internetverbindung stellt der Hotspot über eine SIM-Karte her. Im Gegensatz zu Alternativen, wie etwa einem Surfstick, können über einen WLAN-Hotspot mehrere Geräte gleichzeitig und ohne großen Aufwand über einen Zugang das Internet verwenden. Die einzige Anforderung an das Endgerät ist eine WLAN-Schnittstelle.
  • WLAN-Hotspots
    connect 12/2012 Die Ausdauer leidet unter ihrer Nutzung nicht spürbar. Doch in Zeiten, in denen immer mehr Menschen neben dem Notebook noch ein Tablet ihr Eigen nennen, zeigen eingebaute Modems und USB-Datensticks ihren Nachteil: Wer sie beim PC einsetzt, braucht auch ein Tablet mit integriertem Modem - und die sind in der Regel deutlich teurer als solche ohne. WLAN-Hotspots bieten viele Vorteile Wer sich von solchen Überlegungen abschrecken lässt, sollte mobile WLAN-Hotspots ins Auge fassen.
  • Mit MacBook auf Reisen
    MAC easy 5/2012 (August/September) 01 Erster Kontakt Wenn Sie Ihren UMTS-Stick erstmalig einstecken, findet das Kontrollfeld "Netzwerk" von OS X einen neuen Anschluss an Ihrem Gerät. Je nach Modell kann die Installation von Treibern erforderlich sein. Die benötigten Treiber liefern die meisten Hersteller auf einer Partition des Sticks mit. 02 UMTS einrichten OS X reserviert für den UMTS-Stick eine virtuelle Schnittstelle, die genutzt werden kann, wenn sie konfiguriert wird.
  • Unterwegs mit LTE ins Netz
    PC-WELT 9/2012 Acer, Asus, Dell, Lenovo, Sony und Samsung statten einzelne Notebook-Modelle mit dem schnellen Mobilfunkstandard LTE aus oder haben entsprechende Optionen angekündigt. Die Geräte unterscheiden sich in der Regel nur durch ein eingebautes LTE-Modem von den Standardmodellen ohne LTE-Option. Bei den Tablets mit LTE hat Asus die Nase vorne und bietet das Transformer Pad Infi nity sowie das Transformer Pad 300, eine LTE-Variante des Transformer Prime, an.
  • connect 7/2011 Optisch fällt der beste Datenstick von O2 allein schon durch sein silbern glänzendes Gehäuse gehörig auf. Anstelle eines hervorschiebbaren USB-Steckers besitzt der Surfstick Plus ein herausdrehbares Exem plar. Das gibt dem Stick in einer Richtung Beweglichkeit. Noch mehr Flexibilität bringt ein von Profis geschätztes USB-Verlängerungskabel – ist ein guter Schutz gegen unerwünschtes Abbrechen.
  • MAC LIFE 6/2010 Die kleine Kontrollleuchte leuchtet grün im GPRS-Netz und dunkelblau im UMTS-Netz. Steht HSDA zur Verfügung, leuchtet sie hellblau. 1&1 Surf-Stick (ZTE) Der Surfstick von ZTE, den 1&1 anbietet, wird sofort erkannt. Die Software Join Air, nur 9,1 MB groß, kann problemlos unter Mac OS 10.6 installiert werden, obwohl in der Anleitung das Mac OS noch nicht einmal erwähnt wird. Das Startfenster der Software ist übersichtlich und könnte in dieser Form von Apple selbst stammen.
  • Flatrates für mobiles Surfen
    PCgo 1/2011 Einfach den UMTS-Stick ins Notebook stecken, schon können Sie unterwegs surfen: Die Tages-Flatrates ab zwei Euro pro Tag sind viel günstiger als WLAN im Zug oder Hotel. Doch der Preis ist nicht alles: PCgo zeigt, worauf es bei der Auswahl des Providers ankommt. Auf 4 Seiten berichtet die Zeitschrift PCgo (1/2011) ausführlich über Tagesflats für Sticks. Unter anderem werden einige Tipps gegeben und verschiedene Anbieter gegenübergestellt.
  • Business-Talk
    Business & IT 1/2010 Wie telefonieren Unternehmen heute? Dieser Ratgeber erläutert, worauf Sie bei der Investition in eine ISDN-Lösung achten sollten und wie Sie Internet-Telefonie erfolgreich nutzen können.
  • Internet im Wohnzimmer
    audiovision 2/2009 Über kurz oder lang wird man sie brauchen, die Internet-Verbindung im Heimkino. Doch wie bekommt man die weltweiten Daten am besten dorthin? Auf zwei Seiten erläutert die Zeitschrift Audiovision (2/2009), wie man am besten eine Internet-Verbindung für das Heimkino herstellt.
  • Mobil und günstig ins Internet
    PCgo 8/2010 Wer mit seinem Note- oder Netbook auch unterwegs erreichbar sein möchte, kann auf eine Vielzahl von Datentarifen im Mobilfunknetz zurückgreifen. Welcher Tarife am besten zu Ihnen passt, verrät der folgende Artikel. Auf 3 Seiten befasst sich die Zeitschrift PCgo (8/2010) mit Surf-Sticks. Man erhält unter anderem Informationen zu Übertragungsgeschwindigkeiten und Verfügbarkeit von UMTS. Außerdem werden Tarife für Vielsurfer und Gelegenheitssurfer benannt.
  • Globesurfer iCon 401
    Macwelt 2/2009 Mit dem Globesurfer iCon401 stellt Option seinen ersten USB-Stick für den UMTS-Upload-Turbo HSUPA vor. ... Als Testkriterien dienten Leistung, Ausstattung, Handhabung und Dokumentation.
  • UMTS für Sparfüchse?
    Notebook Organizer & Handy 1-2/2009 O2-Billig-Ableger Fonic verkauft einen UMTS Stick für 99 Euro mit einer Tages-Flatrate für 2,50 Euro. Kann bei diesem Preis denn auch die Leistung stimmen? Wir haben den chinesischen Huawei-Stick im oberbayerischen HSDPA-Netz von O2 Germany getestet.
  • Mobiles Web
    Reisemobil International 9/2012 Go Roaming - Mobiler Hotspot: Internetfähige Sat-Anlagen sind horrend teuer, nicht überall findet sich ein Wlan-Hotspot. Reisemobilisten, die im Internet surfen möchten, greifen daher zu günstigen Surf-Sticks. Die Gebühren sind erschwinglich, im Ausland drohen allerdings saftige Roaming-Gebühren. ... Getestet wurde ein mobiler Hot Spot, der mit „sehr gut“ bewertet wurde.
  • Weltweit empfangsbereit
    Mac Praxis 4/2011 Die bekannte Software launch2net von Novamedia hilft nicht nur allen UMTS-Stick-Nutzern weiter, wenn Verbindungsparameter nicht bekannt sind, sondern ist auch eine Alternative für viele Verbindungsmanager, die von den Mobilfunkprovidern bereitgestellt werden, aber nicht in anderen Netzen funktionieren oder nur eine eingeschränkte Funktionalität bieten. ...
  • Mifi 2352
    Macwelt 9/2010 Das Mifi 2352 ist ein handlicher WLAN-Router für das Mobilfunknetz und unterstützt die Verbindungsstandards EDGE, UMTS und HSPA.
  • Novatel Wireless MiFi 2353
    plugged 5/2010 Novatels MiFi hat den ganzen Mobile Hotspot Wahn losgetreten. ...
  • Schmalspur-WLAN mit Extras
    c't 10/2010 Airlives WLAN-Router Air3G bietet bei der WLAN-Geschwindigkeit zwar nur Hausmannskost. Er spannt jedoch mehrere WLANs auf, authentifiziert Hotspot-Benutzer und geht per UMTS ins Internet.
  • GT Express HSUPA
    MacUp 5/2009 WLAN-Hotspots sind recht praktisch. Noch praktischer ist es aber, über eine Mobilfunkkarte absolut ortsunabhängig online zu gehen. Das ExpressCard-Modem von Option verspricht weltweit mobile Internetverbindungen mit dem mobilen Mac.
  • One for all
    connect 8/2004 Das AVM FritzBox Fon ist DSL-Modem, Router und TK-Anlage in einem – und macht Telefonieren übers Web endlich komfortabel. connect stellt die AVM FritzBox vor, erklärt Ihnen, wie sie funktioniert und welche Vorteile sie Ihnen bei der Internettelefonie bringen kann.
  • PCgo 4/2005 Erst wenn Sie Ihren DSL-Anschluss mit mehreren PCs im Heimnetzwerk teilen, am besten im Rahmen eines Volumentarifs oder einer Flatrate, wird es richtig interessant. Ob Sie Ihre PCs drahtlos über WLAN, per Ethernet-Kabel, oder über das eigene Stromnetz verbinden, bleibt Ihnen überlassen. Die hier vorgestellten Geräte bieten, jedes für sich, mindestens zwei mögliche Verbindungsarten an. Eines hat sogar eine komplette Telefonanlage integriert. Testumfeld: Im Test waren drei Router mit den Bewertungen 2 x „sehr gut“ und 1 x „befriedigend“.
  • Devolo dLAN ADSL Modem Router
    Internet Professionell 3/2005 Neben DSL-Modem und Router ist als erfrischende Alternative zu WLAN ein Powerline-Adapter an Bord.
  • Devolo Micro Link Fun LAN
    Macwelt 3/2005 Gemeinsam und Dank Internet-Freigabe von MAC-OS X gleichzeitig können mehrere MACs in einem Netz das analoge Modem Devolo Micro Link Fun LAN verwenden.
  • 56K V92 Bluetooth Wireless Modem
    PCgo 1/2005 Das 56K V92 Bluetooth Wireless Modem von Trust stellt einen kabellosen Internetzugang zwischen PC und analogem Festnetz-Anschluss her.
  • Internet Magazin 7/2002 Testumfeld: 6 DSL-Modems im Vergleich: Punktewertungen von 2,5 bis 5 von jeweils 5 Sternen.
  • Internet zum Mitnehmen
    Stiftung Warentest Online 6/2005 Surfen in Funkzonen von ein bis drei Kilometern Abstand zum Funkmast: Das geht schon in Berlin, Stuttgart und im Brandenburgischen Bensdorf. Einen schnellen Internetzugang kann nicht jeder bekommen und wer ihn hat, ist mit ihm ortsgebunden. Air­data bietet alternativ den Internetzugang per Funk. Mit „PortableDSL“ kann der Nutzer bis zu einem Abstand von maximal drei Kilometern zum Funkmast surfen – selbst mit dem Notebook vom Biergarten aus. Das soll bald in 30 Städten verfügbar sein. Ein mobiler Betrieb wird nicht versprochen und klappt auch kaum.
  • Neues Design
    PC Professionell 4/2002 (Ergänzung zum Vergleich von DSL-Modems in PC Professionell 3/2002)