Sahne

33
Top-Filter: Getestet von
  • ÖKO-TEST ÖKO-TEST

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 7/2007
    Erschienen: 06/2007
    Seiten: 7

    Teure sind erste Sahne

    „Teure sind erste Sahne“ - Haltbare Schlagsahne (ultrahocherhitzt)

    Testumfeld: Es waren neun haltbare, ultrahocherhitzte Schlagsahnen im Test. Gesamtnoten wurden nicht vergeben. Überprüft wurden unter anderem Kriterien wie Sensorische Fehlerfreiheit (Aussehen und Konsistenz ungeschlagen ...), Aufschlagen und Schaum (Aufschlagzeit; Volumenzunahme in % / Schaumfestigkeit ...), Chemische Qualität und Verpackung.

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2012
    Erschienen: 01/2012

    Glücksklee Schlagsahne frisch & fertig

    Testbericht über 1 Sahne

    Besser als Sprühsahne. Deckel auf, Folie abziehen, Sahne auf den Kuchen geben - fertig. ... Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2009
    Erschienen: 01/2009
    Seiten: 2

    Sahne: Kerrygold Original Irische Schlagsahne

    Testbericht über 1 Sahne

    Testumfeld: Einzeltest

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sahne.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Sahne: Kerrygold Original Irische Schlagsahne
    ÖKO-TEST 1/2009 Denn das Desinfektionsmittel Trichlormethan, das die Labore vor einigen Jahren noch regelmäßig fanden, wurde jetzt verbannt. Auch die Sahne wies in unserer Untersuchung lediglich Spuren auf. Keine Beanstandungen gab es bei Geschmack, Geruch, der Konsistenz sowie der mikrobiologischen Qualität. Die Sahne war zudem nach knapp zwei Minuten steif geschlagen, nahm um 125 Prozent an Volumen zu und sonderte nach zwei Stunden noch keine Flüssigkeit ab – so wie es sein soll.
  • test (Stiftung Warentest) 7/2007 KALTE GERÄTE An heißen Tagen hilft es, Schüssel und Schläger im Kühschrank vorzukühlen. Die Sahne erwärmt sich dann nicht so schnell, wenn Luft von außen untergeschlagen wird. Ideale Helfer sind kältespeichernde Metallschüsseln. KEIN SAHNESTEIF Wer gute Sahne kühl schlägt, braucht kein Sahnesteif. Der Mix aus Traubenzucker und Stärke kann aber verhindern, dass die Böden von Sahnetorten durchfeuchten, wenn sie zum Beispiel über Nacht kaltgestellt werden.

Infos zur Kategorie

Was wären süße Kuchen und heiße Schokolade ohne Schlagsahne? Schmand und Crème fraîche, die oft in heiße Speisen wie Soßen zugegeben werden, zählen ebenfalls zu Sahne-Produkten. Biosahne ist wiederum unter umweltfreundlichen Hausfrauen besonders beliebt, während laktosefreie Sahne für Leute mit Milchzucker-Unverträglichkeit empfehlenswert ist. Leckere Cremes für Torten, Kuchen und andere Desserts sind ohne Schlagsahne praktisch unvorstellbar. Aber auch bei der Zubereitung heißer Speisen greifen Hausfrauen gerne zu diesem Produkt, damit die Soßen cremiger schmecken. Laut deutschem Gesetz muss ein Milchprodukt einen Mindestfettgehalt von zehn Prozent haben, um die Bezeichnung Sahne beziehungsweise Rahm zu tragen. Je nach Herstellungsverfahren unterscheidet man außerdem ungesäuerte und gesäuerte Sahne. Bei der gebräuchlichen Bezeichnung süße Sahne handelt es sich um einen frischen, nicht weiter verarbeiteten, lediglich ultrahocherhitzten oder sterilisierten Rahm in verschiedenen Konzentrationen. So enthält Kaffeesahne beispielsweise „nur“ 10 Prozent Fett, während bei Schlagsahne der Fettanteil bis auf 30 Prozent und bei der in der Schweiz sehr beliebten Crème double sogar bis auf 45 Prozent erhöht wird. Saure Sahne wird mit Milchsäurebakterien versetzt, wodurch sie neben einem leicht säuerlichen Geschmack eine festere, cremige Konsistenz annimmt. Hausfrauen, die besonders gern warme Gerichte zubereiten, wissen saure Sahne mit hohem Fettgehalt zu schätzen, da sie beim Kochen nicht ausflockt. Der minimale Fettanteil liegt bei sauer Sahne bei zehn Prozent. Crème légère wiederum weist als fettarme Variante der Crème fraîche einen Fettanteil von 20 Prozent auf, während Schmand bis zu 29 Prozent Fett haben kann. Biosahne enthält weniger oder gar keine Zusatzstoffe und wird ausschließlich aus Milch von Kühen hergestellt, die biologisch gehalten werden. Anhänger der gesunden Ernährung wissen außerdem einen feinen Geschmack der Biosahne zu schätzen und benutzen sie gerne zum Backen. Nach der Empfindung vieler Hausfrauen ist Biosahne nämlich standfester und ergiebiger als herkömmliche Sahne. Laktosefreie Sahne und Soja-Sahne sind wiederum ein Segen für Leute, die unter Milchzuckerintoleranz leiden, jedoch nicht auf einen leckeren Sahne-Nachtisch verzichten möchten. Bei der Herstellung laktosefreier Sahne wird der Milchzucker künstlich aufgespalten, so dass dies nicht mehr der Körper tun muss. Fettsäuren aus Kokos- oder Palmfett sorgen bei Soja-Sahne wiederum für eine Schlagfähigkeit, die derjenigen von normaler Sahne in nichts nachsteht.