Dachdeckung

3

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 4/2013 (Juli/August)
    • Erschienen: 06/2013
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Lange geschützt

    Testbericht über 1 Dachdeckung

    Der Frühjahrs-Check unseres Gartenhauses hat Renovierungsstau signalisiert. Ausgerechnet das Dach hat durch den Winter stark gelitten. Testumfeld: Betrachtet wurde ein Dachschindel-System, das ohne Endnote blieb.

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    Einfach deckend

    Testbericht über 1 Dachdeckung

    Wem der Anblick eines mit Teerpappe vernagelten Daches auf seinem Gartenhaus, seiner Garage oder auch seinem Brennholzregal zuwider ist, für den bieten sich Produkte wie Easy Shingle an. Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 1/2002
    • Erschienen: 12/2001
    • Mehr Details

    Es grünt so grün...

    Testbericht über 1 Dachdeckung

    Testumfeld: Einzeltest

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gründächer.

Weitere Tests und Ratgeber zu Dachdeckung

  • Einfach deckend
    Heimwerker Praxis 3/2011 Mit dem Easy-Shingle-System kann jeder Heimwerker sehr einfach und effektiv sein Gartenhaus, seine Garage oder andere Dächer in seinem Garten decken.

Dachbegrünungsanlagen

Begrünte Dächer werten Städte und Industriegebiete, deren Böden betoniert, asphaltiert oder anderweitig versiegelt sind, nicht nur optisch auf. Sie binden außerdem Staub und Schadstoffe, verbessern das Klima, entlasten die Kanalisation, verlängern die Lebensdauer der Dachabdeckung und schaffen neue Lebensräume für Pflanzen, Tiere und Menschen. Dass begrünte Dächer bauphysiologische Vorteile haben, ist schon lange bekannt. In Zeiten gestiegener Umweltbelastungen und knapper werdender Lebensräume gewinnt die Idee einer Dachbegrünung wieder an Bedeutung: Dachbegrünungen regulieren das Klima, sie sparen Energie, schützen vor Lärm und anderen Umwelteinflüssen, fangen Regenwasser auf und geben die Feuchtigkeit langsam wieder ab, was Regenrohre und Kanäle entlastet. Zudem werden neue Lebensräume für Pflanzen, Kleintiere und Menschen geschaffen. Grundlage moderner Dachbegrünungssysteme ist eine wasser- und wurzeldichte Abdeckung des Gebäudes, auf die Schichten für Wasserspeicher, Drainage, Plfanzensubstrat und zu guter Letzt die Pflanzen kommen. Man unterscheidet extensive und intensive Begrünungen. Bei einer extensiven Begrünung ist die Vegetationsschicht nur wenige Zentimeter hoch, sie lässt sich auf Flachdächern und auf Schrägdächern einsetzen, ist relativ kostengünstig und braucht kaum Pflege, denn hier werden ausschließlich anpassungs- und regenerationsfähige Pflanzen eingesetzt. Bei intensiven Begrünungen ist die Vegetationsschicht mindestens 15 Zentimeter hoch, sie kann auf Flach-, allerdings nicht auf Schrägdächern eingesetzt werden, ist teurer und braucht deutlich mehr Pflege. Begrünt wird hier – je nach Statik des Daches – mit Gräsern, Kräutern, Stauden, Sträuchern, Flachballenpflanzen, Gehölzen und kleineren Bäumen, im Prinzip sind alle Pflanzenarten möglich. Fertige Systeme erleichtern die Begrünung, denn hier werden substratgefüllte und vollständig bepflanzte Kästen auf dem Dach verlegt. Wer sich für trockenresistente Pflanzen entscheidet, spart Kosten und Mühen für die Bewässerung, hier reicht der natürliche Niederschlag.