Anleihen Vergleich

18
  • Anleihen im Vergleich: Euwax Gold von Boerse Stuttgart, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Boerse Stuttgart Euwax Gold

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • db x-trackers iBoxx € Germany Covered ETF 1C

    • Ausreichend 3,8
    • 1 Test
  • Lyxor Asset Management Lyxor ETF EuroMTS Covered Bond Aggregate

    • Ausreichend 4,0
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Renminbi Kapitalschutz Anleihe von RBS (Royal Bank of Scotland), Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    RBS (Royal Bank of Scotland) Renminbi Kapitalschutz Anleihe

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bundesobligation V.09/14 S.154 von Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur Bundesobligation V.09/14 S.154

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: PIMCO Internationaler Rentenfonds von Allianz Global Investors, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Allianz Global Investors PIMCO Internationaler Rentenfonds

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Floater-Anleihe (WKN DB2KT6) von Deutsche Bank, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Deutsche Bank Floater-Anleihe (WKN DB2KT6)

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Floater-Anleihe IV von RBS (Royal Bank of Scotland), Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    RBS (Royal Bank of Scotland) Floater-Anleihe IV

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bonus Cap von HypoVereinsbank, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    HypoVereinsbank Bonus Cap

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Protect-Bonus-Cap von Oppenheim, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Oppenheim Protect-Bonus-Cap

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Aktien Maxi Bonus von HSBC Trinkaus & Burkhardt, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    HSBC Trinkaus & Burkhardt Aktien Maxi Bonus

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bonus Cap Control von DZ Bank, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    DZ Bank Bonus Cap Control

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bonus Control von DZ Bank, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    DZ Bank Bonus Control

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bonus von HypoVereinsbank, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    HypoVereinsbank Bonus

    • ohne Endnote
    • 1 Test
  • Anleihen im Vergleich: Bonus von Landesbank Baden-Württemberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Landesbank Baden-Württemberg Bonus

    • ohne Endnote
    • 1 Test

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • Finanztest

    • Ausgabe: 9/2010
    • Erschienen: 08/2010
    • Seiten: 4

    Versteckter Charme

    Testbericht über 4 Anleihen

    Pfandbriefe. Pfandbriefe sind solide Papiere. Durch die Finanzkrise hat ihr Ruf einen kleinen Knacks bekommen. Doch sie bleiben eine attraktive Geldanlage. Testumfeld: Im Test waren vier Indexfonds für Pfandbriefe in Euro. Davon erhielt ein Pfandbrief keine Bewertung der Index-Qualität.

    zum Test

    • Finanztest

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012

    Goldbarren frei Haus bei Euwax Gold

    Testbericht über 1 Anleihe

    Testumfeld: Es wurde eine Inhaberschuldverschreibung geprüft. Sie erhielt keine Endnote.

    zum Test

    • Finanztest

    • Ausgabe: 8/2010
    • Erschienen: 07/2010

    Eine Wette auf die Währung Chinas

    Testbericht über 1 Anleihe

    Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Anleihen.

Ratgeber zu Anleihen

Diese Kennzahlen müssen Anleger kennen

Wer Anleihen kaufen möchte, sollte die grundlegenden Kennzahlen rund um diese Anlageklasse und ihre Bedeutung kennen. Wichtige Kennzahlen im Hinblick auf verzinsliche Wertpapiere sind die Rendite, die Stückzinsen, die Duration und der Spread zum sicheren Investment.

Die Rendite ist strikt vom Kupon zu unterscheiden. Die Kuponzahlung gibt an, welche Zinszahlungen der Anleihebesitzer ausgedrückt in Prozentsätzen vom Nennwert erhält. So kann eine Anleihe mit einem Nennwert von 100 Euro zum Beispiel eine jährliche Kuponzahlung in Höhe von 5 Euro vorsehen. Die Rendite für den Anleger ergibt sich jedoch aus dem tatsächlichen Kaufpreis für die Anleihe und nicht aus dem Nennwert. Muss ein Investor für benannte Anleihe beispielsweise 102 Euro zahlen, reduziert dies die Rendite auf knapp 3 Prozent.

Die Rendite ist indes unabhängig vom Zeitpunkt des Kaufs. Anders als bei Aktien gilt bei Anleihen nicht, dass die vollständige Kuponzahlung am Zinstermin demjenigen zusteht, der die Anleihe an diesem Termin besitzt. Wird ein Papier zwischen zwei Kuponterminen erworben, muss der Käufer Stückzinsen an den Vorbesitzer zahlen. Die Stückzinsen werden taggenau abgerechnet.

Eine weitere sehr wichtige Kennzahl von Anleihen ist der Spread zum sicheren Investment. Dabei handelt es sich um den Aufschlag auf die Rendite einer Anleihe im Vergleich zu einer Bundesanleihe mit (im Idealfall) identischer Laufzeit und identischem Kupon. Dieser Spread gibt Aufschluss über das vom Markt wahrgenommene Ausfallrisiko: Je höher die Rendite im Vergleich zu einer Bundesanleihe ist, desto größer wird das Risiko von Zahlungsstörungen eingeschätzt.

Auch die Duration ist eine sehr bedeutende Kennzahl. Sie gibt in Jahren an, wie lange das eingesetzte Kapital in einer Anleihe durchschnittlich gebunden ist. Anleihen mit einem hohen Kupon besitzen eine geringere Duration als zum Beispiel Nullkuponanleihen, bei denen die Rückzahlung der Einlage nebst Rendite erst bei Fälligkeit erfolgt. Eine hohe Duration macht Anleihen besonders sensitiv für Änderungen des Marktzinssatzes.

Zur Anleihen Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Verzinsliche Wertpapiere

Alle anzeigen
    • Finanztest

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 12/2014
    • Seiten: 1

    Verzinsliche Wertpapiere: „Geduld mit Anleihen“

    Die Anleihenkurse sind im Höhenflug, die Renditen tief im Keller. Für manche Anleger sind Anleihen dennoch eine gute Wahl. In diesem Ratgeber informiert die Zeitschrift Finanztest (1/2015) auf einer Seite zu verzinslichen Wertpapieren. Dabei wird gezeigt, was schlecht für Käufer und gut für Anleihenbesitzer ist. Außerdem werden 3 sichere Indexfonds kurz vorgestellt.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 9

    Depotkosten: „Weniger Kosten, mehr Rendite“

    Durch den Wechsel zu einem billigeren Depotanbieter sparen Anleger oft hunderte Euro pro Jahr. Am günstigsten ist Flatex. Internetmuffel sind bei der Postbank gut aufgehoben. Finanztest hat in Ausgabe 6/2013 die Depot-Konditionen von 44 Filial­banken, Direkt­banken und Onlinebrokern untersucht und zeigt, wie Anleger ohne Aufwand Geld sparen können. Der 7-

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 11/2012
    • Erschienen: 10/2012
    • Seiten: 4

    Anleihen: „Sicherheit kostet Geld“

    Bundeswertpapiere und Pfandbriefe gelten als sicher, doch ihre Rendite ist mau. Eine gute Ergänzung sind Fonds mit Unternehmensanleihen. Fonds und Unternehmensanleihen bieten eine gute Alternative zu Bundeswertpapieren und Pfandbriefen. Was es beim Kauf zu beachten gilt und wie man an sichere und kostengünstige Papiere gelangt, erläutert Finanztest (11/2012).

    ... zum Ratgeber