Mortadella

1
  • Reinert Bärchenwurst Geflügel Mortadella
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mortadella
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 6/2004
    Erschienen: 05/2004
    Seiten: 7

    „Viel zu pfundig“ - Wurstwaren

    Testbericht über 1 Mortadella

    Fruchtzwerge, Monsterbacke, Bärchenwurst: Lebensmittel für Kinder sind in. „So wertvoll wie ein kleines Steak“. Der Fruchtzwerge-Slogan hat Geschichte gemacht. Werbegeschichte zumindest. Fast jeder kennt ihn. Dabei ist er selbst Geschichte. Seit BSE werben die Anbieter lieber mit Milch und Vitaminen: „lecker und gesund“. Die STIFTUNG WARENTEST hat 40 Lebensmittel für

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Geflügel-Mortadellas.

Geflügelmortadellas

Original italienische Mortadella aus der Region um Bologna ist durch das Herkunftssiegel "IGP" geschützt. Auch bei industriell hergesteller Mortadella werden drei Qualitätsstufen unterschieden, welche die Güte der Inhaltsstoffe beschreiben - extra, super und normale. Deutsche Mortadella ist dagegen viel kleiner und ähnelt stark der Fleischwurst. Die Mortadella ist ursprünglich eine italienische Wurstspezialität aus dem Gebiet um Bologna. Sie wurde einst aus fein gemahlenem Schweinefleisch, groben Speckwürfeln und Myrtenbeeren gewürzt - daher auch "Myrtadella". Aber erst mit Verbreitung des Pfeffers bekam die Mortadella ihre typische Würze. Auch heute noch darf für klassische italienische Mortadella nur Schweinefleisch und die vorgeschriebene Würzmischung genutzt werden - in einigen Varianten werden allerdings Pistazien dazugegeben. Varianten, die nicht mit der Bezeichnung "Mortadella Classica di Bologna" versehen sind, müssen angeben, welches Fleisch enthalten ist. Hierbei steht "S" für reines Schweinefleisch, "SB" für Schweine- und Rindfleisch sowie "SO" für Schweine- und Lammfleisch. Daneben wird in drei Qualitätsstufen unterschieden - extra, super und normale - welche die Güte der verwendeten Zutaten beschreiben. Die Herkunftsbezeichnung "IGP" (indicazione geografica protetta) schützt Mortadella aus der Region um Bologna. Ansonsten wird die Wurst jedoch längst machinell hergestellt, wobei auch diese Varianten die entsprechenden Kennzeichnungen zu Inhalt und Qualität besitzen müssen. In Deutschland dagegen wird Mortadella gänzlich anders hergestellt. Deutsche Mortadella ist kleiner im Durchschnitt und wird geräuchert sowie gebrüht. Daraus resultiert auch ein klar vom italienischen Original abweichender Geschmack, der mehr an Fleischwurst erinnert. Oftmals wird sie mit Paprikastücken garniert und dann als Paprika-Lyoner verkauft, obgleich sie weder mit dieser noch mit Mortadella noch viel gemein hat. Neben Schweinefleisch wird hier vielfach auch Geflügelfleisch zur Herstellung genutzt. Die Industrie lässt sich dabei immer wieder etwas Neues einfallen, damit die Wurst noch beliebter wird. Mortadella mit Gesicht oder in Bärchenform soll nun auch die kleinen Esser begeistern. Von den Nährwerten her ist jedoch genauso Vorsicht geraten wie bei allen Wurstwaren - 100 Gramm Mortadella enthalten durchschnittlich 33 Gramm Fett und 340 Kaloren, sind also nichts für die schlanke Linie.