Schuldnerberatungen

  • Leider ergab Deine Auswahl keine Treffer. Bitte entferne einen der gewählten Filter.

Ratgeber zu Schuldnerberatungen

Schufa-Selbstauskunft ist einmal jährlich kostenfrei

Verbraucher können sich vom zweiten Quartal 2010 an jedes Jahr eine Selbstauskunft der Schufa zu ihrer Person kostenfrei zustellen lassen. Die Auskunftei verzichtet bei einer Abfrage jährlich auf das sonst übliche Entgelt in Höhe von 7,60 Euro.

In der Schufa-Selbstauskunft findet sich eine Vielzahl von Daten zu Verträgen, die Verbraucher mit Partnern der Schufa abgeschlossen haben. Girokonten sind ebenso aufgeführt wie Kreditkarten, Ratenkredite und Bausparverträge. Auch Daten über Konten bei Mobilfunkunternehmen und Versandhändlern finden sich im Datenbestand der Auskunftei.

In der Selbstauskunft sind auch Informationen zu Verträgen zu sehen, die bereits abgeschlossen sind, wie etwa bereits zurückbezahlte Ratenkredite. Darüber hinaus berechnet die Schufa einen Scorewert, der auf der Grundlage mathematisch-statistischer Erhebungen die Wahrscheinlichkeit angeben soll, mit der eine Person ihren Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt.

Sofern Negativmerkmale vorhanden sind, werden auch diese aufgeführt. Verbraucher sind gut beraten, das kostenfreie Angebot in Anspruch zu nehmen und einmal jährlich die zu ihrer Person gespeicherten Daten mit bestehenden Verträgen abzugleichen. Finden sich unrichtige Daten, können werden diese von der Schufa bei entsprechendem Nachweis kostenfrei geändert.

Zur Schuldnerberatung Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Schuldnerberatungen

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 9/2012
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 3

    Die Macht der Schufa

    Wie’s um Ihre Zahlungsmoral bestellt ist, weiß der Auskunftsdienst Schufa ganz genau. Aber nicht nur Internet-Shops und Banken kommen an diese Infos - COMPUTERBILD zeigt, wie Sie erfahren, was die Schufa über Sie weiß.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 7/2008
    Erschienen: 06/2008
    Seiten: 3

    Schufa: „Wisch und weg“

    Durch Fehler von Bankmitarbeitern erhalten Kunden oft eine schlechtere Schufabewertung, schon wenn sie Kreditangebote einholen. Das zeigte ein Test aus Finanztest 02/2008. Doch betroffene Bankkunden können aufatmen: Die Fehler lassen sich durch eine Korrektur bei der Schufa beheben. Allerdings müssen Kunden bei einigen Banken einen langen Atem haben:... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 4/2007
    Erschienen: 03/2007
    Seiten: 2

    Schufa-Selbstauskunft: „Was wissen die“

    Kein Kredit mehr, kein Handy und keine schicke Wohnung: Ein negativer Eintrag bei der Schufa verschließt nicht selten Tür und Tor. Eine Selbstauskunft zeigt, welche Daten die Schufa gespeichert hat. Das funktioniert jetzt auch online. test sagt Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie an Ihre Daten kommen.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Schuldnerberatungen

  • Schufa: „Wisch und weg“
    Finanztest 7/2008 Durch Fehler von Bankmitarbeitern erhalten Kunden oft eine schlechtere Schufabewertung, schon wenn sie Kreditangebote einholen. Das zeigte ein Test aus Finanztest 02/2008. Doch betroffene Bankkunden können aufatmen: Die Fehler lassen sich durch eine Korrektur bei der Schufa beheben. Allerdings müssen Kunden bei einigen Banken einen langen Atem haben: Nicht immer reagieren die Kreditinstitute sofort auf die Berichtigungsschreiben.Finanztest hat untersucht, wie die Korrektur falscher Schufaeinträge bei Kreditinstituten klappt und worauf Kunden dabei achten sollten.
  • Schulden: „Jung, ledig, verschuldet“
    Finanztest 3/2006 j Sparmöglichkeiten finden. Zuerst die wichtigen Dinge wie Miete, Stromrechnung und Grundnahrungsmittel bezahlen. Einschränkungen bei Telefonkosten, Klamotten, Freizeitausgaben und überflüssigen Versicherungen sind dagegen fast immer möglich. j Hilfe in Anspruch nehmen. Adressen von gemeinnützigen Schuldnerberatungen nennen die Bezirksämter und die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung (www. meine-schulden.de, Telefon 05 61/77 10 93). In akuten Situationen gibt es schnelle Hilfe.
  • Schulden: „Das Gleichgewicht halten“
    Finanztest 1/2004 Von ihr berichtet die Schuldnerberatung für junge Leute in Dortmund. Und da ist der Banker, der trotz einem guten Monatsgehalt vor einem Schuldenberg von mehreren tausend Euro steht. Wir nennen ihn Michael. Er steht stellvertretend für eine ganz neue Klientel der Schuldnerberatungen. Sich zu verschulden ist normal in Deutschland. Fast jeder vierte Haushalt muss einen oder mehrere Konsumentenkredite abstottern.
  • Wenn das Schicksal am Eigenheim sägt
    Guter Rat 1/2007 Wer mit der Rate für sein Häuschen in Verzug gerät, muss schnell reagieren. Nur so kann er die Gefahr einer Zwangsversteigerung abwenden.Guter Rat beschäftigt sich in Ausgabe 1/2007 auf drei Seiten mit finanziellen Problemen von Hausbauern und Bauherren und gibt Ratschläge und Hinweise für Schuldner. Außerdem wird das Thema Zwangsversteigerungen näher beleuchtet.
  • Schufa-Selbstauskunft: „Was wissen die“
    test (Stiftung Warentest) 4/2007 Kein Kredit mehr, kein Handy und keine schicke Wohnung: Ein negativer Eintrag bei der Schufa verschließt nicht selten Tür und Tor. Eine Selbstauskunft zeigt, welche Daten die Schufa gespeichert hat. Das funktioniert jetzt auch online.test sagt Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie an Ihre Daten kommen.

Schuldnerberatungen

Eine Schuldnerberatung wird von verschiedenen Einrichtungen angeboten. Dazu gehören die Kommunen, Kirchen und verschiedene Wohlfahrtsverbände. Eine private, kommerzielle Schuldnerberatung ist ebenfalls möglich. Wer sein Elend öffentlich darbieten will, kann sich auch um eine Teilnahme an der Dokutainment-Fernsehsendung „Raus aus den Schulden“ bemühen. Wenn die Ausgaben beständig die Einnahmen übersteigen, ist eine finanzielle Schieflage früher oder später unausweichlich, und so gilt fast jeder zehnte Haushalt in Deutschland als überschuldet. Eine kompetente Beratung soll Wege aus der Krise weisen. Es liegt in der Natur der Sache, dass hierfür möglichst geringe Kosten anfallen sollten, weil ohnehin kein Geld vorhanden ist. Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich bezahlten Rat zu holen. Denn bei privaten Schuldnerberatern handelt es sich oft um Rechtsanwälte oder Kanzleien, die mit den juristischen Fallstricken solcher Angelegenheiten vertraut sind und auch beim womöglich notwendigen Schritt in die Privatinsolvenz für eine korrekte Abwicklung sorgen können. Da der Begriff „Schuldnerberatung“ aber nicht geschützt ist, kann man auch für unseriöse Angebote zahlen, die lediglich aus nutzlosem Infomaterial bestehen. Gratis ist die Beratung durch Organisationen wie Caritas oder die Arbeiterwohlfahrt. Auch Städte und Gemeinden halten solche Angebote bereit. Im Internet ist die Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung eine zentrale Anlaufstelle, www.meine-schulden.de. Die unabhängige Institution wird als gemeinnütziger Verein betrieben, der vom Bundesfamilienministerium gefördert und von der Finanzgruppe der Sparkassen gesponsert wird. Über eine Suchmaske und die Eingabe der Postleitzahl kann man sich Beratungsstellen in seiner Nähe auflisten lassen. Falls man lieber das breite Publikum sucht, kann man auch ein Bewerbungsschreiben an die Redaktion von „Raus aus den Schulden“ aufsetzen. In der RTL-Sendung hilft der Berliner Schuldnerberater Peter Zwegat vor laufender Kamera aus prekärer Lage. Sollte das Elend der Betroffenen aber nicht genügend Unterhaltungswert bieten, so ist mit einer Ablehnung zu rechnen, und es wird eher eine herkömmliche Einrichtung einspringen müssen.