Schuldnerberatungen

  • Leider ergab Deine Auswahl keine Treffer. Bitte entferne einen der gewählten Filter.

Ratgeber zu Schuldnerberatungen

Schufa-Selbstauskunft ist einmal jährlich kostenfrei

Verbraucher können sich vom zweiten Quartal 2010 an jedes Jahr eine Selbstauskunft der Schufa zu ihrer Person kostenfrei zustellen lassen. Die Auskunftei verzichtet bei einer Abfrage jährlich auf das sonst übliche Entgelt in Höhe von 7,60 Euro.

In der Schufa-Selbstauskunft findet sich eine Vielzahl von Daten zu Verträgen, die Verbraucher mit Partnern der Schufa abgeschlossen haben. Girokonten sind ebenso aufgeführt wie Kreditkarten, Ratenkredite und Bausparverträge. Auch Daten über Konten bei Mobilfunkunternehmen und Versandhändlern finden sich im Datenbestand der Auskunftei.

In der Selbstauskunft sind auch Informationen zu Verträgen zu sehen, die bereits abgeschlossen sind, wie etwa bereits zurückbezahlte Ratenkredite. Darüber hinaus berechnet die Schufa einen Scorewert, der auf der Grundlage mathematisch-statistischer Erhebungen die Wahrscheinlichkeit angeben soll, mit der eine Person ihren Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt.

Sofern Negativmerkmale vorhanden sind, werden auch diese aufgeführt. Verbraucher sind gut beraten, das kostenfreie Angebot in Anspruch zu nehmen und einmal jährlich die zu ihrer Person gespeicherten Daten mit bestehenden Verträgen abzugleichen. Finden sich unrichtige Daten, können werden diese von der Schufa bei entsprechendem Nachweis kostenfrei geändert.

Zur Schuldnerberatung Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Schuldnerberatungen

Alle anzeigen
    • Computer Bild

    • Ausgabe: 9/2012
    • Erschienen: 04/2012
    • Seiten: 3

    Die Macht der Schufa

    Wie’s um Ihre Zahlungsmoral bestellt ist, weiß der Auskunftsdienst Schufa ganz genau. Aber nicht nur Internet-Shops und Banken kommen an diese Infos - COMPUTERBILD zeigt, wie Sie erfahren, was die Schufa über Sie weiß.

    ... zum Ratgeber

    • Finanztest

    • Ausgabe: 7/2008
    • Erschienen: 06/2008
    • Seiten: 3

    Schufa: „Wisch und weg“

    Durch Fehler von Bankmitarbeitern erhalten Kunden oft eine schlechtere Schufabewertung, schon wenn sie Kreditangebote einholen. Das zeigte ein Test aus Finanztest 02/2008. Doch betroffene Bankkunden können aufatmen: Die Fehler lassen sich durch eine Korrektur bei der Schufa beheben. Allerdings müssen Kunden bei einigen Banken einen langen Atem haben:

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • Seiten: 2

    Schufa-Selbstauskunft: „Was wissen die“

    Kein Kredit mehr, kein Handy und keine schicke Wohnung: Ein negativer Eintrag bei der Schufa verschließt nicht selten Tür und Tor. Eine Selbstauskunft zeigt, welche Daten die Schufa gespeichert hat. Das funktioniert jetzt auch online. test sagt Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie an Ihre Daten kommen.

    ... zum Ratgeber