Winthrop Arzneimittel Biso Lich 5/-10 mg Filmtabletten im Test

(Herz- / Kreislauf-Medikament)
Biso Lich 5/-10 mg Filmtabletten Produktbild
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Koro­nare Herz­krank­heit, Blut­hoch­druck, Angina Pec­to­ris
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Winthrop Arzneimittel Biso Lich 5/-10 mg Filmtabletten

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 436 Produkte im Test
    • Seiten: 205

    ohne Endnote

    „Geeignet bei hohem Blutdruck.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 228 Produkte im Test
    • Seiten: 100

    ohne Endnote

    „Geeignet bei ... Angina Pectoris, um die dabei auftretenden Beschwerden zu lindern und einem Herzinfarkt vorzubeugen.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 117 Produkte im Test
    • Seiten: 100

    ohne Endnote

    „Geeignet bei koronarer Herzkrankheit ..., um die dabei auftretenden Beschwerden zu lindern und einem Herzinfarkt vorzubeugen.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Winthrop Arzneimittel Biso Lich 5/-10 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiet
  • Angina Pectoris
  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzkrankheit
Weitere Produktinformationen: Das Pharmazeutikum ist rezeptpflichtig.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Bisoprololfumarat 5 mg bzw. 10 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten:
- In Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Mitteln wirken alle Medikamente stärker.
- Mittel, die die Herzschlagfrequenz senken, sollten nicht oder nur sehr vorsichtig mit Betablockern kombiniert werden, sonst wird der Herzschlag zu langsam. Dazu gehören Digitalis (bei Herzschwäche), Kalziumantagonisten vom Verapamil-Typ, Reserpin, Clonidin, Methyldopa (alle bei hohem Blutdruck).

Weiterführende Informationen zum Thema Winthrop Arzneimittel Biso Lich 5/-10 mg Filmtabletten können Sie direkt beim Hersteller unter zentiva.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Arterielle Durchblutungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wann zum Arzt? Nahezu alle arteriellen Durchblutungsstörungen gehen mit behandlungsbedürftigen Begleiterkrankungen wie erhöhtem Blutdruck, erhöhten Blutfetten, Diabetes oder Herzkrankheiten einher. …weiterlesen

Koronare Herzkrankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Alle weiteren Informationen finden Sie im Abschnitt "Hoher Blutdruck" unter dem Stichwort "Kalziumantagonisten" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de). Zusätzlich ist zu beachten: Achtung Gegenanzeigen In den ersten vier Wochen nach einem Herzinfarkt dürfen Sie keine Kalziumantagonisten einnehmen, auch nicht die lang wirkenden oder retardierten Präparate. …weiterlesen

Angina Pectoris

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Das schadet zwar nicht, aber die Wirkung verpufft. Zwischen dem ersten und zweiten Sprühstoß müssen etwa 30 Sekunden Abstand liegen. Von der Lösung lassen Sie vier bis acht Tropfen auf der Zunge zergehen. Mehr als 40 Tropfen täglich sollten Sie nicht einnehmen. Die Schmerzen und das Engegefühl in der Brust lassen sofort nach, spätestens jedoch nach ein bis drei Minuten. Wenn nicht, können Sie die Mittel nach fünf Minuten erneut anwenden. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Neue Medikamente Im Jahr 2002 wurde der bereits bekannte Wirkstoff Memantine aufgrund neuer klinischer Studien unter dem Produktnamen Axura von der Europäischen Arzneimittelbehörde zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Alzheimer-Demenz zugelassen. Memantine wirkt als so genannter N-Methyl-D-Aspartat (NMDA-)-Rezeptorenblocker. Die bisher vorliegenden Studien zeigen, dass dieses Mittel das Lernen und das Erinnern sowie die Fähigkeit, Alltagsaktivitäten auszuführen, leicht verbessern kann. …weiterlesen

Hoher Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auf Dauer ist es damit überfordert, sodass eine Herzschwäche (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) entsteht. Bei allen Hochdruckmitteln zu beachten Wenn Sie beginnen, einen zu hohen Blutdruck medikamentös zu senken, kann es sein, dass Sie sich in den ersten ein bis drei Wochen nicht so wohl fühlen wie zuvor. Das hängt damit zusammen, dass Ihr Körper sich inzwischen an den erhöhten Blutdruck gewöhnt hat. …weiterlesen