STADA Arzneimittel Metoprolol ZOT STADA 50/-100/-200 mg retard Retardtabletten im Test

(Herz- / Kreislauf-Medikament)
  • ohne Endnote
  • 5 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Migräne
Anwendungsgebiet: Koro­nare Herz­krank­heit, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen, Blut­hoch­druck, Angina Pec­to­ris
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu STADA Arzneimittel Metoprolol ZOT STADA 50/-100/-200 mg retard Retardtabletten

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 48 Produkte im Test
    • Seiten: 33

    ohne Endnote

    „Geeignet bei Migräne zur Vorbeugung.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 436 Produkte im Test
    • Seiten: 205

    ohne Endnote

    „Geeignet bei hohem Blutdruck.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 228 Produkte im Test
    • Seiten: 100

    ohne Endnote

    „Geeignet bei ... Angina Pectoris, um die dabei auftretenden Beschwerden zu lindern und einem Herzinfarkt vorzubeugen.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 117 Produkte im Test
    • Seiten: 100

    ohne Endnote

    „Geeignet bei kronarer Herzkrankheit ..., um die dabei auftretenden Beschwerden zu lindern und einem Herzinfarkt vorzubeugen.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 124 Produkte im Test
    • Seiten: 66

    ohne Endnote

    „Geeignet bei zu schnellem Herzschlag (Tachykardie).“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • STADA Hirudoid Salbe 300 mg 100 g Salbe

    Hirudoid Salbe 300 mg

Datenblatt zu STADA Arzneimittel Metoprolol ZOT STADA 50/-100/-200 mg retard Retardtabletten

Anwendungsgebiet
  • Angina Pectoris
  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Koronare Herzkrankheit
Anwendungsgebiet Migräne
Weitere Produktinformationen: Das Mittel ist rezeptpflichtig.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Metoprololtartrat 50 mg bzw. 100 mg bzw. 200 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Tests & Produktwissen