• Gut 1,7
  • 1 Test
  • 8 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (1,7)
8 Meinungen
Anwendungsgebiet: Depres­sio­nen
Mehr Daten zum Produkt

STADA Arzneimittel Hypericum STADA 425 Kapseln im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    118 Produkte im Test

    „Mit Einschränkung geeignet bei längerfristig behandlungsbedürftigen Depressionen. Der therapeutische Stellenwert ist noch nicht endgültig zu beurteilen. Allenfalls geeignet bei leichter vorübergehender depressiver Störung.“

Kundenmeinungen (8) zu STADA Arzneimittel Hypericum STADA 425 Kapseln

4,3 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

4,3 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu STADA Arzneimittel Hypericum STADA 425 Kapseln

Anwendungsgebiet Depressionen
Weitere Produktinformationen: Das Pharmazeutikum ist rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Johanniskraut 425 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Aufgrund seiner guten Verträglichkeit kann sich Johanniskrautextrakt für ältere Menschen besonders gut eignen, vorausgesetzt, sie werden nicht mit Medikamenten behandelt, mit denen die genannten Wechselwirkungen zu befürchten sind.

Weiterführende Informationen zum Thema Stadapharm Hypericum STADA 425 Kapseln können Sie direkt beim Hersteller unter stada.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Psychosen, Schizophrenien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Insgesamt sprechen etwa 70 Prozent der Kranken auf die Behandlung an. Wer nicht dazugehört, lässt sich nicht vorhersagen. Für eine Langzeitbehandlung eignen sich jene Zubereitungen besonders gut, die nur einmal am Tag eingenommen werden müssen (Retardtabletten). Tropfen lassen sich demgegenüber sehr individuell dosieren. Bei einigen Substanzen muss der Arzt während der gesamten Behandlungszeit regelmäßig das Blut untersuchen, besonders häufig zu Beginn. …weiterlesen

Schlafstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zwei große Bereiche werden im Nervensystem unterschieden: das zentrale und das periphere Nervensystem. Zum zentralen Nervensystem (ZNS) gehören Gehirn und Rückenmark. Jeder der vielen verschiedenen Bereiche des Gehirns ist für bestimmte Aufgaben zuständig, zum Beispiel für Atmung und Kreislauf, Bewegung oder Sehen. Einer dieser Bereiche, das limbische System, gilt als "Umschaltstelle" zwischen Körper und Psyche. …weiterlesen

Schmerzen und Verspannungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn die Haut sich rötet, juckt und sich zusätzlich Bläschen auf der Haut bilden, kann es sich um eine Allergie (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) auf das Mittel handeln. Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sofort zum Arzt Wenn Sie wiederholt befremdliche Dinge sehen und hören, die andere Menschen nicht bemerken (Halluzinationen), sollten Sie den Arzt davon informieren. Hinweise Für Kinder unter 14 Jahren Kinder sollen das Mittel nicht bekommen. …weiterlesen

Parkinsonkrankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Achtung Gegenanzeigen Sie dürfen nicht mit Tiaprid behandelt werden, wenn Sie Brustkrebs haben. Bei Epilepsie oder einer anderen Erkrankung, bei der das Risiko für Krampfanfälle groß ist, muss der Arzt Nutzen und Risiko besonders sorgfältig abwägen, denn durch die Behandlung mit Tiaprid können häufiger Krampfanfälle auftreten. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten: • Levadopa und Tiaprid heben sich in ihrer Wirkung gegenseitig auf. …weiterlesen

Epilepsie

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Achtung Gegenanzeigen Lamotrigin darf nur mit Vorsicht eingenommen werden, wenn eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung vorliegt. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten: • Die Kombination mit anderen Antiepileptika lässt manche Mittel stärker, andere schwächer wirken. Diese Effekte werden zum Teil gezielt zur Behandlung genutzt. • Durch Parazetamol (bei Schmerzen) kann Lamotrigin schneller über die Nieren ausgeschieden werden; …weiterlesen

Depressionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Phenprocoumon und Warfarin (bei erhöhter Thrombosegefahr, Näheres hierzu siehe "Mittel zur Blutverdünnung: verstärkte Wirkung" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de)). • Imatinib und Irinotecan (spezielle Arzneimittel bei Krebserkrankungen). • Indinavir und Nevirapin (spezielle Arzneimittel bei HIV-Infektionen und Aids). Näheres hierzu siehe "Antibiotika/Virustatika: verringerte Wirkung" (im Internet unter http://www.medikamente-imtest.de). …weiterlesen