• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Anwendungsgebiet: Hirn­leis­tungs­stö­rung / Demenz
Mehr Daten zum Produkt

Spitzner Rökan Novo 120 Filmtabletten im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    51 Produkte im Test

    „Wenig geeignet bei Demenzerkrankungen und Hirnleistungsstörungen. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Aufgrund einiger positiver Studienergebnisse scheint ein Behandlungsversuch allerdings gerechtfertigt, wenn besser beurteilte Mittel nicht eingesetzt werden können.“

zu Spitzner Rökan Novo 120 Filmtabletten

  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 60 St.

    07736508: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG - Rökan Novo 120 mg Filmtabletten 60 St.

  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 60 St

    07736508: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG - RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 60 St

  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 120 St.

    08858834: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG - Rökan Novo 120 mg Filmtabletten 120 St.

  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 120 St

    08858834: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG - RÖKAN Novo 120 mg Filmtabletten 120 St

  • Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG Rökan Novo 120 mg Filmtabl.

    60St Rökan Novo 120 mg Filmtabl. - Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

  • Spitzner ROEKAN PLUS 120MG, 60 TABLETTEN

    ROEKAN PLUS 120MG Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Ginkgo und ,...

Datenblatt zu Spitzner Rökan Novo 120 Filmtabletten

Anwendungsgebiet Hirnleistungsstörung / Demenz
Weitere Produktinformationen: Das Medikament ist rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Ginkgo-biloba-Blättern 120 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Tests & Produktwissen

Attacken stoppen

Stiftung Warentest 10/2011 - In erster Linie der Hausarzt, der vor Ort ist. Oft lässt sich eine Migräne recht einfach behandeln. Wenn der Hausarzt einen Fachmann braucht, ist der Neurologe der richtige Ansprechpartner. Er hat verschiedene Möglichkeiten, mit speziellen Medikamenten in den Migränemechanismus einzugreifen und bei intensiven Behandlungen Spezialzentren hinzuzuziehen. Für wen ist eine Behandlung in einer Klinik sinnvoll? …weiterlesen

ADHS

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn sich das Verhalten nach vier Wochen nicht deutlich gebessert hat, sollten Sie die Diät abbrechen. Wenn eine echte Nahrungsmittelallergie nachgewiesen werden kann, muss das Nahrungsmittel dauerhaft vermieden werden. Behandlung mit Medikamenten Vor der Behandlung mit Medikamenten muss eine sorgfältige Diagnose erfolgen, da die Krankheitszeichen auch andere Ursachen (familiäre Schwierigkeiten, seelische Überforderung) haben können. …weiterlesen

Psychosen, Schizophrenien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Unter folgenden Bedingungen muss der Arzt Nutzen und Risiko besonders sorgfältig abwägen: • Sie leiden an Epilepsie. Amisulprid kann die Krampfbereitschaft erhöhen. • Sie leiden an leichter Parkinsonkrankheit. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich diese Krankheit durch Amisulprid verschlimmert. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten: • Die Wirkung von müdemachenden Antihistaminika (bei Allergien) wird verstärkt. …weiterlesen

Neuropathien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Näheres hierzu siehe "Mittel zur Blutzuckersenkung: verstärkte Wirkung" (im Internet unter http://www. in eine gefährliche Unterzuckerung geraten. Sie müssen also ihren Blutzuckerspiegel häufiger kontrollieren als üblich, besonders zu Beginn der Behandlung. …weiterlesen

Multiple Sklerose

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Ihr ausgewogenes Verhältnis zueinander garantiert, dass Lebensvorgänge so ablaufen, wie man sie als "normal" ansieht. Bei einer Reihe von Krankheiten ist die Balance dieser Botenstoffe gestört. Das periphere Nervensystem umfasst die Nerven, die aus dem Rückenmark austreten, sich verzweigen und den gesamten Körper durchziehen. Jeder "Nerv" ist ein Bündel von Nervenfasern, in dem Impulse durch den Körper geleitet werden. Nervenfasern wiederum bestehen aus Nervenzellen und deren Umhüllung. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Pflanzliches Mittel Ginkgo Gingium Gingobeta Gingopret Ginkgo Stada GINKOBIL ratiopharm Ginkodilat Kaveri Rökan Tebonin Der Extrakt der Blätter von Ginkgo biloba soll die Durchblutung des Gehirns verbessern. Man nimmt an, dass ihm das gelingt, weil seine Inhaltsstoffe dem "plättchenaktivierenden" Faktor entgegenwirken, der bei der Blutgerinnung eine Rolle spielt. …weiterlesen

Schmerzen und Verspannungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann wirken die Mittel länger und stärker. • Cimetidin (bei Sodbrennen) und Omeprazol (bei Magengeschwüren) hemmen Enzyme in der Leber, die Arzneimittel abbauen. Auf diese Weise können Diazepam und Tetrazepam länger und stärker wirken. • Benzodiazepine und andere Arzneimittel, die das zentrale Nervensystem dämpfen, verstärken gegenseitig ihre Wirkung. …weiterlesen

Angststörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Besonders gefährdet sind junge Menschen. Schon nach ein bis zwei Wochen, teilweise aber auch erst nach mehreren Monaten, können sich parkinsonähnliche Beschwerden einstellen (Parkinsonoid, pharmakogenes Parkinsonsyndrom): Tätigkeiten, für die ein fein abgestimmtes Muskelspiel notwendig sind, lassen sich nicht mehr ausführen, die Bewegungen werden zittrig, die Schritte klein, die Mimik starr. Auch das Denken verlangsamt sich quälend. Diese Wirkung lässt sich ebenfalls mit Biperiden behandeln. …weiterlesen