DCR-HC 85 E Produktbild
  • Gut 1,8
  • 6 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,8)
6 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Sony DCR-HC 85 E im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2004
    • Details zum Test

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: digitaler und analoger Eingang; sehr guter Bildstabilisator; Zoomring am Objektiv; sehr guter Klang
    Minus: mäßige Lowlight-Qualität.“

  • „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Platz 2 von 4

    „Plus: digitaler und analoger Eingang; sehr guter Bildstabilisator; Fokussier-Ring am Objektiv; sehr guter Klang
    Minus: mäßige Lowlight-Qualität.“

  • „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    Platz 2 von 3

    „Plus: superscharfe Aufnahmen; perfekter Autofokus; 16:9 und 25p-Vollbild.
    Minus: kein Weitwinkel.“

    • Erschienen: Juli 2004
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)


    Info: Dieses Produkt wurde von videofilmen in Ausgabe 6/2004 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony HXR-MC88 Profi HXRMC88

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony DCR-HC 85 E

Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Mini-DV

Weiterführende Informationen zum Thema Sony DCR-HC 85 E können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ganz in Weiss

VIDEOAKTIV 2/2011 - Auch deshalb laufen beide Kameras permanent durch, von kurzen Unterbrechungen wie Band oder Chip Tausch abgesehen. Ebenfalls wichtig ist es, nach dem Auszug der Kinder einen Camcorder in der Kirche weiterlau fen zu lassen, wenn der Chor noch singt. Der Gesang des Chors kann später als aus klingende Untermalung für einige Takes im Grünen dienen sowie für das Gruppie ren der Kinder für ein abschließendes Bild. …weiterlesen

Augen auf!

VIDEOAKTIV 6/2008 - Die wichtigsten Punkte, die eigentlich jede Kamera – unabhängig vom System – betreffen, hat die Redaktion in einer Checkliste für Sie zusammengestellt. FÜR UMSTEIGER Wer schon einen Camcorder besessen hat, sollte beim Umstieg auf einen neuen gewarnt sein: Vieles von dem, was an Ausstattung selbst in Einsteigermodellen früher selbstverständlich war, fiel längst dem Rotstift zum Opfer: Sucher, Zoom wippe, Mikrobuchse und so fort. Schuld daran sind nicht nur die Hersteller. …weiterlesen

Scharfe Zukunft

PC VIDEO 5/2004 - Senkrecht ausgeklappt, trägt er das Camcordergehäuse wie einen Regenschirm oder wie die Super-8-Kameras der 70er Jahre. Professionelle Schulterkameras. In der Klasse der bekannten professionell genutzten JVC-Schulter-DV-Kamera GY-DV5000 ist ein Messe-Prototyp JVC GY-HD7000 anzusiedeln, dem JVC das HDV-Logo aufgedruckt hat. …weiterlesen

Echtes Heimkino

videofilmen 2/2005 - Das gilt für alle 1CCD-Camcorder mit 800000 Pixeln und für 3-Chip-Kameras mit weniger als 800000 Pixeln pro Chip. Zwar traut man 3CCD-Kameras gefühlsmäßig ein besseres Breitbild zu als einer 1-Chip-Kamera, doch Tests haben anderes gezeigt. So fiel die ansonsten hoch bewertete Sony DCR-VX2100 im 16:9-Direktvergleich mit einer 1-Chip-Megapixel-Kamera glatt durch. Die Vorführung mit einem Projektor zeigte deutliche Unterschiede hinsichtlich der Auflösung. …weiterlesen

„Filmstar gesucht“ - Mini-DV

Stiftung Warentest 11/2004 - Diese DVDs haben einen etwas geringeren Durchmesser als „normale“ DVDs. Ihr Vorteil: Praktisch, da man im Prinzip die finalisierte Scheibe in den DVD-Spieler Bearbeitung im Gerät erlaubt: Es können weder Szenen gelöscht noch „Lesezeichen“ gesetzt werden. …weiterlesen

Landschaftsaufnahmen im Breitformat

videofilmen 4/2005 - Das breite Bildformat wird immer beliebter. Und endlich filmen auch viele Camcorder in 16:9. Durch das extreme Seitenformat ist indes eine etwas andere Bildkomposition nötig als im klassischen 4:3-Format. Unser Autor war mit der Breitbild-Kamera unterwegs und zeigt, worauf es ankommt.videofilmen zeigt in diesem Ratgeber der Ausgabe 4/2005, wie man mit einem Camcorder im 16:9-Format filmt. …weiterlesen

Gladiator

videofilmen 1/2005 - Da die Regeln, nach denen man Filme gestaltet, für Amateure und Profis im Großen und Ganzen gleich sind, wollen wir in unserer neuen Serie anhand von Spielfilmszenen bestimmte Gestaltungselemente analysieren. Somit stehen praktische Beweise zur Verfügung, an denen man sich vielleicht eher orientieren kann als an theoretischen Ratschlägen.videofilmen zeigt in der Reihe ‚Vom Kino lernen‘, wie man Elemente aus Spielfilmen auf seine eigenen Aufnahmen übertragen kann. In der Ausgabe 1/2005 dient ‚Gladiator‘ als Vorbild. …weiterlesen

Schneiden wie die Profis

videofilmen 2/2005 - Begleiten Sie uns auf einem kurzen Workshop, in dem wir Ihnen von der Aufnahme bis zur Ausgabe als Band oder DVD die wichtigsten Funktionen von Adobe Premiere Elements zeigen.Von der Aufnahme bis zur Ausgabe - videofilmen erklärt in der Ausgabe 2/2005, wie ein Film entsteht. …weiterlesen

Menschen vor der Kamera

videofilmen 2/2005 - In seinem neuen Buch „Perfekte Reisefilme“, das in Kürze in der videofilmen Edition erscheint, beschreibt unser langjähriger Autor Wilfried Strauß seine Eindrücke und Erfahrungen als weitgereister Videofilmer. Neben Landschaften und Bauwerken waren es die Menschen, von denen der größte Zauber ausging. Lesen Sie als Vorabdruck, wie man sich auf fremde Kulturen einstellt.In diesem Ratgeber geht videofilmen näher auf das Filmen von Menschen - speziell anderer Kulturen -, ein. …weiterlesen

Die Gretchenfrage

video 4/2004 - Bei acht Digitalformaten für Konsumer-Camcorder tut Aufklärung Not – hier ist sie. So einfach wird’s auf absehbare Zeit wohl nicht mehr werden. In der Frühzeit des digitalen Filmens lautete die Frage nur: Nehme ich einen Camcorder mit der großen DV-Kassette oder einen mit Mini-DV-Tape? Das Videosystem war einheitlich DV, wenngleich die kleinere der beiden möglichen Bandvarianten gesiegt hat. Deshalb nennen viele das DV-Format fälschlicherweise „Mini-DV”. Jetzt müssen angehende Videofilmer schon deutlich mehr Fragen beantworten, um den für sie idealen Camcorder zu finden: O Was soll’s sein: ein Modell mit Band, DVD, Speicherkarte oder gar mit Festplatte als Aufzeichnungsmedium? O Mit MPEG- oder DV-Kompression? Selbst wer sich auf eine bestimmte Preisklasse festlegt, hat die Qual der Wahl. Für 500 Euro beispielsweise könnte es sowohl ein DV- als auch ein D8- oder sogar ein SD-Card-Camcorder sein. Dieser video aktiv-Ratgeber liefert Ihnen die wichtigsten Entscheidungshilfen, damit Sie das richtige Format für Ihren Traum-Camcorder finden. Die komplette Kaufberatung steht als Premium-PDF zum Download bereit.Wer sich heutzutage einen Camcorder zulegen möchte, sollte sich zunächst einige Fragen stellen - zum Beispiel: „Welche Größe soll der Camcorder haben?“, „In welcher Preiskatorie darf er liegen?“, „Über welchen Speicher soll er verfügen?“ und „ Soll es ein Camcorder mit MPEG- oder DV- Kompression sein?“ video hilft Ihnen dabei, diese Fragen zu beantworten. …weiterlesen