Schaper & Brümmer Esbericum forte Dragees 1 Test

(Medikament Depressionen)

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Depres­sio­nen
Mehr Daten zum Produkt

Schaper & Brümmer Esbericum forte Dragees im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 118 Produkte im Test
    • Seiten: 41

    ohne Endnote

    „Mit Einschränkung geeignet bei längerfristig behandlungsbedürftigen Depressionen. Der therapeutische Stellenwert ist noch nicht endgültig zu beurteilen. Allenfalls geeignet bei leichten vorübergehenden depressiven Verstimmungszuständen.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • SEDACUR forte Beruhigungsdragees 100 St

    Anwendungsgebiete: Unruhezustä. nde und nervö. s bedingte Einschlafstö. rungen. Warnhinweis: ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Schaper & Brümmer Esbericum forte Dragees

Anwendungsgebiet Depressionen
Weitere Produktinformationen: Die Dragees sind rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Johanniskraut 250 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Zur Behandlung von Depressionen im Allgemeinen wird Johanniskraut als „mit Einschränkung geeignet" bewertet, weil noch nicht klar ist, welchen Stellenwert dieses Pflanzenmittel bei einer Dauertherapie einnimmt, die in der Regel notwendig ist. Darüber hinaus müssen seine Vor- und Nachteile auch im Vergleich mit den anderen Antidepressiva gesehen werden. Da die vorliegenden Studien eine antidepressive Wirkung von Johanniskrautextrakt aber zumindest wahrscheinlich machen, ist es vertretbar, ihn bei depressiven Verstimmungszuständen beziehungsweise bei vorübergehender depressiver Störung einzusetzen - vorausgesetzt, es besteht nicht die Gefahr einer Selbsttötung und es lässt sich mit einer vertretbaren Zahl an Tabletten eine Tagesdosis von 300 bis 900 Milligramm Johanniskrautextrakt erreichen.

Weitere Tests & Produktwissen

Schlafstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Gehen Sie erst wieder ins Bett, wenn Sie Müdigkeit spüren. • Verbannen Sie die Uhr aus Ihrem Blickfeld. • Führen Sie ein Schlaftagebuch, in das Sie eintragen, wann Sie ins Bett gegangen und wann Sie aufgestanden sind, was Sie tagsüber getan, welche Medikamente Sie eingenommen und womit Sie sich vor dem Zu-Bett-Gehen beschäftigt haben. Die Auswertung dieser Aufzeichnungen kann Ihnen Hinweise geben, welche Tagesereignisse sich negativ auf Ihren Schlaf auswirken. …weiterlesen

Angina Pectoris

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dieses reguliert zahlreiche Körperfunktionen, die nicht dem steuerbaren Willen unterliegen, zum Beispiel die Herzfrequenz, die Weite von Blutgefäßen und Bronchien und die Darmtätigkeit. Diese Organe haben bestimmte Empfangsstellen (Rezeptoren) für die Botenstoffe Adrenalin und Noradrenalin aus den Nervenendigungen. …weiterlesen

Angststörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Viele Angsterkrankungen sind von Schlafstörungen begleitet. Vor allem das Einschlafen fällt schwer. Ursachen Ob jemand eine Angststörung entwickelt, hängt zum einen von dem Weg ab, den die Entwicklung seiner Psyche gegangen ist. Zum anderen gehen diese Erkrankungen mit Veränderungen im zentralen Nervensystem einher. Mit dem Zusammenspiel von Botenstoffen und ihren Auswirkungen auf Nervenzellen versucht man heute zu beschreiben, wie Angst entsteht und wie Medikamente gegen Angst wirken können. …weiterlesen