VDR-M 50 EG Produktbild
  • Gut 2,4
  • 6 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,4)
6 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Panasonic VDR-M 50 EG im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (63 von 100 Punkten)

    Platz 3 von 7

    „Plus: ordentliche Bildqualität; gute Weitwinkelwirkung; 18-facher optischer Zoom. Minus: Schwächen bei Lowlight; Schärfe nicht optimal.“

  • „gut“ (63 von 100 Punkten)

    Platz 2 von 3

    „Plus: DVD-Camcorder, -Brenner und -Recorder in einem; direkter Szenezugriff; Megapixel-Fotos; Editiermöglichkeiten im Gerät
    Minus: Encoder-Probleme bei Kunst- und Schwachlicht.“

  • „gut“ (70 von 100 Punkten)

    Platz 3 von 4

    „Plus: gutes Bild; lange Akkulaufzeit; große Brennweite
    Minus: geringe Ausstattung“

  • 6,9 von 10 Punkten

    Platz 5 von 7

    „Nahezu identisch zur Hitachi DZ-MV550E, preisbewusste Einstiegskamera mit großem Zoom.“

  • „befriedigend“ (67 von 100 Punkten)

    Platz 4 von 7

    „Keine Megapixel-Fotofunktion. Schärfer als die Sonys, aber Artefakte bei Schwachlicht“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Panasonic AG-CX10 4K Camcorder

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Panasonic VDR-M 50 EG

Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien DVD

Weiterführende Informationen zum Thema Panasonic VDR-M 50 EG können Sie direkt beim Hersteller unter panasonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Wer? Wie? Was?

VIDEOAKTIV 1/2009 - DV-Material mit 25 Mbit/s kann laut Hersteller in sechsfacher Geschwindigkeit übertragen werden, selbst komplexere Aufgaben in der Postproduktion sollen sich damit direkt auf der Scheibe realisieren lassen. Die blaue ER-Disc speichert rund 70 Minuten HD-Material mit einer Datenrate von 100 Mbit/s oder 90 Minuten HD-Video mit 75 Mbit/s. Spezialität: Das Rev Pro-Speichermedium können nur Camcorder und Recorder der Infinity-Familie nutzen. …weiterlesen

Shootingstars

video 7/2003 - gefolgt von Sonys DCR-IP-220 (video 12/02), dessen zwei Megapixel ebenfalls ordentliche Bildqualität versprechen. Darunter tummeln sich zahlreiche Camcorder mit etwas mehr als einer Million Pixel. Beliebteste Beispiele: der Canon MVX 2i (1800 Euro, video 3/03) und das Sony-Hochkant-Modell DCR-PC 120 (2100 Euro, video 1/02). Doch jetzt kommt Bewegung ins Megapixel-Business: Der kleiner Bruder des Rekordhalters, der Panasonic NV-GS 70, knipst mit satten 1,7 Millionen Pixeln. …weiterlesen

Der König der Filmer

VIDEOAKTIV 2/2006 - Eine halbe Stufe abzublenden schadet nicht. Der 25f-Modus für die Kinofreaks, der die Bildwiederholrate halbiert und aus den Halbbildern Vollbilder errechnet, sieht auf dem VIDEOAKTIV-TV beim Schwenken nicht nur ruckelig aus, die Szenen liest auch kein Player aus. Umgekehrt spielt die Canon-Kamera kein progressives HD1-Material ab. Der Bildstabilisator fährt wie das Pendant im XL 2 Höchstnoten ein, die Smear-Ausblühneigung ist schwach. Unschön sind die Farbsäume in den äußeren Bildecken. …weiterlesen

„Filmstar gesucht“ - DVD

Stiftung Warentest 11/2004 - Tipp für Neulinge: Nicht alle Geräte liefern auch eine Videoschnittsoftware mit. Achten Sie darauf (siehe Tabelle). Für den Einstieg reichen diese Programme. …weiterlesen

Record, Eject, Play!

video 9/2004 - Mit seiner üppigen Weitwinkelwirkung von maximal 43 Grad und dem 18-fachen optischen Zoom sticht er den 580-er sogar aus. Der klare Ton, die ordentliche Ausstattung und das logische Bedienungskonzept liegen weit gehend auf dem Niveau des teureren Modells. PANASONIC VDR-M 50 EG Im Gleichschritt mit Hitachi stellt Panasonic seinem Top-DVD-Cam ein leicht abgespecktes Modell zur Seite. Logische Konsequenz: Das Innenleben des M 50 entspricht weit gehend dem des Hitachi MV 550. …weiterlesen

Miniaturausgabe

Audio Video Foto Bild 6/2008 - Wegen des robusten Titangehäuses wiegt der Winzling zwar immerhin 300 Gramm, aber auch das sollte noch tragbar sein. Und schließlich kommt es auch auf die inneren Werte an: Der Mini-Camcorder nimmt Videos hochaufgelöst mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf. Die Geräuschkulisse speichert er auf Wunsch mit 5.1-Raumklang, und eine Gesichtserkennung justiert die Aufnahmen genau auf die wichtigen Bildbereiche. …weiterlesen

No Disk, no Fun

Digital.World 5/2004 - Drei Hersteller wollen mit sieben DVD-Camcordern den Markt erobern. Herausragend ist die einfache Bedienung: Der Anwender nimmt Sequenzen auf und schneidet sie direkt im Camcorder. Damit entfällt die zeitaufwendige Nachbearbeitung der Aufnahmen am Computer.Testumfeld:Im Vergleich waren 7 Camcorder. Die Bewertung reicht von 6,5 bis 7,2 von maximal 10 Punkten. …weiterlesen

Zwei Welten

video 3/2004 - Haben Sie die Jubiläumsausgabe 3/2004 unseres Mutterblatts video greifbar? Auf der Heft-DVD finden Sie neben einer PAL-Version der ersten HDTV-Produktion von 3Sat auch ein viertelstündiges ‚Making of‘ dieser Produktion. Gedreht wurde das Video von video aktiv-Autoren auf ganz normalem DV und geschnitten mit dem erschwinglichen Avid-Programm Xpress DV 4. Lesen Sie hier alles zum Film im Film. Ein Thema, zwei Welten: Die halbstündige 3sat-Fernsehproduktion über die Geschichte der Videotechnik und der Film über die Dreharbeiten wurden mit Technik gedreht, die gegensätzlicher kaum sein könnte. Für die Produktion selbst kamen zwei Panasonic AJ-HDC 27 Varicams in DVCPRO HD im Format 1280 mal 720 Pixel zum Einsatz. Hochauflösendes Fernsehen unter voller Ausnutzung des16:9-Breitformats, eine Produktion der Zukunft. Geschnitten wurde sie auf einem der teuersten Avid-Schnittsysteme des Marktes, ebenfalls im Zukunftsformat. Diese technischen Superlative waren interessant genug, das Filmteam mit der Kamera zu begleiten und ein ‚Making of‘ zu drehen, das einen hautnahen Eindruck über Produktion und Technik vermitteln soll.video-Autoren wollten es genau wissen. Sie drehten ein Video auf ganz normalem DV, dabei kamen zwei Camcorder-Modelle von Panasonic zum Einsatz. Geschnitten wurde die Produktion auf einem der teuersten Avid-Schnittsysteme. Laden Sie sich hier den Ratgeberartikel für nur 1,20 Euro herunter und lesen Sie alles zum Film im Film. …weiterlesen

Die RAM-Cams

VIDEOAKTIV 5/2004 - Testumfeld:Im Vergleich waren drei DVD-Camcorder. Das Ergebnis lautet: 3 x „gut“. …weiterlesen