• Gut 2,0
  • 4 Tests
12 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Mehr Daten zum Produkt

Jenoptik Jendigital JD 6.0 z3 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,12)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 5 von 6

    „Plus: Gute Bildqualität; Gute Bedienung.
    Minus: Treiber benötigt.“

    • Erschienen: November 2004
    • Details zum Test

    „gut“ (1,9)

    „Plus: Schnelle Geschwindigkeit; Günstiger Preis.
    Minus: Kleines Display.“

  • „gut“ (2,05)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 8

    „Handliche Kamera, die schnell startklar ist.“

  • „gut“

    3 Produkte im Test

    „Sehr ähnlich der QV-R61, aber etwas schneller.“

Kundenmeinungen (12) zu Jenoptik Jendigital JD 6.0 z3

3,0 Sterne

12 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
3 (25%)
4 Sterne
2 (17%)
3 Sterne
1 (8%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
5 (42%)

3,0 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

  • Treiber für Windows xp und Windows 7

    von Glockenstein
    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Ich bin: Hobby-Fotograf

    Mir reicht dieses Produkt. Nur Windows xp und Windows 7 akzeptieren die Software/treiber zu diesem Produkt nicht. Und im Internet findet man keinen kostenlosen Treiber.

    W. Glockenstein

    Antworten
  • Nur ja keine Reklamation haben

    von pingpong43
    • Nachteile: Haltbarkeit
    • Ich bin: Hobby-Fotograf

    Hatte eine JD 7.0 Z3 C - funktionierte 13 Monate ordentlich und entsprechend dem Preis-Leistungsverhältnis gut- Dann hatte ich einen
    unverschuldeten Displaybruch (Streifen im Display und kein Bild) und
    lernte die Reklamationsabwehr von Jet Gmbh in Apolda, Dienstleister von Jenoptik, kennen. Ohne viel Drum und Dran Ablehnung der Reklamation "dies sei nicht im Umfang der Reklamationsansprüche inbegriffen". Schluss aus.
    Also, wie gut ist ein Unternehmen, wenn mal etwas nicht so läuft.
    Jenoptik jedenfalls "Mangelhaft".

    Antworten
  • Antwort

    von BlownAway

    also ich bin beim boarden draufgefallen und die kamera machte praktisch NICHTS mehr.. display total schrott und das einzige lebenszeichen war das herausfahrende objektiv.
    habe sie eingeschickt und bekam ohne eine rückfrage eine neue zugeschickt

    Antworten
  • Weitere 5 Meinungen zu Jenoptik Jendigital JD 6.0 z3 ansehen
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Jenoptik Jendigital JD6.0 z3

Gute Schü­le­rin ohne Ehr­geiz

Jenoptik Jendigital JD 6.0 z3Diese Digitalkamera ist, wie so mancher gerne in der Schule gewesen wäre: Sie erhält durchgängig die Note 2 von professionellen Testern. Sie weist ja immerhin 6 Megapixel Auflösung (CCD-Sensor), einen dreifachen optischen Zoom und einen Videomodus auf. Das Design ist etwas gewöhnungsbedürftig: Der klobige Metallkasten besitzt in meinen Augen einen gewissen Retro-Charme – vermutlich unfreiwillig.

Bei einer Kompaktkamera für rund 60 Euro ist wie üblich mit einem Bildstabilisator nicht zu rechnen. Daher bemängeln viele Nutzer die durchschnittliche bis schlechte Bildqualität, aber auch das zu kleine Display. Schließlich ist die JD 6.0 z3 auch nicht Klassenbeste. Da kann es dann auch einmal heißen: Sechs! Setzen!

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Jenoptik Jendigital JD 6.0 z3

Typ Kompaktkamera
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Interner Speicher 16 MB
Sensor
Auflösung 6,0 MP
Objektiv
Optischer Zoom 3x
Digitaler Zoom 4x
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • MultiMedia Card (MMC)
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 128 g

Weitere Tests & Produktwissen

6 HD-Fotokameras

Die Zeitschrift „Videoaktiv Digital“ wollte wissen, welche Digitalkamera die besten HD-Videos dreht. Am Ende fand sie unter sechs Kandidaten zwei Modelle: Die Canon EOS 5D Mark II und die Panasonic Lumix DMC-GH1. Beide Kameras erhielten ein „sehr gut“ für ihre Fähigkeiten. Die Canon EOS 5D Mark II bot allerdings von allen Kameras den besten Film-Look und erhielt als einzige Kamera ein „sehr gut“ bei der Preis-Leistungs-Note, was sie zum hauchdünnen Sieger erhebt.

Kameras mit Videofunktion im Test - Tonqualität größtenteils miserabel

Die Redakteure der Zeitschrift ''Computer Video'' haben sich die Frage gestellt, ob Digitalkameras mit Videofunktion eigentlich Camcordern mit Fotofunktion das Wasser reichen können. Daher haben die Tester acht Digitalkameras darauf hin abgeklopft und zweierlei festgestellt: Es ist zum einen schwierig, die hohen Datenmengen eines Videoclips – erst recht in High Definition Qualität – auf die Speicherkarte einer Digitalkamera zu bringen. Zum anderen hinkt vor allem die Qualität der Tonaufnahmen den Camcordern deutlich hinterher. Die beste Bildqualität im Test bot die Nikon D90.