Dr. Klein Hyperforat Tropfen Test

(Medikament Depressionen)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Anwendungsgebiet: Depressionen
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Dr. Klein Hyperforat Tropfen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 04/2010
    118 Produkte im Test
    Seiten: 41

    ohne Endnote

    „Mit Einschränkung geeignet bei leichten vorübergehenden depressiven Verstimmungszuständen. Höher dosierte, nicht flüssige Mittel und solche ohne Alkohol sind vorzuziehen.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Dr. Klein Hyperforat Tropfen

Anwendungsgebiet Depressionen

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Psychosen, Schizophrenien Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Eine Kombination mit Levodopa ist nicht erlaubt, da sich die beiden Mittel gegenseitig in ihrer Wirkung vermindern. • Die Kombination mit bestimmten Mitteln, die selbst am Herzen wirken, kann zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen (Torsade de pointes) führen. …weiterlesen


Neuropathien Stiftung Warentest Online 4/2010 - Näheres hierzu siehe "Mittel zur Blutzuckersenkung: verstärkte Wirkung" (im Internet unter http://www. in eine gefährliche Unterzuckerung geraten. Sie müssen also ihren Blutzuckerspiegel häufiger kontrollieren als üblich, besonders zu Beginn der Behandlung. …weiterlesen


Migräne Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auch hier gilt, dass es Medikamente – allerdings verschreibungspflichtige – mit nachgewiesener Wirksamkeit gibt. Zu den meistgekauften Mitteln gehört auch ANTIMIGREN. Dabei handelt es sich um ein homöopathisches Präparat, das sich nach den Grundsätzen dieses Buches nicht bewerten lässt und deshalb nicht näher besprochen wird. …weiterlesen


Depressionen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Solche Missbefindlichkeiten entwickeln sich auf der Ebene des Austauschs zwischen jenem Teil des Nervensystems, der nicht vom Willen gesteuert werden kann, und körperlichen Funktionen. Diesen Zusammenhang drückte die Medizin früher aus, indem sie von "neuro-dystonischen Beschwerden", "neuro-vegetativer Dysregulation" oder "vegetativer Dystonie" sprach. Heute sind diese Krankheitsbezeichnungen allenfalls noch in den Anwendungsbeschreibungen von älteren Arzneiprodukten zu finden. …weiterlesen


Attacken stoppen test (Stiftung Warentest) 10/2011 - Das Gehirn von Migränepatienten reagiert besonders schnell und aktiv. Das ist eine chronische Bereitschaft des Nervensystems, die angeboren ist – wie die Haut- oder Augenfarbe. Und wenn das Leben manchmal aus dem Ruder läuft, alles sehr schnell und plötzlich wird, ist das Nervensystem überlastet und kann die Reize aus der Außenwelt nicht mehr richtig verarbeiten. Viele Faktoren greifen ineinander, die bei der Behandlung beachtet werden müssen. …weiterlesen


Parkinsonkrankheit Stiftung Warentest Online 4/2010 - Darüber hinaus kann das Mittel unerwünschte Wirkungen haben, die die Sicherheit im Straßenverkehr ebenfalls beeinträchtigen. Dopaminagonisten Cabergolin CABASERIL Dihydroergocryptin Almirid Lisurid Dopergin Pergolid Parkotil Pramipexol SIFROL Ropinirol REQUIP Mittel aus dieser Substanzgruppe verstärken die Dopaminwirkung, indem sie an den Bindungsstellen für Dopamin wie dieser Botenstoff wirken. Damit werden Nervenimpulse besser weitergeleitet, die Bewegungen werden wieder kontrollierbarer. …weiterlesen


Produktbeschreibung

Dr. Klein Hyperforat Tropfen

Die Lösung ist rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Johanniskraut 1 ml. Enthält 50% Alkohol

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Präparat enthält 50 Prozent Alkohol. Personen mit Alkoholproblemen dürfen die Mittel nicht einnehmen. Auch Leberkranke und Menschen mit Anfallleiden sollten den Alkoholgehalt berücksichtigen. Darüber hinaus kann Alkohol die Wirkung vieler Arzneimittel (z. B. Schlaf- und Beruhigungsmittel, Psychopharmaka, starke Schmerzmittel, einige Mittel bei hohem Blutdruck) verstärken.